Vuelta a España 2021

Vuelta a España 2021 Cycling (road) pictogram.svg
Allgemeines
Ausgabe76. Vuelta a España
WettbewerbUCI WorldTour 2021 2.UWT
Spanischer Straßenradsport-Cup 2021
Etappen21
Datum14. August – 5. September 2021
Gesamtlänge3.417 km
AustragungslandESP Spanien
StartBurgos
ZielSantiago de Compostela
Teams23
Fahrer am Start184
Fahrer im Ziel142
Durchschnitts­geschwindigkeit40,715 km/h
Ergebnis
SiegerSLO Primož Roglič (Jumbo-Visma)
ZweiterESP Enric Mas (Movistar Team)
DritterAUS Jack Haig (Bahrain Victorious)
PunktewertungNED Fabio Jakobsen (Deceuninck-Quick Step)
BergwertungAUS Michael Storer (Team DSM)
NachwuchswertungSUI Gino Mäder (Bahrain Victorious)
TeamwertungBRN Bahrain Victorious
◀ 20202022
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Die Vuelta a España 2021 war die 76. Austragung der Rundfahrt durch Spanien und wurde vom 14. August bis zum 5. September 2021 über 21 Etappen ausgetragen. Die Grand Tour gehört zur UCI WorldTour 2021, der Streckenverlauf führte über etwa 3400 Kilometer mit Beginn in Burgos und Ende in Santiago de Compostela.

TeilnehmerBearbeiten

Teams und FahrerBearbeiten

Über ein automatisches Startrecht und eine Startpflicht verfügen gemäß den Statuten der UCI die 19 WorldTeams. Dazu lud der Veranstalter drei spanische ProTeams zur Teilnahme an der Spanien-Rundfahrt ein. Die belgische Mannschaft Alpecin-Fenix ist als bestes ProTeam der Saison 2020 ebenfalls zum Start berechtigt.[1]

Insgesamt gingen 184 Fahrer aus 23 Radsportteams an den Start. Das Durchschnittsalter der angetretenen Fahrer liegt bei 28,6 Jahren.[2] Jüngster Starter war der 20-jährige Carlos Canal (Burgos-BH), ältester Teilnehmer wie schon in den beiden Vorjahren Alejandro Valverde (Movistar) mit 41 Jahren.

WorldTeams (19)
  1.   AG2R Citroën Team
  2.   Astana-Premier Tech
  3.   Bahrain Victorious
  4.   Bora-Hansgrohe
  5.   Cofidis
  6.   Deceuninck-Quick Step
  7.   EF Education-Nippo
  8.   Groupama-FDJ
  9.   Ineos Grenadiers
  10.   Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux
  11.   Israel Start-Up Nation
  12.   Jumbo-Visma
  13.   Lotto Soudal
  14.   Movistar Team
  15.   Team BikeExchange
  16.   Team DSM
  17.   Qhubeka NextHash
  18.   Trek-Segafredo
  19.   UAE Team Emirates
ProTeams (4)
  1.   Alpecin-Fenix
  2.   Burgos-BH
  3.   Caja Rural-Seguros RGA
  4.   Euskaltel-Euskadi

FavoritenBearbeiten


Egan Bernal und Primož Roglič gelten als Topfavoriten auf den Gesamtsieg

Titelverteidiger Primož Roglič (Jumbo-Visma) tritt nach seinem sturzbedingten Ausscheiden bei der Tour de France an, um die Spanienrundfahrt zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. Am Start ist zudem mit Egan Bernal der Sieger des Giro d’Italia 2021, ebenso sein Ineos-Grenadiers-Teamkollege Richard Carapaz, Sieger im Straßenrennen der Olympischen Spiele in Tokio und Drittplatzierter der Tour de France. Toursieger Tadej Pogačar verzichtete auf eine Teilnahme. Mit Alejandro Valverde und Fabio Aru (Qhubeka-NextHash) treten zwei weitere Grand-Tour-Sieger an, ihnen werden aber allenfalls Außenseiterchancen in der Gesamtwertung eingeräumt. Hingegen gelten Alexander Wlassow (Astana), Miguel Ángel López, Enric Mas (beide Movistar), Hugh Carthy (EF Education-Nippo) und Mikel Landa (Bahrain-Victorious) als Anwärter auf vordere Platzierungen.[3] Von den schnellsten zehn Fahrern des Vorjahres fehlen nur Daniel Martin und David Gaudu in der Startliste.

