Pierre Rolland

französischer Radrennfahrer

Pierre Rolland (* 10. Oktober 1986 in Gien) ist ein französischer Radrennfahrer und zweimaliger Etappensieger der Tour de France.

Pierre Rolland Straßenradsport
Pierre Rolland (2011)
Pierre Rolland (2011)
Zur Person
Geburtsdatum 10. Oktober 1986 (34 Jahre)
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Disziplin Straße
Fahrertyp Bergfahrer
Zum Team
Aktuelles Team B&B Hotels p/b KTM
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2006
2007–2008
2009–2015
2016–2018
2019–
Crédit Agricole (Stagiaire)
Crédit Agricole
Bbox Bouygues Telecom/Team Europcar
EF Education First
Vital Concept Cycling Club
Wichtigste Erfolge
Grand Tours
Jersey white.svg Nachwuchswertung Tour de France 2011
17. Etappe Giro d’Italia 2017
Letzte Aktualisierung: 9. Juni 2018

WerdegangBearbeiten

Pierre Rolland fuhr er am Ende der Saison 2006 bei dem französischen UCI ProTeam Crédit Agricole als Stagiaire und erhielt dort im Folgejahr einen Profivertrag. Er galt als eine der französischen Radsporthoffnungen für die Zukunft und bestätigte seine Qualitäten als Kletterer durch den Gewinn der Bergwertung Critérium du Dauphiné Libéré 2008.[1]

Zu Beginn der Saison 2009 wechselte Rolland nach Auflösung des Teams Crédit Agricole zum französischen ProTeam Bbox Bouygues Télécom, welches später Team Europcar hieß. Während der Tour de France 2011 unterstützte Rolland seinen Teamkapitän Thomas Voeckler bei der Verteidigung des Gelben Trikots. Er selbst entschied die 19. Etappe nach L’Alpe d’Huez für sich,[2] beendete die Tour als Zehnter und gewann das Weiße Trikot des besten Nachwuchsfahrers. Bei der Tour de France 2012 gewann Rolland die 11. Etappe nach La Toussuire, nachdem er sich aus einer früh gebildeten Spitzengruppe elf Kilometer vor der Bergankunft abgesetzt hatte[3] und wurde am Ende Achter der Gesamtwertung. Seine bis dahin beste Platzierung bei einer Grand Tour gelang ihm mit Rang vier beim Giro d’Italia 2014.

Beim Critérium du Dauphiné 2013 wurden Rolland und sein Team kritisiert, da bei einer Gesundheitskontrolle des Mouvement Pour un Cyclisme Crédible (MPCC) ein auffälliger Kortisonwert gemessen wurde, der ein Indiz für Doping oder Gesundheitsprobleme sein kann und nach den freiwilligen Regeln der MPCC-Teams zu einer Selbstsuspendierung für acht Tage hätte führen müssen.[4] 2013 gewann Pierre Rolland den Circuit Cycliste Sarthe und 2015 die Vuelta a Castilla y León. 2017 entschied er die 17. Etappe des Giro d’Italia für sich.

ErfolgeBearbeiten

2006
2007
2008
2010
2011
2012
2013
2015
2017
2020

Grand Tours-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour200920102011201220132014201520162017201820192020
  Giro d’Italia422
  Tour de France215810824111016542718
  Vuelta a EspañaDNF505056
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

WeblinksBearbeiten

Commons: Pierre Rolland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Is Pierre Rolland France's next big thing? In: cyclingnews.com, 17. Juni 2008
  2. Mit Video-Studium zum Alpe d’Huez-Triumph. In: radsport-news.com, 22. Juli 2011
  3. Rolland gelingt nächster Europcar-Coup. In: radsport-news.com, 12. Juli 2012
  4. Franzose bei MPCC-Test mit niedrigem Kortison-Wert – Dauphiné: Rolland hätte zur Schlussetappe nicht starten dürfen. In: radsport-news.com, 10. Juni 2013