Hauptmenü öffnen

Formel-3-Masters

Internationales Formel 3 Rennen

Das Formel-3-Masters (auch bekannt als Masters of Formula 3) ist ein internationales Formel-3-Rennen, das seit 1991 jährlich ausgetragen wird. Das Formel-3-Masters fand von 1991 bis 2006 und seit 2009 im Circuit Park Zandvoort sowie 2007 und 2008 auf dem Circuit Zolder statt.

Das Formel-3-Masters nahm nach dem Ende des Europäischen Formel-3-Cups nach der Saison 1990 die Position einer inoffiziellen Formel-3-Europameisterschaft ein. Diese Position verlor das Formel-3-Masters auch nicht, als die FIA zwischen 1999 und 2004 den Grand Prix de Pau als europäischen Formel-3-Cup auszeichnete.

Zu dem Formel-3-Masters treten Rennfahrer aus verschiedenen europäischen Formel-3-Meisterschaften an. Valtteri Bottas und Felix Rosenqvist sind die einzigen Rennfahrer, die das Formel-3-Masters mehrfach gewannen (2009, 2010 bzw. 2011, 2013).

2011 war das Formel-3-Masters ein Lauf der FIA-Formel-3-Trophäe, einem internationalen Formel-3-Wettbewerb, der jedoch nur eine Saison ausgeschrieben wurde.

Offizielle NamenBearbeiten

  • 1991–2005 : Marlboro Masters of Formula 3
  • 2006: BP Ultimate Masters of Formula 3
  • 2007: Zandvoort Masters of Formula 3 @ Zolder
  • 2008 und 2011–2012: RTL GP Masters of Formula 3
  • 2009: Tango Masters of Formula 3
  • ab 2010: Masters of Formula 3

MeisterBearbeiten

Auflage Jahr Meister 2. Platz 3. Platz
01 1991 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Spanien  Jordi Gené Niederlande  Marcel Albers
02 1992 Portugal  Pedro Lamy Portugal  Diogo Castro Santos Brasilien  Gil de Ferran
03 1993 Niederlande  Jos Verstappen Italien  Paolo Coloni Deutschland  Michael Krumm
04 1994 Vereinigtes Konigreich  Gareth Rees Deutschland  Jörg Müller Deutschland  Sascha Maassen
05 1995 Argentinien  Norberto Fontana Deutschland  Ralf Schumacher Brasilien  Hélio Castro Neves
06 1996 Belgien  Kurt Mollekens Vereinigtes Konigreich  Jonny Kane Deutschland  Nick Heidfeld
07 1997 Niederlande  Tom Coronel Frankreich  Sébastien Philippe Australien  Mark Webber
08 1998 Belgien  David Saelens Brasilien  Enrique Bernoldi Brasilien  Mario Haberfeld
09 1999 Vereinigtes Konigreich  Marc Hynes Deutschland  Thomas Mutsch Sudafrika  Etienne van der Linde
10 2000 Frankreich  Jonathan Cochet Vereinigtes Konigreich  Ben Collins Sudafrika  Tomas Scheckter
11 2001 Japan  Takuma Satō Deutschland  André Lotterer Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson
12 2002 Brasilien  Fabio Carbone Frankreich  Olivier Pla Frankreich  Tristan Gommendy
13 2003 Osterreich  Christian Klien Brasilien  Nelson Angelo Piquet Australien  Ryan Briscoe
14 2004 Frankreich  Alexandre Prémat Frankreich  Eric Salignon Vereinigtes Konigreich  Adam Carroll
15 2005 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Adrian Sutil Brasilien  Lucas di Grassi
16 2006 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Niederlande  Giedo van der Garde Schweiz  Sébastien Buemi
17 2007 Deutschland  Nico Hülkenberg Frankreich  Yann Clairay Frankreich  Jean Karl Vernay
18 2008 Frankreich  Jules Bianchi Deutschland  Nico Hülkenberg Vereinigtes Konigreich  Jon Lancaster
19 2009 Finnland  Valtteri Bottas Finnland  Mika Mäki Monaco  Stefano Coletti
20 2010 Finnland  Valtteri Bottas Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims Deutschland  Marco Wittmann
21 2011 Schweden  Felix Rosenqvist Deutschland  Marco Wittmann Danemark  Kevin Magnussen
22 2012 Spanien  Daniel Juncadella Italien  Raffaele Marciello Niederlande  Hannes van Asseldonk
23 2013 Schweden  Felix Rosenqvist Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn Vereinigtes Konigreich  Emil Bernstorff
24 2014 Niederlande  Max Verstappen Niederlande  Steijn Schothorst Malaysia  Nabil Jeffri
25 2015 Italien  Antonio Giovinazzi Deutschland  Markus Pommer Brasilien  Sérgio Sette Câmara