Hauptmenü öffnen

Vuelta a España 2019

74. Austragung der Vuelta a España
Vuelta a España 2019 Cycling (road) pictogram.svg
(Podio) Almeida entrega el primer premio de La Vuelta Ciclista a España 2019 03.jpg
Allgemeines
Ausgabe74. Vuelta a España
RennserieUCI WorldTour 2019 2.UWT
Etappen21
Datum24. August – 15. September 2019
Gesamtlänge3.290,7 km
AustragungsländerESP Spanien
AND Andorra
FRA Frankreich
StartTorrevieja
ZielMadrid
Teams22
Ergebnis
SiegerSLO Primož Roglič (Jumbo-Visma)
ZweiterESP Alejandro Valverde (Movistar)
DritterSLO Tadej Pogačar (UAE Team Emirates)
PunktewertungSLO Primož Roglič (Jumbo-Visma)
BergwertungFRA Geoffrey Bouchard (AG2R La Mondiale)
NachwuchswertungSLO Tadej Pogačar (UAE Team Emirates)
Kämpferischster FahrerCOL Miguel Ángel López (Astana)
TeamwertungESP Movistar
◀ 20182020
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Die 74. Vuelta a España 2019 fand vom 24. August bis zum 15. September 2019 statt.

Die zu den Grand Tours gehörende Radrundfahrt war Teil der UCI WorldTour 2019. Den Auftakt bildete ein Mannschaftszeitfahren in Torrevieja. Die Rundfahrt endete mit einer Massenstartetappe in Madrid.

Gesamtsieger wurde der Slowene Primož Roglič (Team Jumbo-Visma), der seinen ersten Gesamtsieg bei einer großen Landesrundfahrt errang. Zweiter wurde Alejandro Valverde (Movistar Team) mit 2:16 Minuten Rückstand vor Tadej Pogačar (UAE Team Emirates) mit 2:38 Minuten Rückstand.

Roglič gewann außerdem die Punktewertung, Pogačar die Nachwuchswertung. Die Bergwertung entschied der Franzose Geoffrey Bouchard (Ag2r La Mondiale) für sich. Als kämpferischster Fahrer der Rundfahrt wurde Miguel Ángel López (Astana Pro Team) ausgezeichnet. Die Mannschaftswertung gewann das Movistar Team.

Teilnehmende Mannschaften und FahrerBearbeiten

StreckeBearbeiten

Der Parcours favorisierte mit insgesamt acht Bergankünften die Bergspezialisten. Auf sechs Etappen hatten die Sprinter eine Chance auf eine Massenankunft, auch wenn diese Abschnitte ebenfalls regelmäßig Anstiege enthielten. Zusätzlich gab es zwei Zeitfahren, das Mannschaftszeitfahren zum Auftakt und ein 36 Kilometer langes Einzelzeitfahren auf der 10. Etappe in Pau.[3][4]

 EtappeDatumEtappenortetypeLänge (km)Etappen­siegerGesamt­führender
1. Etappe 24. Aug.TorreviejaTorrevieja13,4  Astana  Miguel Ángel López
2. Etappe 25. Aug.BenidormCalp199,6  Nairo Quintana  Nicolas Roche
3. Etappe 26. Aug.IbiAlicante188  Sam Bennett   Nicolas Roche
4. Etappe 27. Aug.Cullera – El Puig175,5  Fabio Jakobsen  Nicolas Roche
5. Etappe 28. Aug.L'Eliana – Javalambre170,7  Ángel Madrazo  Miguel Ángel López
6. Etappe 29. Aug.Mora de Rubielos – Ares del Maestrat198,9  Jesús Herrada  Dylan Teuns
7. Etappe 30. Aug.OndaValderrobres183,2  Alejandro Valverde  Miguel Ángel López
8. Etappe 31. Aug.VallsIgualada166,9  Nikias Arndt  Nicolas Edet
9. Etappe 1. Sept.Andorra la Vella – Els Cortals d'Encamp94,4  Tadej Pogačar  Nairo Quintana
2. Sep.Ruhetag
10. Etappe 3. Sept.JurançonPau36,2  Primož Roglič  Primož Roglič
11. Etappe 4. Sept.Saint-Palais – Urdazubi/Urdax180  Mikel Iturria  Primož Roglič
12. Etappe 5. Sept.Los ArcosBilbao171,4  Philippe Gilbert  Primož Roglič
13. Etappe 6. Sept.Bilbao – Los Machucos166,4  Tadej Pogačar  Primož Roglič
14. Etappe 7. Sept.San Vicente de la BarqueraOviedo188  Sam Bennett   Primož Roglič
15. Etappe 8. Sept.Tineo – Santuario de Nuestra Señora del Acebo154,4  Sepp Kuss  Primož Roglič
16. Etappe 9. Sept.Pravia – La Cubilla144,4  Jakob Fuglsang  Primož Roglič
10. Sep.Ruhetag
17. Etappe 11. Sept.Aranda de DueroGuadalajara219,6  Philippe Gilbert  Primož Roglič
18. Etappe 12. Sept.Colmenar Viejo – Becerril de la Sierra177,5  Sergio Higuita  Primož Roglič
19. Etappe 13. Sept.ÁvilaToledo165,2  Rémi Cavagna  Primož Roglič
20. Etappe 14. Sept.Arenas de San Pedro – Plataforma de Gredos190,4  Tadej Pogačar  Primož Roglič
21. Etappe 15. Sept.FuenlabradaMadrid106,6  Fabio Jakobsen  Primož Roglič

ReglementBearbeiten

Punktewertung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15.
Etappenziel 25 20 16 14 12 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1
Zwischensprint 4 2 1
Bergwertung 1. 2. 3. 4. 5. 6
Cima Alberto Fernández 20 15 10 6 4 2
Kategorie Especial 15 10 6 4 2
1. Kategorie 10 6 4 2 1
2. Kategorie 5 3 1
3. Kategorie 3 2 1
  • Der Führende der Gesamtwertung trug das Rote Trikot. Die Gesamtwertung ergab sich wie stets bei Etappenrennen aus der Addition der gefahrenen Zeiten. Zusätzlich gab es für die Etappenersten – außer bei Zeitfahretappen – 10, 6 und 4 sowie bei den Zwischensprints 3, 2 und 1 Sekunden Zeitbonifikation.
  • Der Führende in der Punktewertung trug das Grüne Trikot. Die Punktewertung ergab sich aus der Addition der Punkte jeder Etappe und der Zwischensprints.
  • Der Führende in der Bergwertung trug das blau-gepunktete Trikot. Diese Wertung ergab sich aus den Punkten, die für die Fahrer vergeben werden, die einen klassifizierten Anstieg als Erste überfuhren.
  • Der Führende in der Nachwuchswertung, die für nach dem 1. Januar 1994 geborene Fahrer vorbehalten war und den Regeln der Gesamtwertung folgte, trug das Weiße Trikot.
  • Die Mannschaftswertung ergab sich aus der Addition der Zeiten der drei besten Fahrer eines Teams auf jeder Etappe. Die Fahrer des führenden Teams trugen eine rote Rückennummer.
  • Auf den ersten 20 Etappen wurde der kämpferischste Fahrer mit einer gelben Rückennummer von einer Jury ausgezeichnet. Diese Jury kürte auch den kämpferischsten Fahrer der Rundfahrt.

Wertungen im RennverlaufBearbeiten

Etappe Etappensieger  
Gesamtwertung
 
Punktewertung
 
Bergwertung
 
Nachwuchswertung
Mannschafts­wertung  
Kämpferischster Fahrer
1 Kasachstan  Astana Pro Team
(AST)
Kolumbien  Miguel Ángel López
(AST)
nicht vergeben(1) nicht vergeben(2) Kolumbien  Miguel Ángel López
(AST)(3)(4)
Kasachstan  Astana Pro Team Kolumbien  Miguel Ángel López
(AST)
2 Kolumbien  Nairo Quintana
(MOV)
Irland  Nicolas Roche
(SUN)
Kolumbien  Nairo Quintana
(MOV)
Spanien  Ángel Madrazo
(BBH)
Deutschland  Team Sunweb Spanien  Ángel Madrazo
(BBH)
3 Irland  Sam Bennett
(BOH)
Spanien  Ángel Madrazo
(BBH)
4 Niederlande  Fabio Jakobsen
(DQT)
Irland  Sam Bennett
(BOH)
Spanien  Jorge Cubero
(BBH)
5 Spanien  Ángel Madrazo
(BBH)
Kolumbien  Miguel Ángel López
(AST)
Spanien  Movistar Team Spanien  José Herrada
(COF)
6 Spanien  Jesus Herrada
(COF)
Belgien  Dylan Teuns
(TBM)
Spanien  Jesus Herrada
(COF)
7 Spanien  Alejandro Valverde
(MOV)
Kolumbien  Miguel Ángel López
(AST)
Kolumbien  Nairo Quintana
(MOV)(5)
Kolumbien  Sergio Henao
(UAD)
8 Deutschland  Nikias Arndt
(SUN)
Frankreich  Nicolas Edet
(COF)
Spanien  David de la Cruz
(INS)
9 Slowenien  Tadej Pogačar
(UAD)
Kolumbien  Nairo Quintana
(MOV)
Frankreich  Geoffrey Bouchard
(ALM)
10 Slowenien  Primož Roglič
(TJV)
Slowenien  Primož Roglič
(TJV)
Slowenien  Primož Roglič
(TJV)(6)
Slowenien  Primož Roglič
(TJV)
11 Spanien  Mikel Iturria
(EUS)
Spanien  Alex Aranburu
(CJR)
12 Belgien  Philippe Gilbert
(DQT)
Belgien  Philippe Gilbert
(DQT)
13 Slowenien  Tadej Pogačar
(UAD)
Slowenien  Tadej Pogačar
(UAD)
Spanien  Héctor Sáez
(EUS)
14 Irland  Sam Bennett
(BOH)
Spanien  Diego Rubio
(BBH)
15 Vereinigte Staaten  Sepp Kuss
(TJV)
Spanien  Sergio Samitier
(EUS)
16 Danemark  Jakob Fuglsang
(AST)
Frankreich  Geoffrey Bouchard
(ALM)
Spanien  Ángel Madrazo
(BBH)
17 Belgien  Philippe Gilbert
(DQT)
Kolumbien  Nairo Quintana
(MOV)
18 Kolumbien  Sergio Higuita
(EF1)
Kolumbien  Miguel Ángel López
(AST)
Kolumbien  Sergio Higuita
(EF1)
19 Frankreich  Rémi Cavagna
(DQT)
Frankreich  Rémi Cavagna
(DQT)
20 Slowenien  Tadej Pogačar
(UAD)
Slowenien  Tadej Pogačar
(UAD)
Vereinigtes Konigreich  Tao Geoghegan Hart
(INS)
21 Niederlande  Fabio Jakobsen
(DQT)
nicht vergeben
Wertungssieger Slowenien  Primož Roglič
(TJV)
Slowenien  Primož Roglič
(TJV)
Frankreich  Geoffrey Bouchard
(ALM)
Slowenien  Tadej Pogačar
(UAD)
Spanien  Movistar Team Kolumbien  Miguel Ángel López
(AST)
(1) Auf der zweiten Etappe trug Dario Cataldo (AST) das Grüne Trikot, sodass der Sponsor des Grünen Trikots präsentiert wurde. Auf der ersten Etappe wurden keine Sprintwertungen ausgetragen und somit keine Punkte für diese Wertung vergeben.
(2) Auf der zweiten Etappe trug Jakob Fuglsang (AST) das Weiße Trikot mit den blauen Punkten, sodass der Sponsor des Trikots präsentiert wurde, da kein Fahrer sich für die Wertung klassifizieren konnte.
(3) Auf der zweiten Etappe trug James Knox (DQT) als Dritter der Nachwuchswertung das Weiße Trikot, da Miguel Ángel López bereits das Rote Trikot und Fabio Jakobsen (DQT) das Meistertrikot von den Niederlanden als aktueller Landesmeister im Straßenrennen der Niederlande trug.
(4) Auf der sechsten Etappe trug Tadej Pogačar (UAD) als Zweiter der Nachwuchswertung das Weiße Trikot, da Miguel Ángel López bereits das Rote Trikot trug.
(5) Auf der zehnten Etappe trug Primož Roglič (TJV) als Zweiter der Punktewertung das Grüne Trikot, da Nairo Quintana bereits das Rote Trikot trug.
(6) Auf der elften bis zur dreizehnten Etappe trug Nairo Quintana (MOV) als Zweiter der Punktewertung das Grüne Trikot, da Primož Roglič bereits das Rote Trikot trug. Auf der vierzehnten und fünfzehnten Etappe trug Quintana es als Dritter der Punktewertung, da zusätzlich Tadej Pogačar, Zweiter der Punktewertung, das Weiße Trikot trug. Auf der sechzehnten und siebzehnten Etappe war Quintana als Vierter der Punktewertung Träger des Wertungstrikots, da der neben Roglič und Pogačar vor ihm platzierte Alejandro Valverde (MOV) im Trikot des Straßen-Weltmeisters an den Start ging. Auf der achtzehnten Etappe war statt Valverde Sam Bennett (BOH) vor Quintana platziert, der aber das Trikot des irischen Straßenmeisters trug, sodass Quintana erneut Träger des Trikots war. Auf der 19. und 20. Etappe trug wieder Tadej Pogačar (UAD) als Zweiter bzw. Vierter der Punktewertung das Grüne Trikot.

GesamtwertungBearbeiten

 Gesamtwertung
FahrerTeamZeit
1.   Primož Roglič   Jumbo-Visma83 h 07 min 31 s
2.   Alejandro Valverde Movistar+ 2 min 16 s
3.   Tadej Pogačar  UAE Team Emirates+ 2 min 38 s
4.   Nairo Quintana Movistar+ 3 min 29 s
5.   Miguel Ángel López  Astana+ 4 min 31 s
6.   Rafał Majka Bora-Hansgrohe+ 7 min 16 s
7.   Wilco Kelderman Sunweb+ 9 min 47 s
8.   Carl Fredrik Hagen Lotto-Soudal+ 12 min 54 s
9.   Marc Soler Movistar+ 22 min 10 s
10.   Mikel Nieve Mitchelton-Scott+ 22 min 17 s
11.   James Knox Deceuninck-Quick-Step+ 22 min 52 s
12.   Dylan Teuns Bahrain-Merida+ 23 min 49 s
13.   Jakob Fuglsang Astana+ 26 min 32 s
14.   Sergio Higuita EF Education First+ 32 min 17 s
15.   Hermann Pernsteiner Bahrain-Merida+ 33 min 23 s
16.   Ion Izagirre Astana+ 42 min 00 s
17.   Ruben Guerreiro Katusha-Alpecin+ 42 min 05 s
18.   Nicolas Edet Cofidis+ 46 min 07 s
19.   Esteban Chaves Mitchelton-Scott+ 52 min 46 s
20.   Tao Geoghegan Hart Ineos+ 1 h 04 min 04 s
Quelle: ProCyclingStats


EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vuelta-Wildcards an drei spanische Teams und Cofidis. In: radsport-news.com. 7. Mai 2019, abgerufen am 9. August 2019.
  2. Vuelta a Espana: Alle Favoriten auf den Gesamtsieg. In: velomotion.de. 21. August 2019, abgerufen am 24. August 2019.
  3. Vuelta a España 2019. In: radsport-news.com. 25. August 2019, abgerufen am 25. August 2019.
  4. Vuelta a Espana 2019. In: cyclingnews.com. Abgerufen am 25. August 2019.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Vuelta a España 2019 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien