Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Monterrey

Millionenstadt in Mexiko

Monterrey liegt im Nordosten von Mexiko und ist die Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Nuevo León. Die Stadt hatte 2010 etwa 1,13 Millionen Einwohner[1], die Agglomeration, bezeichnet als Zona Metropolitana de Monterrey, etwa 4,1 Millionen. Monterrey ist der Sitz einer römisch-katholischen Erzdiözese.

Monterrey
Koordinaten: 25° 41′ N, 100° 19′ W
Karte: Nuevo León
marker
Monterrey
Monterrey auf der Karte von Nuevo León
Basisdaten
Staat Mexiko
Bundesstaat Nuevo León
Municipio Monterrey
Stadtgründung 20. September 1596
Einwohner 1.135.512 (2010)
   – im Ballungsraum 4,1 Millionen
Stadtinsignien
Seal of Monterrey, Nuevo León.png
Flag of Monterrey, Nuevo León.png
Detaildaten
Fläche 860 km2
Bevölkerungsdichte 1318 Ew./km2
Höhe 537 m
Postleitzahl 64000 - 64998
Vorwahl (+52) 81
Zeitzone UTC−6
Stadtvorsitz Adrián de la Garza
Website www.monterrey.gob.mx
Campestre de Monterrey
Campestre de Monterrey

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Ciudad Metropolitana de Nuestra Señora de Monterrey wurde 1596 von Diego de Montemayor gegründet. Zuvor waren an dieser Stelle bereits zweimal Siedlungen entstanden, die nicht lange existierten. Die erste hieß Santa Lucía und wurde 1577 durch den portugiesischen Konquistador Alberto del Canto gegründet. Die zweite Siedlung war San Luis Rey de Francia und wurde 1582 durch den Portugiesen Luis de Carvajal y de la Cueva angelegt, der von Philipp II. von Spanien mit der Gründung des vom Vizekönigreich Neuspanien unabhängigen Nuevo Reino de León beauftragt worden war. Nuevo León wurde später als Provinz Teil des Vizekönigreichs Neuspanien und bildet heute den gleichnamigen mexikanischen Bundesstaat. Monterrey war schon zu spanischen Kolonialzeiten Sitz des Gouverneurs.

Während des größten Teils seiner Geschichte war Monterrey eine Kleinstadt, die aber durch die Industrialisierung seit dem Ende des 19. Jahrhunderts zur Großstadt wurde. Noch 1905 hatte Monterrey lediglich 80.000 Einwohner. Wegen seiner Entfernung von den kolonialen und nationalen Zentren war Monterrey von den verschiedenen Konflikten der Geschichte Mexikos nur schwach betroffen. Dennoch wurde es im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg am 24. Mai 1846 von US-amerikanischen Truppen eingenommen und bis 1848 besetzt gehalten. Vom 3. April bis zum 5. August 1864 war Monterrey gar durch ein Dekret des Präsidenten Benito Juárez Hauptstadt von Mexiko. Juárez ist, verfolgt von den Truppen Kaiser Maximilians und dem französischen Heer, nach Monterrey geflüchtet.

Im Jahr 2007 fand in Monterrey das Internationale Forum der Kulturen statt, welches vier Millionen Besucher anzog.

Im August 2011 wurden bei einem Brandanschlag auf das Casino Royale in Monterrey 52 Menschen getötet. Die Tat stand im Zusammenhang mit dem Drogenkrieg in Mexiko. Auch die in Monterrey befindliche Justizvollzugsanstalt Nuevo León gerät ob der dort herrschenden Zustände immer wieder in die Schlagzeilen.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Monterrey ist einer der bedeutendsten Industriestandorte Lateinamerikas (u.a. mit den Produkten Bier, Glas, Stahl, Baustoffe und Finanzwesen). Carta Blanca, Bohemia, Sol, Casta, Indio, XX und Nochebuena sind Biersorten, die in Monterrey von der Cervecería Cuauhtémoc Moctezuma hergestellt werden. Vitro betreibt hier eine der wichtigsten Glasfabriken Nordamerikas. Cemex, ein weltweit tätiger Großkonzern, der Zement, Beton und andere Baustoffe herstellt, hat seine Zentrale in der Stadt genauso wie Banorte, die einzige Großbank in Mexiko, die von Mexikanern geführt wird. Ein führender Stahlkonzern war die Compañía Fundidora de Fierro y Acero de Monterrey, bekannter unter dem Namen Fundidora, dieser brach jedoch Mitte der 80er-Jahre zusammen. Die Gebäude der Fundidoria-Werke wurden in den attraktiven Fundidoria-Park umgewandelt, in dem jedes Jahr ein Champ-Car-Rennen stattfindet.

Weitere internationale Unternehmen mit Hauptsitz in Monterrey sind u.a. Magna Powertrain, [2]Alfa, Liebherr und Femsa, Monterrey gilt als die Stadt mit der besten Lebensqualität Lateinamerikas.

Monterrey gilt als eine der attraktivsten Universitätsstädte Mexikos mit internationalen Hochschulen wie z. B. die Tec (Institut für Technologische und Höhere Studien Monterrey) und die Universidad Autonoma de Nuevo León (UANL), die Autonome Universität von Nuevo León.

Der internationale Flughafen General Mariano Escobedo liegt 24 km nordöstlich der Stadt.

 
Monterreys Stadtbahn ist das Rückgrat im Nahverkehr der Stadt.

Im Öffentlichen Personennahverkehr wird Monterrey durch eine nach deutschen Parametern errichtete Stadtbahn (Monterrey Metro) mit zwei Linien erschlossen. Die Fahrzeuge stammen aus Kanada und entsprechen weitgehend dem deutschen Stadtbahnwagen Typ B.

GeographieBearbeiten

 
Der Cerro de la Silla in Monterrey

Monterrey liegt im nordöstlichen mexikanischen Bundesstaat Nuevo León am meist ausgetrockneten Fluss Santa Catarina, der die Stadt in zwei Teile teilt.

Monterrey hat den Spitznamen la Ciudad de las Montañas („Stadt der Berge“), da die Stadt von Bergen umgeben ist und sich ihr südlicher Vorort San Pedro Garza García schon im Gebirge Sierra Madre Oriental befindet. Zwei kleine, erloschene Vulkane, Sierra del Topo und Topo Chico, befinden sich im Vorort San Nicolás de los Garza. Im Westen der Stadt erhebt sich der Sierra de las Mitras, der so heißt, weil sein Profil der Mitra eines Bischofs ähnelt. Im Osten dominiert der unverwechselbare Cerro de la Silla, dessen nördlicher Gipfel 1820 m hoch ist. Südlich des Flusses Santa Catarina trennt der Loma Larga Monterrey von dem Vorort San Pedro Garza García. Nördlich des Flusses befindet sich der Sierra del Obispado, dessen Gipfel der Standort des Bischofspalastes (Obispado) ist. An dieser Stelle fand eine der wichtigsten Schlachten des mexikanisch-amerikanischen Krieges statt.

Das Klima ist bis auf gelegentlich auftretende, heftige Regengüsse weitestgehend trocken. Die Jahresmitteltemperatur beträgt 22 Grad Celsius, in den Wintermonaten kann es zu starken Temperaturschwankungen innerhalb weniger Stunden kommen.

