Hauptmenü öffnen
77. Tour de France 1990 – Endstand
Streckenlänge 21 Etappen, 3403,8 km
Toursieger Greg Lemond 90:43:20 h
(37,519 km/h)
Zweiter Claudio Chiappucci + 2:16 min
Dritter Erik Breukink + 2:29 min
Vierter Pedro Delgado + 5:01 min
Fünfter Marino Lejarreta + 5:05 min
Sechster Eduardo Chozas + 9:14 min
Siebenter Gianni Bugno + 9:39 min
Achter Raul Alcalá + 11:14 min
Neunter Claude Criquielion + 12:04 min
Zehnter Miguel Induráin + 12:47 min
Grünes Trikot Olaf Ludwig 256 P.
Zweiter Johan Museeuw 221 P.
Dritter Erik Breukink 118 P.
Gepunktetes Trikot Thierry Claveyrolat 321 P.
Zweiter Claudio Chiappucci 179 P.
Dritter Roberto Conti 160 P.
Weißes Trikot Gilles Delion 91:00:17 h
Teamwertung Z

Die 77. Tour de France fand vom 30. Juni bis 22. Juli 1990 statt und führte auf 21 Etappen über 3504 Kilometer. Es nahmen 198 Rennfahrer an der Rundfahrt teil, von denen 156 klassifiziert wurden.

Inhaltsverzeichnis

RennverlaufBearbeiten

Die erste Etappe um den Freizeitpark Futuroscope wurde von einer vierköpfigen Spitzengruppe dominiert, die mit einem Vorsprung von fast zehn Minuten das Ziel erreichte. Der Ausgang dieser ersten Etappe beeinflusste die Rundfahrt maßgeblich: Der Niederländer Frans Maassen gewann die Etappe, ins Gelbe Trikot des Spitzenreiters schlüpfte der Etappendritte Steve Bauer, der es bis zum Erreichen der Alpen auf der neunten Etappe verteidigen konnte. Dort übernahm es der Franzose Ronan Pensec, der ebenfalls von auf der ersten Etappe herausgefahrenen Vorsprung profitierte. Er konnte die Führung jedoch nur zwei Tage verteidigen, dann wanderte es weiter an den Italiener Claudio Chiappucci, dem vierten der Ausreißergruppe vom ersten Tag.

Beim Einzelzeitfahren am vorletzten Tag holte der Amerikaner Greg Lemond über zwei Minuten auf Chiappucci heraus und verdrängte ihn noch aus der Spitzenreiterrolle. Die letzte Etappe, bei der Johan Museeuw auf den Champs-Élysées in Paris triumphierte, änderte am Gesamtklassement jedoch nichts mehr: Lemond gewann seine dritte Tour mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 38,621 km/h vor dem damals noch unbekannten Chiappucci.

Im Kampf um das Grüne Trikot setzte sich Olaf Ludwig gegen Museeuw durch. Der Deutsche gewann zudem die achte Etappe in Besançon im Sprint. Das Gepunktete Trikot gewann der Franzose Thierry Claveyrolat.

Die EtappenBearbeiten

Etappen Tag Start – Ziel km Etappensieger   Gelbes Trikot
Prolog 30. Juni Futuroscope 6,3 (EZF) Thierry Marie Thierry Marie
1. Etappe 1. Juli Futuroscope – Futuroscope 138,5 Frans Maassen Steve Bauer
2. Etappe 2. Juli Futuroscope – Futuroscope 44,5 (MZF) Panasonic Steve Bauer
3. Etappe 3. Juli PoitiersNantes 233 Moreno Argentin
4. Etappe 4. Juli Nantes – Mont-Saint-Michel 203 Johan Museeuw
5. Etappe 5. Juli AvranchesRouen 301 Gerrit Solleveld
6. Etappe 6. Juli SarrebourgVittel 202,5 Jelle Nijdam
7. Etappe 7. Juli Vittel – Épinal 61,5 (EZF) Raúl Alcalá
8. Etappe 8. Juli Épinal – Besançon 181,5 Olaf Ludwig
9. Etappe 9. Juli Besançon – Genève (CH) 196 Massimo Ghirotto
10. Etappe 10. Juli Genève (CH) – Saint-Gervais-les-Bains 118,5 Thierry Claveyrolat Ronan Pensec
11. Etappe 11. Juli Saint-Gervais-les-Bains – L’Alpe d’Huez 182,5 Gianni Bugno
12. Etappe 12. Juli FontaineVillard-de-Lans 33,5 (EZF) Erik Breukink Claudio Chiappucci
13. Etappe 13. Juli Villard-de-Lans – Saint-Étienne 149 Eduardo Chozas
14. Etappe 14. Juli Le Puy-en-VelayMillau 205 Marino Lejarreta
15. Etappe 15. Juli Millau – Revel 170 Charly Mottet
Ruhetag
16. Etappe 17. Juli BlagnacLuz-Ardiden 215 Miguel Induráin Claudio Chiappucci
17. Etappe 18. Juli LourdesPau 150 Dimitri Konyschew
18. Etappe 19. Juli Pau – Bordeaux 202 Gianni Bugno
19. Etappe 20. Juli Castillon-la-BatailleLimoges 182,5 Guido Bontempi
20. Etappe 21. Juli Lac de Vassivière – Lac de Vassivière 45,5 (EZF) Erik Breukink Greg Lemond
21. Etappe 22. Juli Brétigny-sur-OrgeParis 182,5 Johan Museeuw

