Hauptmenü öffnen

Giovanni Venturini

italienischer Automobilrennfahrer
Giovanni Venturini (2012)

Giovanni Venturini (* 9. November 1991 in Vicenza) ist ein italienischer Automobilrennfahrer. 2012 und 2013 trat er in der GP3-Serie an.

KarriereBearbeiten

Nachdem Venturini nur kurzzeitig im Kartsport aktiv war[1], begann er seine Motorsportkarriere 2008 im Formelsport. Für CO2 Motorsport startend wurde er Zweiter in der Winter Trophy der italienischen Formel 2000 Light und Siebter in der Winterserie der portugiesischen Formel Renault. 2009 trat Venturini sowohl in der italienischen, als auch in der Schweizer Formel Renault an. Mit einem Sieg beendete er die italienische Formel Renault auf dem dritten Gesamtrang. In der Schweizer Formel Renault wurde er mit drei Siegen hinter Nico Müller Vizemeister. 2010 wechselte Venturini zu Epsilon Euskadi in den Formel Renault 2.0 Eurocup. Er entschied ein Rennen für sich und belegte den fünften Platz in der Gesamtwertung. Außerdem startete er für Epsilon Euskadi zu je einem Rennwochenende der britischen und der nordeuropäischen Formel Renault.

2011 ging Venturini für Durango in der Auto GP an den Start.[2] Es gelang ihm, sein Debütrennen in Monza zu gewinnen. Nachdem er die ersten vier Rennen die Meisterschaftsführung innehatte, verlor er im Verlauf der Saison trotz eines weiteren Sieges einige Positionen und wurde schließlich Neunter in der Fahrerwertung. Gegen seinen Teamkollegen Giuseppe Cipriani setzte er sich mit 76 zu 2 Punkten deutlich durch. 2012 begann Venturini die Saison bei BVM Target in der Formel Renault 3.5.[3] Nach dem vierten Rennwochenende verlor er sein Cockpit. Er wechselte in die GP3-Serie zu Trident Racing und bestritt fünf von acht Rennwochenenden.[4] Er erzielte zwei dritte Plätze als beste Resultate. Venturini war der einzige Trident-Pilot, der Punkte geholt hatte. Er schloss die Saison auf dem 13. Platz der Fahrerwertung ab. 2013 blieb Venturini bei Trident in der GP3-Serie.[5] In Silverstone gewann er das Sprintrennen. Venturini beendete die Saison auf dem 15. Gesamtrang. Er hatte 26 der 32 Punkte seines Rennstalls erzielt.

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

  • 2008: Portugiesische Formel Renault, Winterserie (Platz 7)
  • 2008: Italienische Formel 2000 Light, Winterserie (Platz 2)
  • 2009: Schweizer Formel Renault (Platz 2)
  • 2009: Italienische Formel Renault (Platz 3)

Einzelergebnisse in der GP3-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2012 Trident Racing Spanien  ESP Monaco  MON Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA 31 13.
            13 16 3 8 11 DNF 9 9 8 3
2013 Trident Racing Spanien  ESP Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Vereinigte Arabische Emirate  UAE 26 15.
12 8 15 13 8 1 16 14 9 6 11 11 11 DNF 11 9

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. “Career” (Memento vom 11. Juli 2011 im Internet Archive) (giovanni-venturini.com; abgerufen am 18. Januar 2011)
  2. “Venturini and Cipriani join Durango” (autogp.org am 9. Februar 2011)
  3. «Venturini nuovo pilota di BVM Target Mercato piloti chiuso» (Memento vom 5. Juli 2014 im Internet Archive) (italiaracing.net am 10. März 2012)
  4. Frederik Hackbarth: „GP3 - Trident: Drittes Auto für Venturini“. Ab Silverstone breiter besetzt. Motorsport-Magazin.com, 4. Juli 2012, abgerufen am 5. Juli 2012.
  5. Annika Kläsener: „GP3 - Venturini bleibt bei Trident“. Großartige Chemie mit dem Auto. Motorsport-Magazin.com, 27. Februar 2013, abgerufen am 27. Februar 2013.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Giovanni Venturini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien