Anthoine Hubert

französischer Automobilrennfahrer

Anthoine Hubert (* 22. September 1996 in Lyon; † 31. August 2019 in Stavelot) war ein französischer Automobilrennfahrer. Er gewann 2018 die GP3-Serie und startete 2019 in der FIA-Formel-2-Meisterschaft.

Anthoine Hubert (2013)

Leben und KarriereBearbeiten

 
Anthoine Hubert beim ersten GP3-Rennen in Spielberg 2018
 
Anthoine Hubert beim Formel-2-Rennen in Spielberg 2019

Hubert kam durch seinen Vater Francois, der Amateur-Rallyes bestritt,[1] mit dem Motorsport in Berührung und startete seine Karriere 2004 im Kartsport,[2] in dem er bis 2012 aktiv blieb. Er gewann die französische Junior-Kart-Meisterschaft 2005[3] und wurde Vizemeister in der CIK-FIA Karting Academy Trophy 2010. 2011 und 2012 wurde er jeweils Dritter in der U18-FIA-CIK-Kartweltmeisterschaft.

2013 wechselte er in den Formelsport und bestritt die französische Formel-4-Meisterschaft. Hier gewann er mit elf Siegen in 21 Rennen auf Anhieb die Meisterschaft vor Jules Gounon.

2014 wechselte Hubert zu Tech 1 Racing in den Formel Renault 2.0 Eurocup. Mit einem sechsten Platz als bestem Ergebnis wurde er 15. in der Fahrerwertung. Ferner führte er für Tech 1 Racing einige Gaststarts in der alpinen Formel Renault durch. 2015 blieb Hubert bei Tech 1 Racing im Formel Renault 2.0 Eurocup. Mit zwei Siegen verbesserte er sich auf den fünften Gesamtrang und er wurde bester Fahrer seines Rennstalls. Des Weiteren absolvierte er ebenfalls zusammen mit Tech 1 Racing drei Rennwochenenden in der alpinen Formel Renault. Bei sechs Starts kam er viermal als Erster und zweimal als Zweiter ins Ziel. Als Gaststarter war er hier jedoch nicht punkteberechtigt.

2016 wechselte Hubert zu Van Amersfoort Racing in die europäische Formel-3-Meisterschaft.[4] Er gewann auf dem Norisring sein erstes Formel-3-Rennen und beendete die Saison mit zwei weiteren Podestplatzierungen auf dem achten Platz der Fahrerwertung.

2017 erhielt Hubert ein Cockpit bei ART Grand Prix in der GP3-Serie.[5] Mit vier Podestplatzierungen belegte er am Saisonende den vierten Platz in der Gesamtwertung hinter seinen drei Teamkollegen, die alle mindestens ein Rennen gewannen. 2018 blieb Hubert bei ART Grand Prix in der GP3-Serie. Unmittelbar vor Saisonbeginn im Mai 2018 wurde er in das Förderprogramm des Formel-1-Rennstalls Renault aufgenommen, Renault trat auch mit seinen Firmenlogos als Sponsor auf Huberts Fahrzeug auf.[6] Mit zwei Siegen und neun weiteren Podestplatzierungen gewann er am Saisonende den Meistertitel vor seinem Teamkollegen Nikita Masepin.

2019 fuhr Hubert für das Team BWT Arden in der FIA-Formel-2-Meisterschaft. In Monaco belegte er im Hauptrennen am Freitag den achten Platz, was ihm die Pole-Position für das Sprintrennen am Samstag sicherte. Hier feierte Hubert seinen ersten Sieg in der Rennserie. Beim folgenden Rennwochenende auf dem Circuit Paul Ricard belegte er im Hauptrennen erneut den achten Platz und gewann das Sprintrennen am Sonntag dann wieder von der Pole-Position aus. Außerdem erhielt er von Renault im Juni 2019 auf dem Red Bull Ring erstmals die Gelegenheit, einen Test in einem Formel-1-Fahrzeug zu absolvieren.[7] Nach dem achten Rennwochenende lag er als zweitbester Neuling auf dem achten Platz der Gesamtwertung.

Unfall in SpaBearbeiten

Am 31. August 2019 wurde Hubert während des Hauptrennens im Rahmen des Großen Preises von Belgien auf dem Circuit de Spa-Francorchamps in einen schweren Unfall verwickelt. In der zweiten Runde des Rennens verlor Giuliano Alesi, mutmaßlich wegen eines Reifenschadens,[8] in der Raidillon de l’Eau Rouge die Kontrolle über sein Fahrzeug und drehte sich. Nach einer Kollision mit der Streckenbegrenzung fuhr er unmittelbar auf die Strecke zurück. Der dahinterfahrende Ralph Boschung musste ausweichen und abrupt abbremsen, woraufhin der seinerseits nur kurz dahinterfahrende Hubert nach rechts in die Auslaufzone auswich und hart gegen die begrenzenden Reifenstapel prallte. Sein Wagen wurde zurückgeschleudert und blieb quer zur Fahrtrichtung am Streckenrand stehen, wo er dann von Juan Manuel Correa frontal getroffen wurde. Correa fuhr zu diesem Zeitpunkt mit einer Geschwindigkeit von rund 270 Kilometern pro Stunde, beide Fahrzeuge wurden bei der Kollision auseinandergerissen. Das Rennen wurde daraufhin sofort abgebrochen. Die beiden schwerverletzten Fahrer wurden ins Medical Center an der Strecke gebracht, wo Hubert rund zwei Stunden später seinen Verletzungen erlag.[9] Das für den nächsten Tag geplante Sprintrennen der FIA-Formel-2-Meisterschaft wurde abgesagt.

Am Morgen des 1. Septembers wurde an der Rennstrecke eine gemeinsame Schweigeminute aller auf dem Circuit de Spa-Francorchamps antretenden Rennserien (neben der Formel 1 und der Formel 2 waren dies die Formel 3 und der Porsche Supercup) im Gedenken an Hubert abgehalten. Unmittelbar vor dem Start des Großen Preises von Belgien gab es eine weitere Schweigeminute für den Verstorbenen.[10] Die Formel-1-Piloten trugen Trauerflor, viele Teams brachten auf ihren Fahrzeugen Aufkleber mit dem Schriftzug „Racing for Anthoine“ an. In einer über Social Media koordinierten Aktion gedachten die Zuschauer Hubert in Runde 19, dies war Huberts Startnummer gewesen, mit Standing Ovations. Rennsieger Charles Leclerc widmete Hubert den Sieg, seinen ersten in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Beide waren schon im Kindesalter im Kartsport gegeneinander angetreten.[11] Auf die traditionelle Champagnerdusche nach der Siegerehrung wurde bei allen Rennen an diesem Wochenende verzichtet. Beim Formel-1-Rennen in Singapur am 22. September 2019, an dem Hubert 23 Jahre alt geworden wäre, wurde ebenfalls seiner gedacht.

Anthoine-Hubert-AwardBearbeiten

Zu Ehren von Hubert wurde in der FIA-Formel-2-Meisterschaft im Dezember 2019 der „Anthoine-Hubert-Award“ eingeführt.[12] Diese Auszeichnung geht an den punktbesten Rookie einer abgelaufenen Meisterschaftssaison. Der erste Empfänger dieser Auszeichnung ist Guanyu Zhou, der gemeinsam mit Hubert im Renault-Nachwuchsförderprogramm aktiv gewesen ist.[13][14]

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der europäischen Formel-3-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Punkte Rang
2016 Van Amersfoort Racing Mercedes Frankreich  LEC Ungarn  HUN Frankreich  PAU Osterreich  SPI Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  IMO Deutschland  HOC 160 8.
17 8 6 DNF 13 14 12 7 12 16 10 16 8 1 2 9 4 10 DNF 4 2 10 5 9 5 6 6 10 7 10

Einzelergebnisse in der GP3-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2017 ART Grand Prix Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Spanien  ESP Vereinigte Arabische Emirate  UAE 123 4.
5 4 4 7 2 8 3 5 DNF 7 3 C 5 3 11 5
2018 ART Grand Prix Spanien  ESP Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 214 1.
2 2 1 7 17 9 1 4 3 3 3 2 2 DSQ 3 4 3 DNF

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-2-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2019 BWT Arden Bahrain  BRN Aserbaidschan  AZE Spanien  ESP Monaco  MON Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 77 10.
4 9 10 11 6 5 8 1 8 1 4 17 18 11 11 11 C C
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

Commons: Anthoine Hubert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jack Benyon: Persönlicher Nachruf: So war Anthoine Hubert (1996-2019). Motorsport-Total.com, 1. September 2019, abgerufen am 1. September 2019.
  2. Biography. Abgerufen am 3. April 2016 (französisch).
  3. Dominik Sharaf, Oleg Karpow: Ocons Kindheitserinnerungen an Leclerc: "Ich wollte den Kerl umbringen". Motorsport-Total.com, 30. Dezember 2018, abgerufen am 1. September 2019.
  4. Peter Allen: Anthoine Hubert lands F3 seat with Van Amersfoort Racing. paddockscout.com, 29. Februar 2016, abgerufen am 29. Februar 2016 (englisch).
  5. Valentin Khorounzhiy: F3 race winner Hubert completes ART's GP3 line-up. motorsport.com, 23. Februar 2017, abgerufen am 25. Februar 2017 (englisch).
  6. Anthoine Hubert becomes first Renault Sport Affiliated Driver. renaultsport.com, 11. Mai 2018, abgerufen am 31. August 2019 (englisch).
  7. First F1 test today. Anthoine Hubert auf Instagram, 13. Juni 2019, abgerufen am 1. September 2019.
  8. Karin Sturm: Formel 1 nach Unfall von Anthoine Hubert. Kurzer Blick in die tödliche Kurve, weitermachen. Spiegel.de, 1. September 2019, abgerufen am 12. September 2020.
  9. Markus Lüttgens: Anthoine Hubert nach Formel-2-Unfall in Spa verstorben. Traurige Nachrichten aus Spa-Francorchamps: Formel-2-Pilot Anthoine Hubert ist an den Folgen des schweren Unfalls im Hauptrennen verstorben. Motorsport.com, 31. August 2019, abgerufen am 12. September 2020.
  10. Schweigeminute für Hubert in Spa. Sport1.de, 1. September 2019, abgerufen am 12. September 2020.
  11. Christoph Becker: Leclerc widmet Sieg dem verstorbenen Anthoine Hubert. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. faz.net, 1. September 2019, abgerufen am 12. September 2020.
  12. Mario Fritzsche: Formel 2 benennt Rookie-Auszeichnung nach Anthoine Hubert. In: Formel 2-News, 12. Dezember 2019. Auf Motorsport-Total.com, abgerufen am 12. September 2020.
  13. Mario Fritzsche: Guanyu Zhou wurde der Anthoine-Hubert-Award 2019 von Victor Hubert überreicht. In: Formel 2 benennt Rookie-Auszeichnung nach Anthoine Hubert, 12. Dezember 2019. Auf de.sports.yahoo.com, abgerufen am 12. September 2020.
  14. Jack Benyon: Zhou wins new Anthoine Hubert F2 rookie of the year award. Auf autosport.com, 12. Dezember 2019, abgerufen am 12. September 2020 (englisch).