Alle Teams und FahrerBearbeiten

Z
Nr. Land Name Platz
1 Vereinigte Staaten  Greg LeMond 1
2 Frankreich  Eric Boyer 19
3 Frankreich  Bruno Cornillet 39
4 Frankreich  Gilbert Duclos-Lassalle 65
5 Norwegen  Atle Kvålsvoll 26
6 Frankreich  François Lemarchand 104
7 Vereinigtes Konigreich  Robert Millar A 15.
8 Frankreich  Ronan Pensec 20
9 Frankreich  Jérôme Simon 22
Castorama-Raleigh
Nr. Land Name Platz
11 Frankreich  Laurent Fignon A 5.
12 Frankreich  Vincent Barteau 133
13 Frankreich  Christophe Lavainne A 14.
14 Frankreich  Luc Leblanc 73
15 Frankreich  Thierry Marie 121
16 Frankreich  Fabrice Philipot 14
17 Danemark  Bjarne Riis NA 17.
18 Frankreich  Gérard Rué A 10.
19 Frankreich  Pascal Simon 35
Banesto
Nr. Land Name Platz
21 Spanien  Pedro Delgado 4
22 Spanien  Marino Alonso 96
23 Frankreich  Dominique Arnaud 59
24 Spanien  Julián Gorospe A 11.
25 Spanien  Miguel Indurain 10
26 Spanien  Javier Lukin A 17.
27 Frankreich  Juan Martínez Oliver 98
28 Spanien  Jesús Rodríguez Magro 41
29 Kolumbien  Abelardo Rondón 28
PDM-Concorde
Nr. Land Name Platz
31 Niederlande  Erik Breukink 3
32 Mexiko  Raúl Alcalá 8
33 Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Ampler A 13.
34 Belgien  Rudy Dhaenens 43
35 Irland  Martin Earley A 11.
36 Niederlande  Gert Jakobs 140
37 Irland  Sean Kelly 30
38 Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Raab 87
39 Niederlande  Jos Van Aert 125
ONCE
Nr. Land Name Platz
41 Spanien  Marino Lejarreta 5
42 Spanien  Eduardo Chozas Olmo 6
43 Spanien  Herminio Díaz Zabala 90
44 Spanien  Anselmo Fuerte 24
45 Australien  Stephen Hodge 34
46 Spanien  Miguel Martinez-Torres 29
47 Spanien  Melchor Mauri 78
48 Spanien  Pello Ruiz-Cabestany 12
49 Danemark  Johnny Weltz A 14.
RMO
Nr. Land Name Platz
51 Frankreich  Charly Mottet 49
52 Frankreich  Jean-Claude Bagot 52
53 Frankreich  Frédéric Brun 91
54 Frankreich  Éric Caritoux A 11.
55 Frankreich  Thierry Claveyrolat 21
56 Frankreich  Jean-Claude Colotti 50
57 Frankreich  Thierry Laurent 107
58 Frankreich  Pascal Lino 23
59 Belgien  Michel Vermote 144
Panasonic-Sportlife
Nr. Land Name Platz
61 Niederlande  Steven Rooks 33
62 Russland Sozialistische Foderative Sowjetrepublik  Wjatscheslaw Jekimow 55
63 Deutschland Demokratische Republik 1949  Olaf Ludwig 141
64 Belgien  Guy Nulens 54
65 Australien  Alan Peiper A 8.
66 Belgien  Eddy Planckaert A 9.
67 Belgien  Marc Sergeant 62
68 Belgien  Eric Van Lancker 100
69 Niederlande  Jean-Paul van Poppel 146
Chateaux d'Ax
Nr. Land Name Platz
71 Italien  Gianni Bugno 7
72 Italien  Giuseppe Calcaterra 118
73 Italien  Giovanni Fidanza 147
74 Italien  Roberto Gusmeroli 76
75 Deutschland Demokratische Republik 1949  Mario Kummer 88
76 Schweiz  Tony Rominger 57
77 Italien  Mauro-Antonio Santaromita 131
78 Deutschland Demokratische Republik 1949  Jan Schur 105
79 Italien  Alberto Volpi 74
7 Eleven-Hoonved
Nr. Land Name Platz
81 Vereinigte Staaten  Andrew Hampsten 11
82 Australien  Norman Alvis 142
83 Kanada  Steve Bauer 27
84 Vereinigte Staaten  Andy Bishop 116
85 Vereinigte Staaten  Ron Kiefel 83
86 Norwegen  Dag Otto Lauritzen 56
87 Vereinigte Staaten  Davis Phinney 153
88 Vereinigte Staaten  Bob Roll 132
89 Vereinigtes Konigreich  Sean Yates 119
Seur
Nr. Land Name Platz
91 Italien  Marco Giovannetti A 5.
92 Spanien  Roque de la Cruz A 3.
93 Niederlande  Mathieu Hermans ZÜ 5.
94 Belgien  Jean-Pierre Heynderickx A 11.
95 Spanien  Pablo Moreno 124
96 Spanien  Álvaro Pino A 8.
97 Spanien  Vicente Ridaura 63
98 Spanien  José Luis Rodríguez García 92
99 Spanien  José Urea 89
Weinmann-SMM-Uster
Nr. Land Name Platz
101 Niederlande  Adrie van der Poel 111
102 Schweiz  Alfred Achermann A 11.
103 Belgien  Carlo Bomans 110
104 Schweiz  Beat Breu 42
105 Belgien  Michel Dernies 58
106 Belgien  Jan Goessens 114
107 Belgien  Patrick Robeet 36
108 Schweiz  Kurt Steinmann 94
109 Schweiz  Thomas Wegmüller 112
Helvetia-La Suisse
Nr. Land Name Platz
111 Schweiz  Pascal Richard A 14.
112 Frankreich  Gilles Delion 15
113 Schweiz  Mauro Gianetti 61
114 Schweiz  Othmar Haefliger A 13.
115 Frankreich  Jean-Claude Leclercq 139
116 Schweiz  Hans-Rudi Marki A 19.
117 Niederlande  Henri Manders 113
118 Schweiz  Niki Rüttimann NA 17.
119 Schweiz  Guido Winterberg A 17.
Toshiba
Nr. Land Name Platz
121 Frankreich  Jean-François Bernard A 11.
122 Danemark  John Carlsen A 8.
123 Frankreich  Christian Chaubet 149
124 Deutschland Bundesrepublik  Andreas Kappes 136
125 Frankreich  Pascal Lance 51
126 Frankreich  Roland Le Clerc 84
127 Frankreich  Philippe Louviot 47
128 Frankreich  Yvon Madiot A 6.
129 Frankreich  Denis Roux 77
Ryalcao Postobón
Nr. Land Name Platz
131 Kolumbien  Álvaro Mejía 48
132 Kolumbien  Juan Carlos Castillo 79
133 Kolumbien  Omar Hernández 46
134 Kolumbien  Carlos Mario Jaramillo 53
135 Kolumbien  Gerardo Moncada 40
136 Kolumbien  Reynel Montoya 37
137 Kolumbien  William Palacio 16
138 Kolumbien  William Pulido 70
139 Kolumbien  Óscar de Jesús Vargas 38
Histor-Sigma
Nr. Land Name Platz
141 Irland  Stephen Roche 44
142 Frankreich  Laurent Biondi 82
143 Belgien  Etienne De Wilde NA 6.
144 Belgien  Paul Haghedooren 106
145 Danemark  Brian Holm 60
146 Danemark  Søren Lilholt 85
147 Frankreich  Francis Moreau ZÜ 11.
148 Belgien  Wilfried Peeters 120
149 Frankreich  Laurent Pillon 103
Lotto-Superclub-MBK
Nr. Land Name Platz
151 Belgien  Claude Criquielion 9
152 Belgien  Johan Bruyneel 17
153 Belgien  Peter De Clercq 137
154 Belgien  Jos Haex 68
155 Belgien  Johan Museeuw 81
156 Belgien  Hendrik Redant 150
157 Belgien  Peter Roes 93
158 Belgien  Wim Van Eynde 97
159 Belgien  Patrick Verschueren 129
TVM-Yoko
Nr. Land Name Platz
161 Australien  Phil Anderson 71
162 Belgien  Johan Capiot A 9.
163 Niederlande  Maarten Ducrot 66
164 Belgien  Patrick Jacobs A 11.
165 Schweiz  Jörg Müller 31
166 Niederlande  Martin Schalkers 128
167 Niederlande  Eddy Schurer A 10.
168 Niederlande  Jan Siemons 143
169 Danemark  Jesper Skibby NA 11.
Carrera Jeans-Vagabond
Nr. Land Name Platz
171 Italien  Claudio Chiappucci 2
172 Italien  Guido Bontempi 122
173 Portugal  Acácio da Silva 108
174 Italien  Massimo Ghirotto 95
175 Italien  Alessandro Gianelli 69
176 Italien  Flavio Giupponi A 14.
177 Schweiz  Erich Maechler 130
178 Italien  Giancarlo Perini 99
179 Italien  Maximilian Sciandri 154
Buckler
Nr. Land Name Platz
181 Belgien  Edwig Van Hooydonck 101
182 Niederlande  Gerrit de Vries 67
183 Niederlande  Frans Maassen 64
184 Niederlande  Jelle Nijdam 127
185 Niederlande  Twan Poels 115
186 Niederlande  Gerrit Solleveld 117
187 Niederlande  Patrick Tolhoek 123
188 Belgien  Eric Vanderaerden S 11.
189 Niederlande  Peter Winnen A 11.
Ariostea
Nr. Land Name Platz
191 Italien  Moreno Argentin NA 6.
192 Italien  Adriano Baffi 134
193 Italien  Davide Cassani 80
194 Italien  Bruno Cenghialta 102
195 Italien  Roberto Conti 18
196 Italien  Alberto Elli 72
197 Italien  Rodolfo Massi 156
198 Italien  Valerio Piva 109
199 Italien  Marcello Siboni 75
Kelme-Ibexpress
Nr. Land Name Platz
201 Kolumbien  Fabio Parra 13
202 Spanien  Antonio Miguel Díaz 138
203 Spanien  Antonio Espejo 155
204 Kolumbien  Martín Farfán A 8.
205 Spanien  Mario Lara ZÜ 7.
206 Kolumbien  Néstor Mora 86
207 Kolumbien  Nélson Rodríguez 32
208 Spanien  Jesus Rosado 152
209 Spanien  José Ángel Sarrapio 135
Alfa Lum
Nr. Land Name Platz
211 Russland Sozialistische Foderative Sowjetrepublik  Dmitri Konyschew 25
212 Usbekistan Sozialistische Sowjetrepublik  Dschamolidin Abduschaparow 145
213 Russland Sozialistische Foderative Sowjetrepublik  Nikolai Golowatenko 151
214 Russland Sozialistische Foderative Sowjetrepublik  Iwan Iwanow NA 15.
215 Ukraine Sozialistische Sowjetrepublik  Wassili Schdanow 148
216 Russland Sozialistische Foderative Sowjetrepublik  Asjat Saitow A 15.
217 Russland Sozialistische Foderative Sowjetrepublik  Alexandre Troubine 126
218 Lettland Sozialistische Sowjetrepublik  Pēteris Ugrjumovs 45
219 Russland Sozialistische Foderative Sowjetrepublik  Serguei Uslamine A 11.

A: Aufgabe während der Etappe, NA: nicht zur Etappe angetreten, S: suspendiert/ausgeschlossen, ZÜ: Zeitüberschreitung

WeblinksBearbeiten

  Commons: Tour de France 1990 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien