Hauptmenü öffnen

Pierre Latour

französischer Radrennfahrer
Pierre Latour Straßenradsport
Tour de l'Ain 2015 - prologue - 0043.JPG
Zur Person
Vollständiger Name Pierre-Roger Latour
Geburtsdatum 12. Oktober 1993 (26 Jahre)
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Ag2r La Mondiale
Funktion Fahrer
Verein(e)
2011
2012–2014
Vélo Sport Romanais Péageois
Chambéry Cyclisme Formation
Team(s)
2013
2015–
Ag2r (Stagiaire)
Ag2r La Mondiale
Wichtigste Erfolge
Grand Tours
eine Etappe Vuelta a España 2016
Weißes Trikot Nachwuchswertung Tour de France 2018
Französische Meisterschaften
MaillotFra.PNG Meister im Einzelzeitfahren 2017, 2018
Letzte Aktualisierung: 19. August 2018

Pierre-Roger Latour (* 12. Oktober 1993 in Romans-sur-Isère) ist ein französischer Radrennfahrer.

KarriereBearbeiten

Latour fuhr seit 2012 für Chambéry Cyclisme Formation, dem Farmteam des UCI WorldTeam AG2R La Mondiale. Er gewann 2013 das Straßenrennen der Jeux de la Francophonie und die Nachwuchwertungen der Ronde de l’Isard und der Tour du Languedoc-Roussillon.

2015 erhielt er einen regulären Vertrag bei AG2R La Mondiale, für das er schon zum Saisonende 2013 als Stagiaire fuhr. Für dieses Radsportteam gewann er 2015 die Nachwuchswertungen der Route du Sud und der Tour de l’Ain, bei der er auch einen Tagesabschnitt gewann.

Im Juni 2016 holte er sich bei der Tour de Suisse auf der fünften Etappe nach Carì das Gelbe Trikot als Gesamtführender.[1] Auf der anschließenden Etappe verlor Latour allerdings wieder das Gelbe Trikot. Bei seiner ersten Grand Tour-Teilnahme, der Vuelta a España 2016, gelang ihm sein erster Sieg bei einem Rennen der UCI WorldTour. Auf der Bergankunft der 20. Etappe setzte er sich knapp vor Darwin Atapuma durch, die beide Teil einer 16-köpfigen Ausreißergruppe waren, die sich nach rund 50 Kilometern der 193 Kilometer langen Etappe gebildet hatte.[2] Er schloss die Rundfahrt auf Platz 28 ab.

2017 gewann Latour die Nachwuchswertung der Tour de Romandie und wurde französischer Zeitfahrmeister. Bei der Tour de France führte er das Nachwuchsklassement für zwei Tage an und wurde am Ende der Rundfahrt Sechster in dieser Wertung.

In der Saison 2018 wurde der Franzose Dritter und Sieger des Nachwuchsklassements bei der Katalonien-Rundfahrt, Gesamtachter bei der Tour de Romandie und Gewinner der Nachwuchswertung beim Critérium du Dauphiné. Zudem konnte er seinen nationalen Zeitfahrtitel erfolgreich wiederholen. Bei der Tour de France übernahm Pierre Latour nach der 10. Etappe die Führung des besten Nachwuchsfahrers, die er bis nach Paris nicht mehr abgab.

ErfolgeBearbeiten

2011
2013
2015
2016
2017
2018

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour 2016 2017 2018 2019
  Giro d’Italia
  Tour de France 29 13
  Vuelta a España 28 35

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Latour erobert Gelb mit cleverer Schlussattacke. radsport-news.com, 16. Juni 2016, abgerufen am 11. September 2016.
  2. Froome applaudiert Quintana noch vor der Ziellinie. radsport-news.com, 10. September 2016, abgerufen am 11. September 2016.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Pierre Latour – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien