Hauptmenü öffnen
Prema Powerteam Logo

Prema Powerteam (ehemals Prema Racing) ist ein italienisches Rennsportteam mit Hauptsitz in Mailand, das 1983 von Angelo Rosin und Giorgio Galvanin gegründet wurde. 1994 wurde der Name in Prema Powerteam geändert. Das Motorsportteam ist aktuell in der Formel 2, Formel 3, deutschen sowie italienische Formel 4 und in der neuen Rennserie Formula Regional European Championship vertreten.

Inhaltsverzeichnis

Formel 2Bearbeiten

Seit 2016 startet das Team in der GP2-Serie und ist aktuell nach der Umbenennung in FIA-Formel-2-Meisterschaft immer noch vertreten.[1] 2016 wurde man Meister in der Teamwertung, 2017 unterlag man sehr knapp dem russischen Team Russian Time und 2018 erzielte man den fünften Platz in der Teamwertung. 2016 wurden noch dazu beide Fahrer, die jetzigen Formel-1-Fahrer Pierre Gasly und Antonio Giovinazzi, erster und zweiter in der Fahrerwertung. 2019 startete man mit der Fahrerpaarung Mick Schumacher und Sean Gelael in die neue Saison.

Formel 3Bearbeiten

 
Zwei Prema-Einsatzwagen der Formel-3-Saison 2019

Seit der Wiedereinführung 2012 trat das Team in der europäischen Formel-3-Meisterschaft an und gewann die Serie sechs Mal, unter anderem mit den Formel-1-Fahrern Esteban Ocon und Lance Stroll sowie Mick Schumacher, der Sohn des siebenfachen-Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher. Aktuell tritt das Team ebenfalls in der neuen FIA-Formel-3-Meisterschaft an und ist mit Robert Schwarzman, Jehan Daruvala und Marcus Armstrong aktuell Führender in der Fahrer- sowie Teamwertung. Man erzielte bisher vier Siege, jeweils das Sprint- und Hauptrennen in Spanien und Frankreich, in dieser Meisterschaft. In Spielberg konnte man im Sprintrennen die Plätze zwei und drei sichern, nachdem man das Rennen lange anführte aber in der letzten Runde eine Kollision zwischen Armstrong und Schwarzman die Führung verlor. Armstrong rutschte auf Platz 19 ab und Schwarzman überquerte zwar als Erster die Ziellinie, wurde aber im Nachhinein eine fünf-Sekunden-Strafe erteilt und verlor damit den ersten Platz. Der dritte Prema-Fahrer Daruvala erbte den dritten Platz.

Formel 4Bearbeiten

2014 und 2015 stieg Prema in die neu gegründeten italienische Formel 4 und deutsche Formel 4 ein und ist seit deren bestehen vertreten. Die italienische Serie gewann man jeweils 2014, 2015, 2016 und 2018, 2019 ist man aktuell Meisterschaftsführender und 2017 musste man sich als Zweiter dem italienischen Team Bhaitech geschlagen geben.

Die deutsche Serie gewann man jeweils 2016 und 2017. 2018 wurde man dritter hinter Charouz Racing System und Van Amersfoort Racing.

Weitere BewerbeBearbeiten

Seit 2019 tritt man ebenfalls in der neuen Rennserie Formula Regional European Championship an.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Prema Powerteam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. GP2 2016: Prema-Powerteam ersetzt Lazarus. In: Motorsport-Total.com. (motorsport-total.com [abgerufen am 17. Juli 2018]).