Favoriten für Etappensiege im Massensprint sind Fabio Jakobsen (Deceuninck-Quick Step), Arnaud Démare (Groupama-FDJ), Jasper Philipsen (Alpecin-Fenix), Michael Matthews (BikeExchange), Juan Sebastián Molano (UAE Team Emirates) und Davide Cimolai (Israel Start-Up Nation). Mit Guillaume Martin (Cofidis) steht der letztjährige Gewinner der Bergwertung wieder am Start.

StreckeBearbeiten

Die Vuelta a España 2021 beginnt mit einem etwa sieben Kilometer langen Einzelzeitfahren in der Provinzhauptstadt Burgos. Nach der flachen zweiten Etappe gibt es auf dem dritten Teilstück bereits eine Bergankunft am Picón Blanco. Die Etappen 2 und 4 bis 6 sind flach und kommen Sprintern bzw. Puncheuren entgegen. Die siebte Etappe ist die erste von sieben Hochgebirgsetappen, sie endet mit einer weiteren Bergankunft bei Alicante.

Die zweite Rundfahrtwoche beginnt mit einem flachen Teilstück entlang der spanischen Mittelmeerküste, bevor die 9. Etappe an einer weiteren Bergankunft am Alto de Velefique entschieden wird. In Almería legt die Rundfahrt den ersten Ruhetag ein und erreicht auf dem zehnten Teilstück, das ebenfalls überwiegend entlang der Küste ausgetragen wird, ihren südlichsten Punkt. Mit den hügeligen Etappen 11 und 12 setzt sich der Kurs zurück ins Landesinnere fort. Die 13. Etappe ist mit etwa 204 Kilometern das längste Teilstück der Spanienrundfahrt 2021 und bietet erneut den Sprintern eine Gelegenheit zum Etappensieg. Es folgen zwei weitere Bergetappen in der Extremadura und in Kastilien-León.

Am 2. Ruhetag erfolgt ein Transfer von Zentralspanien nach Santander an die Nordküste. Die letzten sechs Etappen werden, beginnend mit dem flachen 16. Teilstück in Laredo, in Kantabrien, Asturien und Galicien ausgetragen. Danach folgen Bergetappen zu den Lagos de Covadonga sowie zum Altu d’El Gamoniteiru, eine hügelige Etappe zwischen Tapia de Casariego und Monforte de Lemos sowie die letzte Bergetappe mit fünf Bergwertungen und über 200 Kilometer Länge ins galicische Mos. Die Entscheidung in der Gesamtwertung fällt im 33,8 Kilometer langen Abschlusszeitfahren der 21. Etappe, das in Santiago de Compostela endet.[4][5]

Wie schon im Vorjahr wird die Vuelta im Jahr 2021 ausschließlich innerhalb Spaniens ausgetragen.

 EtappeDatumEtappenortetypeLänge (km)HöhenmeterEtappen­siegerGesamt­führender
1. Etappe 14. Aug.BurgosBurgos7,187 m  Primož Roglič  Primož Roglič
2. Etappe 15. Aug.CaleruegaBurgos166,71049 m  Jasper Philipsen  Primož Roglič
3. Etappe 16. Aug.Santo Domingo de SilosEspinosa de los Monteros202,82787 m  Rein Taaramäe  Rein Taaramäe
4. Etappe 17. Aug.El Burgo de Osma-Ciudad de OsmaMolina de Aragón163,91534 m  Fabio Jakobsen  Rein Taaramäe
5. Etappe 18. Aug.TarancónAlbacete184,4640 m  Jasper Philipsen  Kenny Elissonde
6. Etappe 19. Aug.RequenaCullera158,3901 m  Magnus Cort Nielsen  Primož Roglič
7. Etappe 20. Aug.Gandia – Balcón de Alicante1523707 m  Michael Storer  Primož Roglič
8. Etappe 21. Aug.Santa Pola – La Manga del Mar Menor173,7923 m  Fabio Jakobsen  Primož Roglič
9. Etappe 22. Aug.Puerto Lumbreras – Alto de Velefique1884725 m  Damiano Caruso  Primož Roglič
23. Aug.Ruhetag in Almería
10. Etappe 24. Aug.Roquetas de MarRincón de la Victoria1892350 m  Michael Storer  Odd Christian Eiking
11. Etappe 25. Aug.Antequera – Valdepeñas de Jaén133,62647 m  Primož Roglič  Odd Christian Eiking
12. Etappe 26. Aug.JaénCórdoba1752018 m  Magnus Cort Nielsen  Odd Christian Eiking
13. Etappe 27. Aug.BelmezVillanueva de la Serena203,71642 m  Florian Sénéchal  Odd Christian Eiking
14. Etappe 28. Aug.Don Benito – La Villuerca165,73448 m  Romain Bardet  Odd Christian Eiking
15. Etappe 29. Aug.Navalmoral de la MataEl Barraco197,53860 m  Rafał Majka  Odd Christian Eiking
30. Aug.Ruhetag in Santander
16. Etappe 31. Aug.LaredoSanta Cruz de Bezana1802275 m  Fabio Jakobsen  Odd Christian Eiking
17. Etappe 1. Sep.Unquera – Lagos de Covadonga185,84437 m  Primož Roglič  Primož Roglič
18. Etappe 2. Sep.Salas – Altu d'El Gamoniteiru162,64957 m  Miguel Ángel López   Primož Roglič
19. Etappe 3. Sep.Tapia de CasariegoMonforte de Lemos191,23513 m  Magnus Cort Nielsen  Primož Roglič
20. Etappe 4. Sep.SanxenxoMos202,24199 m  Clément Champoussin  Primož Roglič
21. Etappe 5. Sep.PadrónSantiago de Compostela33,8636 m  Primož Roglič  Primož Roglič

ReglementBearbeiten

Das Reglement und die Preisgelder der Vuelta 2021 sind im Specific Regulations, Awards & Technical-Sports Regulation Handbook festgeschrieben.[6]

WertungenBearbeiten

Der Führende der Gesamtwertung trägt das Rote Trikot. Die Gesamtwertung ergibt sich wie stets bei Etappenrennen aus der Addition der gefahrenen Zeiten. Für die Etappenersten gibt es – außer bei Zeitfahretappen – 10, 6 und 4 Sekunden Zeitbonifikation. Weitere Bonussekunden (3, 2 und 1 Sekunde) werden einmal je Etappe an einem Zwischensprint oder einer Bergwertung vergeben. Auch hier sind die beiden Zeitfahretappen ausgenommen.

Der Führende in der Punktewertung trägt das Grüne Trikot. Die Punktewertung ergibt sich aus der Addition der Punkte jeder Etappe und der Zwischensprints. In den vorherigen Austragungen der Vuelta wurde im Ziel jeder Etappe die gleiche Punktzahl vergeben. Zur Ausgabe 2021 wurde die Punktevergabe nach Profil der Etappe gestaffelt, so wie es auch die Tour de France und der Giro d’Italia praktizieren. Auf Flachetappen gibt es somit mehr Punkte als auf Bergetappen und in den Zeitfahren, sodass die Chancen der Sprinter auf den Sieg in der Punktewertung höher sind.

Vergabe der Punktewertung
Platzierung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. auf Etappen
Ziel Flachetappen 50 30 20 18 16 14 12 10 8 7 6 5 4 3 2 2, 4, 5, 8, 13, 16
Ziel Mittelgebirgsetappen 30 25 22 19 17 15 13 11 9 7 6 5 4 3 2 6, 10, 11, 12, 19
Ziel Hochgebirgsetappen und Zeitfahren 20 17 15 13 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1 1, 3, 7, 9, 14, 15, 17, 18, 20, 21
Zwischensprints 20 17 15 13 10

Der Führende in der Bergwertung trägt das blau-gepunktete Trikot. Diese Wertung ergibt sich aus den Punkten, die für die Fahrer vergeben werden, die einen klassifizierten Anstieg als Erste überfahren.

Vergabe der Bergwertung
Platzierung 1. 2. 3. 4. 5. 6.
Cima Alberto Fernández 20 15 10 6 4 2
Kategorie Especial 15 10 6 4 2
1. Kategorie 10 6 4 2 1
2. Kategorie 5 3 1
3. Kategorie 3 2 1

Der Führende in der Nachwuchswertung, die für nach dem 1. Januar 1996 geborene Fahrer vorbehalten ist und den Regeln der Gesamtwertung folgt, trägt das Weiße Trikot. In diese Wertung fielen zu Beginn des Rennens 52 Fahrer, also etwa 28 % des Pelotons.

Die Mannschaftswertung ergibt sich aus der Addition der Zeiten der drei besten Fahrer eines Teams auf jeder Etappe. Die Fahrer des führenden Teams tragen eine rote Rückennummer.

Auf allen Etappen mit Ausnahme der Zeitfahrens wird der kämpferischste Fahrer von einer Jury mit einer gelben Rückennummer ausgezeichnet. Diese Jury kürt auch den kämpferischsten Fahrer der Rundfahrt.

PreisgelderBearbeiten

Während der Vuelta a España 2021 werden voraussichtlich insgesamt 1.115.825 Mio. € Preisgeld ausgeschüttet.

Preisgelder für die verschiedenen Wertungen
Platzierung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.–20. Führung
  Gesamtwertung 150.000 € 57.985 € 30.000 € 15.000 € 12.500 € 9.000 € 9.000 € 6.000 € 6.000 € 3.800 € 500 €
  Punktewertung 11.000 € 5.000 € 2.000 € 100 €
  Bergwertung 13.000 € 6.600 € 3.500 € 100 €
  Nachwuchswertung 11.000 € 5.000 € 2.000 € 70 €
  Mannschaftswertung 12.500 € 7.500 € 5.500 € 4.300 € 3.200 € 2.200 € 1.100 € 1.000 €
  Kämpferischster Fahrer 3.000 €
Preisgelder bei den Etappen
Platzierung 1. 2. 3. Anmerkung
Etappenwertung 11.000 € 5.500 € 2.700 € gestaffelt bis zum 20. Platz (360 €)
Zwischensprints 550 € 180 € 95 € 19 Zwischensprints während der Vuelta
Cima Alberto Fernández 1.000 € 520 € 01 Wertung (Altu d’El Gamoniteiru)
Bergwertung Kat. Especial 920 € 650 € 02 Wertungen während der Vuelta
Bergwertung Kat. 1 460 € 310 € 13 Wertungen während der Vuelta
Bergwertung Kat. 2 230 € 155 € 13 Wertungen während der Vuelta
Bergwertung Kat. 3 115 € 80 € 14 Wertungen während der Vuelta
Mannschaft 400 € 200 € 100 € schnellste Mannschaft der Etappe
Kämpferischster Fahrer 200 € ausgenommen Zeitfahren

Wertungen im RennverlaufBearbeiten

Etappe Etappensieger  
Gesamtwertung
 
Punktewertung
 
Bergwertung
 
Nachwuchswertung
 
Mannschafts­wertung
 
Kämpferischster Fahrer
1 Slowenien  Primož Roglič (TJV) Slowenien  Primož Roglič (TJV) Slowenien  Primož Roglič (TJV)(1) Vereinigte Staaten  Sepp Kuss (TJV) Italien  Andrea Bagioli (DQT) Niederlande  Team Jumbo-Visma nicht vergeben
2 Belgien  Jasper Philipsen (AFC) Belgien  Jasper Philipsen (AFC) Spanien  Diego Rubio (BBH)
3 Estland  Rein Taaramäe (IWG) Estland  Rein Taaramäe (IWG) Estland  Rein Taaramäe (IWG)(2) Kolumbien  Egan Bernal (IGD) Vereinigte Arabische Emirate  UAE Team Emirates Spanien  Julen Amezqueta (CJR)
4 Niederlande  Fabio Jakobsen (DQT) Niederlande  Fabio Jakobsen (DQT) Spanien  Ángel Madrazo (BBH)
5 Belgien  Jasper Philipsen (AFC) Frankreich  Kenny Elissonde (TFS) Belgien  Jasper Philipsen (AFC) Spanien  Oier Lazkano (CJR)
6 Danemark  Magnus Cort Nielsen (EFN) Slowenien  Primož Roglič (TJV) Spanien  Movistar Team Spanien  Joan Bou (EUS)
7 Australien  Michael Storer (DSM) Russland  Pawel Siwakow (IGD) Australien  Michael Storer (DSM)
8 Niederlande  Fabio Jakobsen (DQT) Niederlande  Fabio Jakobsen (DQT) Spanien  Aritz Bagües (CJR)
9 Italien  Damiano Caruso (TBV) Italien  Damiano Caruso (TBV) Spanien  Julen Amezqueta (CJR)
10 Australien  Michael Storer (DSM) Norwegen  Odd Christian Eiking (IWG) Vereinigtes Konigreich  Ineos Grenadiers Italien  Matteo Trentin (UAD)
11 Slowenien  Primož Roglič (TJV) Spanien  Jonathan Lastra (CJR)
12 Danemark  Magnus Cort Nielsen (EFN) Spanien  Julen Amezqueta (CJR)
13 Frankreich  Florian Sénéchal (DQT) Spanien  Álvaro Cuadros (CJR)
14 Frankreich  Romain Bardet (DSM) Frankreich  Romain Bardet (DSM) Spanien  Daniel Navarro (BBH)
15 Polen  Rafał Majka (UAD) Polen  Rafał Majka (UAD)
16 Niederlande  Fabio Jakobsen (DQT) Niederlande  Jetse Bol (BBH)
17 Slowenien  Primož Roglič (TJV) Slowenien  Primož Roglič (TJV) Bahrain  Bahrain Victorious Kolumbien  Egan Bernal (IGD)
18 Kolumbien  Miguel Ángel López (MOV) Australien  Michael Storer (DSM) Australien  Michael Storer (DSM)
19 Danemark  Magnus Cort Nielsen (EFN) Danemark  Andreas Kron (LTS)
20 Frankreich  Clément Champoussin (ACT) Schweiz  Gino Mäder (TBV) Sudafrika  Ryan Gibbons (UAD)
21 Slowenien  Primož Roglič (TJV) nicht vergeben
Gesamtsieger der jew. Wertung: Slowenien  Primož Roglič (TJV) Niederlande  Fabio Jakobsen (DQT) Australien  Michael Storer (DSM) Schweiz  Gino Mäder (TBV) Bahrain  Bahrain Victorious Danemark  Magnus Cort Nielsen (EFN)
(1) Auf der zweiten Etappe trug Alex Aranburu (AST) stellvertretend das Grüne Trikot als Zweiter der Punktewertung, da Primož Roglič bereits das Rote Trikot des Gesamtwertungsführenden trug.
(2) Auf der vierten und fünften Etappe trug Kenny Elissonde (TFS) stellvertretend das Bergtrikot als Zweiter der Bergwertung, da Rein Taaramäe bereits das Rote Trikot des Gesamtwertungsführenden trug.

EndergebnisseBearbeiten

 Gesamtwertung
FahrerLandTeamZeit
1. Primož Roglič    SlowenienJumbo-Visma83 h 55 min 29 s
2. Enric Mas   SpanienMovistar Team+ 4 min 42 s
3. Jack Haig   AustralienBahrain Victorious+ 7 min 40 s
4. Adam Yates   Vereinigtes KönigreichIneos Grenadiers+ 9 min 06 s
5. Gino Mäder    SchweizBahrain Victorious+ 11 min 33 s
6. Egan Bernal   KolumbienIneos Grenadiers+ 13 min 27 s
7. David de la Cruz   SpanienUAE Team Emirates+ 18 min 33 s
8. Sepp Kuss   Vereinigte StaatenJumbo-Visma+ 18 min 55 s
9. Guillaume Martin   FrankreichCofidis+ 20 min 27 s
10. Felix Großschartner   ÖsterreichBora-Hansgrohe+ 22 min 22 s
11. Odd Christian Eiking   NorwegenIntermarché-Wanty-Gobert Matériaux+ 25 min 14 s
12. Steven Kruijswijk   NiederlandeJumbo-Visma+ 26 min 42 s
13. Juan Pedro López   SpanienTrek-Segafredo+ 31 min 21 s
14. Geoffrey Bouchard   FrankreichAG2R Citroën Team+ 49 min 09 s
15. Rémy Rochas   FrankreichCofidis+ 52 min 32 s
16. Clément Champoussin   FrankreichAG2R Citroën Team+ 57 min 29 s
17. Damiano Caruso   ItalienBahrain Victorious+ 1 h 05 min 31 s
18. Sam Oomen   NiederlandeJumbo-Visma+ 1 h 09 min 25 s
19. Óscar Cabedo   SpanienBurgos-BH+ 1 h 12 min 43 s
20. Steff Cras   BelgienLotto-Soudal+ 1 h 22 min 06 s
Quelle: ProCyclingStats


 Punktewertung
FahrerLandTeamPunkte
1. Fabio Jakobsen    NiederlandeDeceuninck-Quick Step250 P.
2. Primož Roglič    SlowenienJumbo-Visma199 P.
3. Magnus Cort Nielsen   DänemarkEF Education-Nippo161 P.
4. Matteo Trentin   ItalienUAE Team Emirates145 P.
5. Enric Mas   SpanienMovistar Team120 P.
6. Alberto Dainese   ItalienTeam DSM120 P.
7. Michael Matthews   AustralienTeam BikeExchange114 P.
8. Andrea Bagioli   ItalienDeceuninck-Quick Step101 P.
9. Egan Bernal   KolumbienIneos Grenadiers96 P.
10. Arnaud Démare   FrankreichGroupama-FDJ91 P.


 Bergwertung
FahrerLandTeamPunkte
1. Michael Storer    AustralienTeam DSM80 P.
2. Romain Bardet   FrankreichTeam DSM61 P.
3. Primož Roglič    SlowenienJumbo-Visma51 P.
4. Damiano Caruso   ItalienBahrain Victorious33 P.
5. Rafał Majka   PolenUAE Team Emirates33 P.
6. Jack Haig   AustralienBahrain Victorious23 P.
7. Sepp Kuss   Vereinigte StaatenJumbo-Visma19 P.
8. Enric Mas   SpanienMovistar Team17 P.
9. Egan Bernal   KolumbienIneos Grenadiers16 P.
10. Fabio Aru   ItalienQhubeka NextHash16 P.


 Nachwuchswertung
FahrerLandTeamZeit
1. Gino Mäder    SchweizBahrain Victorious84 h 07 min 02 s
2. Egan Bernal   KolumbienIneos Grenadiers+ 1 min 54 s
3. Juan Pedro López   SpanienTrek-Segafredo+ 19 min 48 s
4. Rémy Rochas   FrankreichCofidis+ 40 min 59 s
5. Clément Champoussin   FrankreichAG2R Citroën Team+ 45 min 56 s
6. Steff Cras   BelgienLotto-Soudal+ 1 h 10 min 33 s
7. Jefferson Cepeda   EcuadorCaja Rural-Seguros RGA+ 1 h 47 min 21 s
8. Pawel Siwakow   RusslandIneos Grenadiers+ 1 h 53 min 14 s
9. Gotzon Martín   SpanienEuskaltel-Euskadi+ 1 h 59 min 06 s
10. Michael Storer    AustralienTeam DSM+ 2 h 11 min 12 s


 Mannschaftswertung
TeamLandZeit
1. Bahrain Victorious    Bahrain252 h 19 min 35 s
2. Jumbo-Visma   Niederlande+ 7 min 26 s
3. Ineos Grenadiers   Vereinigtes Königreich+ 32 min 18 s
4. UAE Team Emirates   Vereinigte Arabische Emirate+ 1 h 05 min 10 s
5. Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux   Belgien+ 1 h 15 min 05 s
6. Movistar Team   Spanien+ 1 h 17 min 16 s
7. AG2R Citroën Team   Frankreich+ 1 h 43 min 04 s
8. Cofidis   Frankreich+ 2 h 15 min 39 s
9. Trek-Segafredo   Vereinigte Staaten+ 2 h 38 min 20 s
10. Team DSM   Deutschland+ 2 h 59 min 49 s


WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vuelta 2021: Drei spanische Teams erhalten Wildcard. In: cyclingmagazine.de. 17. Februar 2021, abgerufen am 12. August 2021.
  2. Peloton averages. In: procyclingstats.com. Abgerufen am 12. August 2021.
  3. Gelingt Roglic gegen Bernal und Carapaz die Titelverteidigung? In: radsport-news.com. 12. August 2021, abgerufen am 12. August 2021.
  4. Bernd Landwehr: Vuelta a España 2021: Die Strecke der 76. Spanien-Rundfahrt. In: cyclingmagazine.de. 11. Februar 2021, abgerufen am 12. August 2021.
  5. Von Burgos bis Santiago de Compostela. In: radsport-news.com. 11. August 2021, abgerufen am 12. August 2021.
  6. Specific Regulations, Awards & Technical-Sports Regulation Handbook. (PDF; 3,2 MB) Unipublic S.A.U., abgerufen am 21. August 2021.