Hauptmenü öffnen

Der Große Preis von Europa 2016 (offiziell 2016 Formula 1 Grand Prix of Europe) fand am 19. Juni auf dem Baku City Circuit in Baku (Aserbaidschan) statt und war das achte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2016.

Flag of Europe.svg Großer Preis von Europa 2016
Renndaten
8. von 21 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2016
Streckenprofil
Name: 2016 Formula 1 Grand Prix of Europe
Datum: 19. Juni 2016
Ort: Baku
Kurs: Baku City Circuit
Länge: 306,153 km in 51 Runden à 6,003 km

Pole-Position
Fahrer: DeutschlandDeutschland Nico Rosberg DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:42,758 min
Schnellste Runde
Fahrer: DeutschlandDeutschland Nico Rosberg DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:46,485 min (Runde 48)
Podium
Erster: DeutschlandDeutschland Nico Rosberg DeutschlandDeutschland Mercedes
Zweiter: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel ItalienItalien Ferrari
Dritter: MexikoMexiko Sergio Pérez IndienIndien Force India-Mercedes

Inhaltsverzeichnis

BerichtBearbeiten

HintergründeBearbeiten

Nach dem Großen Preis von Kanada führte Nico Rosberg in der Fahrerwertung mit neun Punkten vor Lewis Hamilton und mit 38 Punkten vor Sebastian Vettel. In der Konstrukteurswertung führte Mercedes mit 76 Punkten vor Ferrari und mit 93 Punkten vor Red Bull.

Beim Großen Preis von Europa stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Medium (weiß), P Zero Soft (gelb) und P Zero Supersoft (rot) sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.[1]

Es gab auf der Strecke zwei DRS-Zonen, jedoch nur einen Messpunkt, wie bereits in Australien und Kanada. So durfte bei einem erfolgreichen Überholmanöver in der zuerst durchfahrenen Zone der dann vorausfahrende Fahrer in der nächsten Zone das DRS erneut verwenden. Der Messpunkt für beide Zonen befand sich in Kurve 20, wegen der Anordnung der DRS-Zonen wurde nach dem Messpunkt zunächst die zweite Zone und danach die erste Zone durchfahren. Die erste Zone begann 630 Meter vor Kurve drei, die zweite Zone befand sich auf der Start-Ziel-Geraden, 730 Meter vor Kurve eins.[2]

Daniil Kwjat (sieben), Marcus Ericsson, Max Verstappen (jeweils sechs), Valtteri Bottas, Nico Hülkenberg, Pascal Wehrlein (jeweils vier), Kimi Räikkönen (drei), Fernando Alonso, Esteban Gutiérrez, Romain Grosjean, Hamilton, Rio Haryanto und Felipe Nasr (jeweils zwei) gingen mit Strafpunkten ins Rennwochenende.

Mit Alonso (dreimal), Vettel (zweimal) und Felipe Massa (einmal) traten drei ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an. Alonso gewann das Rennen zweimal, als es bis 2007 noch auf dem Nürburgring ausgetragen wurde, die anderen Rennsiege wurden auf dem Valencia Street Circuit erzielt, wo der Große Preis von Europa von 2008 bis 2012 stattfand.

Als Rennkommissare fungierten Derek Daly (IRL), Gerd Ennser (DEU), Anar Schukurow (AZE) und Vincenzo Spano (VEN).[2]

TrainingBearbeiten

Hamilton war im ersten freien Training mit einer Rundenzeit von 1:46,435 Minuten Schnellster vor Rosberg und Bottas.[3] Das Training musste nach einem Unfall von Daniel Ricciardo unterbrochen werden.[4]

Auch im zweiten freien Training fuhr Hamilton die Bestzeit, dieses Mal in 1:44,223 Minuten vor Rosberg und Pérez.[5]

Im dritten freien Training fuhr Hamilton in 1:44,352 Minuten erneut die Bestzeit vor Rosberg und Hülkenberg.[6] Pérez schlug wenige Sekunden vor dem Ende des Trainings in die Streckenbegrenzung ein.

QualifyingBearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 16 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Rosberg war Schnellster. Die Renault-Piloten, Ericsson, Jenson Button und beide Manor-Fahrer schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings. Rosberg war erneut Schnellster. Nasr, die Haas-Piloten, Alonso, Carlos Sainz jr. und Hülkenberg schieden aus.

Der finale Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Das Training wurde rund zwei Minuten vor dem Ende unterbrochen, da Hamilton in die Streckenbegrenzung geprallt war. Rosberg fuhr mit einer Rundenzeit von 1:42,758 Minuten die Bestzeit vor Pérez und Ricciardo. Es war die 25. Pole-Position für Rosberg.

Pérez und Magnussen wurde wegen eines vorzeitigen Getriebewechsels um fünf Startplätze nach hinten versetzt. Da bei Magnussen zudem die Abstimmung der Radaufhängung verändert wurde, musste er aus der Boxengasse starten.

RennenBearbeiten

Beim Start blieben die Positionen an der Spitze unverändert. Gutiérrez verbremste sich in der ersten Kurve und berührte Hülkenberg, beide konnten jedoch weiterfahren.

Verstappen überholte in Kwjat in der zweiten Runde, eine Runde später gingen Bottas und Hamilton an Kwjat vorbei, eine weitere Runde später auch Grosjean. Bottas und Hamilton überholten in der fünften Runde auch Verstappen, davor ging Vettel an Ricciardo vorbei und war nun Zweiter. Massa und Ricciardo fuhren als erste Fahrer zum Reifenwechsel an die Box und wechselten auf die Soft-Mischung. Als Ricciardo an die Box fuhr, blieb Räikkönen in seinem Windschatten und überfuhr dann die weiße Linie. Er erhielt eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe für dieses Vergehen.

In der achten Runde fuhr Räikkönen an die Box. Ricciardo, der nach seinem frühen Boxenstopp in das Mittelfeld zurückgefallen war, überholte nacheinander Wehrlein und Grosjean. Eine Runde später überholten auch Räikkönen und Massa Wehrlein, im vorderen Teil des Feldes überholte Hamilton Bottas. Ricciardo schloss unterdessen auf Hülkenberg auf und überholte ihn in Runde 13. Verstappen wechselte unterdessen die Reifen und überholte kurz darauf Ericsson und Wehrlein.

Hamilton kam in Runde 15 an die Box und wechselte ebenfalls auf die Soft-Mischung, er fiel auf den neunten Platz zurück. Räikkönen schloss auf Hülkenberg auf und überholte ihn in Runde 16. Pérez fuhr zum Reifenwechsel an die Box, wechselte ebenfalls auf Soft und fiel auf den achten Platz zurück. Nasr berührte nach einem Fahrfehler mit dem rechten Hinterreifen die Streckenbegrenzung, setzte das Rennen jedoch fort. Bottas wechselte seine Reifen in Runde 19 und kam unmittelbar vor Verstappen auf die Strecke zurück, Pérez und Hamilton überholten kurz nacheinander Massa.

In Runde 20 fuhren Vettel, Hülkenberg und Verstappen zum Reifenwechsel an die Box, Vettel wechselte auf Soft, Hülkenberg auf Supersoft und Verstappen auf Medium. Eine Runde später wechselte Rosberg auf Soft, er blieb dabei in Führung. Pérez und Hamilton überholten auch Ricciardo, der direkt im Anschluss wie sein Teamkollege auf Medium wechselte. Er fiel hinter Sainz zurück, den er drei Runden später überholte.

Vettel überholte in Runde 28 Räikkönen und fuhr im Anschluss die bis dahin schnellste Runde des Rennens. Sainz schied in Runde 32 mit einem Bruch der Radaufhängung aus, wenige Runden später schied auch Wehrlein mit Bremsversagen aus. Verstappen überholte kurz darauf Massa, Ricciardo ging an Hülkenberg vorbei. Hülkenberg musste mit seinen nachlassenden Reifen auch Verstappen passieren lassen.

Obwohl Pérez durch die Fünf-Sekunden-Strafe gegen Räikkönen bereits vor diesem lag, überholte er ihn in der letzten Runde noch.

Rosberg gewann das Rennen vor Vettel und Pérez. Es war der 19. Sieg für Rosberg in der Formel-1-Weltmeisterschaft, davon der fünfte der Saison. Vettel erzielte den fünften, Pérez den zweiten Podestplatz der Saison. Die restlichen Punkteplatzierungen erzielten Räikkönen, Hamilton, Bottas, Ricciardo, Verstappen, Hülkenberg und Massa.

In der Fahrer- und Konstrukteurswertung blieben die ersten drei Plätze unverändert.

MeldelisteBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Deutschland  Mercedes AMG Petronas F1 Team 44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes F1 W07 Hybrid Mercedes-Benz PU106C Hybrid P
06 Deutschland  Nico Rosberg
Italien  Scuderia Ferrari 05 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari SF16-H Ferrari 059/5 P
07 Finnland  Kimi Räikkönen
Vereinigtes Konigreich  Williams Martini Racing 19 Brasilien  Felipe Massa Williams FW38 Mercedes-Benz PU106C Hybrid P
77 Finnland  Valtteri Bottas
Osterreich  Red Bull Racing 03 Australien  Daniel Ricciardo Red Bull RB12 TAG Heuer P
33 Niederlande  Max Verstappen
Indien  Sahara Force India F1 Team 27 Deutschland  Nico Hülkenberg Force India VJM09 Mercedes-Benz PU106C Hybrid P
11 Mexiko  Sergio Pérez
Frankreich  Renault Sport F1 Team 20 Danemark  Kevin Magnussen Renault R.S.16 Renault Energy F1 2016 P
30 Vereinigtes Konigreich  Jolyon Palmer
Italien  Scuderia Toro Rosso 26 Russland  Daniil Kwjat Toro Rosso STR11 Ferrari 059/4 P
55 Spanien  Carlos Sainz jr.
Schweiz  Sauber F1 Team 09 Schweden  Marcus Ericsson Sauber C35 Ferrari 059/5 P
12 Brasilien  Felipe Nasr
Vereinigtes Konigreich  McLaren Honda 14 Spanien  Fernando Alonso McLaren MP4-31 Honda RA616H P
22 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button
Vereinigtes Konigreich  Manor Racing MRT 94 Deutschland  Pascal Wehrlein Manor MRT05 Mercedes-Benz PU106C Hybrid P
88 Indonesien  Rio Haryanto
Vereinigte Staaten  Haas F1 Team 08 Frankreich  Romain Grosjean Haas VF-16 Ferrari 059/5 P
21 Mexiko  Esteban Gutiérrez

KlassifikationenBearbeiten

QualifyingBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Deutschland  Nico Rosberg Deutschland  Mercedes 1:43,685 1:42,520 1:42,758 01
02 Mexiko  Sergio Pérez[# 1] Indien  Force India-Mercedes 1:44,462 1:43,939 1:43,515 07
03 Australien  Daniel Ricciardo Osterreich  Red Bull-TAG Heuer 1:44,570 1:44,141 1:43,966 02
04 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 1:45,062 1:44,461 1:43,966 03
05 Finnland  Kimi Räikkönen Italien  Ferrari 1:44,936 1:44,533 1:44,269 04
06 Brasilien  Felipe Massa Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:45,494 1:44,696 1:44,483 05
07 Russland  Daniil Kwjat Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:44,694 1:44,687 1:44,717 06
08 Finnland  Valtteri Bottas Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:44,706 1:44,477 1:45,246 08
09 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull-TAG Heuer 1:44,939 1:44,387 1:45,570 09
10 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:44,259 1:43,526 2:01,954 10
11 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:45,507 1:44,755 11
12 Deutschland  Nico Hülkenberg Indien  Force India-Mercedes 1:44,860 1:44,824 12
13 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Toro Rosso-Ferrari 1:44,827 1:45,000 13
14 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:45,525 1:45,270 14
15 Mexiko  Esteban Gutiérrez Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:45,300 1:45,349 15
16 Brasilien  Felipe Nasr Schweiz  Sauber-Ferrari 1:45,549 1:46,048 16
17 Indonesien  Rio Haryanto Vereinigtes Konigreich  Manor-Mercedes 1:45,665 17
18 Deutschland  Pascal Wehrlein Vereinigtes Konigreich  Manor-Mercedes 1:45,750 18
19 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 1:45,804 19
20 Schweden  Marcus Ericsson Schweiz  Sauber-Ferrari 1:46,231 20
21 Danemark  Kevin Magnussen[# 2][# 3] Frankreich  Renault 1:46,348 Box
22 Vereinigtes Konigreich  Jolyon Palmer Frankreich  Renault 1:46,394 21
107-Prozent-Zeit: 1:50,943 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:43,685 min)
Anmerkungen
  1. Pérez wurde wegen eines vorzeitigen Getriebewechsels um fünf Startplätze nach hinten versetzt.
  2. Magnussen wurde wegen eines vorzeitigen Getriebewechsels um fünf Startplätze nach hinten versetzt.
  3. Da bei Magnussen nach dem Qualifying die Abstimmung der Radaufhängung verändert wurde, musste er aus der Boxengasse starten.

RennenBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Deutschland  Nico Rosberg Deutschland  Mercedes 51 1 1:32:52,366 01 1:46,485 (48.)
02 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 51 1 + 16,696 03 1:47,028 (49.)
03 Mexiko  Sergio Pérez Indien  Force India-Mercedes 51 1 + 25,241 07 1:46,990 (45.)
04 Finnland  Kimi Räikkönen[# 1] Italien  Ferrari 51 1 + 33,102 04 1:47,181 (41.)
05 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 51 1 + 56,335 10 1:46,822 (42.)
06 Finnland  Valtteri Bottas Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 51 1 + 1:00,886 08 1:47,604 (50.)
07 Australien  Daniel Ricciardo Osterreich  Red Bull-TAG Heuer 51 2 + 1:09,229 02 1:47,736 (51.)
08 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull-TAG Heuer 51 2 + 1:10,696 09 1:46,973 (50.)
09 Deutschland  Nico Hülkenberg Indien  Force India-Mercedes 51 1 + 1:17,708 12 1:48,012 (37.)
10 Brasilien  Felipe Massa Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 51 2 + 1:25,375 05 1:47,761 (35.)
11 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 51 2 + 1:44,817 19 1:47,622 (50.)
12 Brasilien  Felipe Nasr Schweiz  Sauber-Ferrari 50 2 + 1 Runde 15 1:47,708 (48.)
13 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 50 2 + 1 Runde 11 1:47,943 (48.)
14 Danemark  Kevin Magnussen Frankreich  Renault 50 1 + 1 Runde Box 1:49,282 (41.)
15 Vereinigtes Konigreich  Jolyon Palmer Frankreich  Renault 50 2 + 1 Runde 21 1:47,583 (48.)
16 Mexiko  Esteban Gutiérrez Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 50 2 + 1 Runde 14 1:47,563 (50.)
17 Schweden  Marcus Ericsson Schweiz  Sauber-Ferrari 50 2 + 1 Runde 20 1:48,898 (48.)
18 Indonesien  Rio Haryanto Vereinigtes Konigreich  Manor-Mercedes 49 1 + 2 Runden 16 1:51,365 (27.)
Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 42 2 DNF 13 1:49,101 (27.)
Deutschland  Pascal Wehrlein Vereinigtes Konigreich  Manor-Mercedes 39 1 DNF 17 1:50,571 (33.)
Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Toro Rosso-Ferrari 31 2 DNF 18 1:48,804 (31.)
Russland  Daniil Kwjat Italien  Toro Rosso-Ferrari 06 0 DNF 06 1:53,167 (02.)
Anmerkungen
  1. Räikkönen erhielt eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe für das Überfahren der weißen Linie an der Boxeneinfahrt

WM-Stände nach dem RennenBearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Deutschland  Nico Rosberg Mercedes 141
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 117
03 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari 96
04 Finnland  Kimi Räikkönen Ferrari 81
05 Australien  Daniel Ricciardo Red Bull-TAG Heuer 78
06 Niederlande  Max Verstappen Red Bull-TAG Heuer
Toro Rosso-Ferrari
54
07 Finnland  Valtteri Bottas Williams-Mercedes 52
08 Mexiko  Sergio Pérez Force India-Mercedes 39
09 Brasilien  Felipe Massa Williams-Mercedes 38
10 Russland  Daniil Kwjat Red Bull-TAG Heuer
Toro Rosso-Ferrari
22
11 Frankreich  Romain Grosjean Haas-Ferrari 22
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Deutschland  Nico Hülkenberg Force India-Mercedes 20
13 Spanien  Fernando Alonso McLaren-Honda 18
14 Spanien  Carlos Sainz jr. Toro Rosso-Ferrari 18
15 Danemark  Kevin Magnussen Renault 6
16 Vereinigtes Konigreich  Jenson Button McLaren-Honda 5
17 Belgien  Stoffel Vandoorne McLaren-Honda 1
18 Mexiko  Esteban Gutiérrez Haas-Ferrari 0
19 Vereinigtes Konigreich  Jolyon Palmer Renault 0
20 Schweden  Marcus Ericsson Sauber-Ferrari 0
21 Brasilien  Felipe Nasr Sauber-Ferrari 0
22 Deutschland  Pascal Wehrlein Manor-Mercedes 0
23 Indonesien  Rio Haryanto Manor-Mercedes 0

KonstrukteurswertungBearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Deutschland  Mercedes 258
2 Italien  Ferrari 177
3 Osterreich  Red Bull-TAG Heuer 140
4 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 90
5 Indien  Force India-Mercedes 59
6 Italien  Toro Rosso-Ferrari 32
Pos. Konstrukteur Punkte
07 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Honda 24
08 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 22
09 Frankreich  Renault 6
10 Schweiz  Sauber-Ferrari 0
11 Vereinigtes Konigreich  Manor-Mercedes 0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Maria Reyer: Europa-Grand-Prix: Pirelli gibt Reifenmischungen bekannt. Motorsport-Total.com, 3. März 2016, abgerufen am 10. Juni 2016.
  2. a b Norman Fischer: Zwei DRS-Zonen bei der Formel-1-Premiere in Baku. Motorsport-Total.com, 15. Juni 2016, abgerufen am 15. Juni 2016.
  3. GP Europa in Baku / 1. Freies Training. Motorsport-Total.com, 17. Juni 2016, abgerufen am 17. Juni 2016.
  4. Dominik Sharaf: Formel 1 Baku: Hamilton bei Aserbaidschan-Premiere vorne. Motorsport-Total.com, 17. Juni 2016, abgerufen am 17. Juni 2016.
  5. GP Europa in Baku / 2. Freies Training. Motorsport-Total.com, 17. Juni 2016, abgerufen am 17. Juni 2016.
  6. GP Europa in Baku / 3. Freies Training. Motorsport-Total.com, 18. Juni 2016, abgerufen am 18. Juni 2016.