Monterrey
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
17
 
21
8
 
 
11
 
24
10
 
 
16
 
28
14
 
 
28
 
30
17
 
 
71
 
32
20
 
 
86
 
34
22
 
 
58
 
34
22
 
 
87
 
34
22
 
 
148
 
31
21
 
 
83
 
27
17
 
 
20
 
24
13
 
 
15
 
22
9
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: WMO; wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Monterrey
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 20,8 23,6 27,7 30,2 32,2 33,5 34,2 34,1 31,2 27,2 24,4 21,5 Ø 28,4
Min. Temperatur (°C) 8,0 10,0 14,2 17,3 20,3 22,0 22,0 22,1 20,7 17,1 13,0 9,0 Ø 16,3
Niederschlag (mm) 16,5 10,9 15,5 28,2 70,5 85,7 57,5 86,8 148,1 82,5 19,5 15,3 Σ 637
Sonnenstunden (h/d) 4,5 4,9 4,6 5,2 5,5 6,8 7,8 6,9 5,4 5,0 4,0 3,8 Ø 5,4
Regentage (d) 3,8 2,8 2,6 4,4 6,6 6,2 4,2 6,5 8,8 7,0 3,4 3,6 Σ 59,9
Luftfeuchtigkeit (%) 66 65 61 63 66 66 63 65 70 71 70 68 Ø 66,2
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
20,8
8,0
23,6
10,0
27,7
14,2
30,2
17,3
32,2
20,3
33,5
22,0
34,2
22,0
34,1
22,1
31,2
20,7
27,2
17,1
24,4
13,0
21,5
9,0
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
16,5
10,9
15,5
28,2
70,5
85,7
57,5
86,8
148,1
82,5
19,5
15,3
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

BaudenkmälerBearbeiten

 
Alfonso Reyes, Denkmal, Monterrey
  • El Palacio del Obispado, der Bischofspalast, der ein Heimatmuseum beherbergt
  • La Gran Plaza, der Hauptplatz und einer der größten der Welt (doppelt so groß wie der Rote Platz in Moskau, 6x so groß wie der Zocalo in Mexiko Stadt, 5,5 mal so groß wie der Platz vor dem Petersdom)
  • La Bandera Monumental, 250 kg schwere Flagge Mexikos weht über dem Cerro del Obispado
  • El Faro del Comercio, der „Leuchtturm“ der Handelskammer
  • La Basílica del Roble, eine der drei Basiliken der Stadt
  • El Palacio de Gobierno, Amtssitz des Gouverneurs
  • Das Geschichtsmuseum (El Museo de Historia), mit einer großen Sammlung von Kunstwerken aus der präkolumbischen Zeit bis heute
  • MARCO, Museum der zeitgenössischen Kunst
  • die Brauerei La Cervecería Cuauhtémoc Moctezuma mit ihren Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert, Ort der mexikanischen Baseball-Ruhmeshalle

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Monterrey unterhält mit folgenden Städten Partnerschaften:

Stadt Staat seit
Aguascalientes Mexiko  Mexiko
Arica Chile  Chile
Barcelona Spanien  Spanien
Barquisimeto Venezuela  Venezuela
Bethlehem[3] Palastina Autonomiegebiete  Palästinensische Autonomiegebiete
Chicago Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten, Illinois
Concepción Chile  Chile
Corpus Christi Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten, Texas
Dallas Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten, Texas
Dubai Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate
Dublin Irland  Irland
General Santos Philippinen  Philippinen
Guadalajara Mexiko  Mexiko
Hamilton Kanada  Kanada, Ontario
Houston Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten, Texas
Iași Rumänien  Rumänien
Juchitán de Zaragoza Mexiko  Mexiko
Lansing Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten, Michigan
Marikina Philippinen  Philippinen
Medellín Kolumbien  Kolumbien
Mexiko-Stadt Mexiko  Mexiko
München Deutschland  Deutschland 2010
Orlando Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten, Florida
Riohacha Kolumbien  Kolumbien
Rosario Argentinien  Argentinien 1994
Saltillo Mexiko  Mexiko
San Antonio Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten, Texas
San Pedro Sula Honduras  Honduras
Shawinigan Kanada  Kanada
Shenyang China Volksrepublik  Volksrepublik China
Sofia Bulgarien  Bulgarien
Trujillo Peru  Peru
Valledupar Kolumbien  Kolumbien

WeblinksBearbeiten

  Commons: Monterrey – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Instituto Nacional de Estadística y Geografía (INEGI): Perspectiva estadística Nuevo León. Dezember 2011 (PDF; 1013 kB), S. 16.
  2. MPT. Abgerufen am 5. August 2016.
  3. Bethlehem Twinning cities (english)