Hauptmenü öffnen

Burgos

Stadt in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León, Spanien
Gemeinde Burgos
Burgos – Stadtansicht
Burgos – Stadtansicht
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Burgos
Burgos (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: KastilienleonKastilien und León Kastilien und León
Provinz: Burgos
Comarca: Alfoz de Burgos
Koordinaten 42° 21′ N, 3° 42′ WKoordinaten: 42° 21′ N, 3° 42′ W
Höhe: 865 msnm
Fläche: 107,06 km²
Einwohner: 175.921 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 1.643,2 Einw./km²
Gründung: 884
Postleitzahl: 09001 – 09007
Gemeindenummer (INE): 09059 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Burgos

Burgos ist die 175.921 Einwohner (Stand 1. Januar 2018) zählende Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León (Castilla y León). Die Großstadt liegt am Jakobsweg (Camino Francés) und am Camino del Cid.

Inhaltsverzeichnis

ToponymBearbeiten

Es gibt mehrere Erklärungen für den Ursprung des Ortsnamens Burgos. Die meisten weisen auf das lateinische Burgus, das vom griechischen Πύργος/pyrgos gebildet wurde und „Turm“, „Wachturm“ oder „Burgberg“ bedeutet. Andere leiten den Stadtnamen aus dem deutschen borg (= „Berg“) ab. Der Franziskaner Diego de Guadix († 1615) meinte, mit arabisch بورجوا (strohdecktes Haus) einen arabischen Ursprung zu erkennen, eine Meinung, die heute nicht mehr geteilt wird.[2] Vegetius leitet den Namen von bergus, burgus ab, was „kleine Burg“ bedeutet. Schließlich ist die Rede von einer Burg, die zum Synonym der sich daraus entwickelnden Stadt wurde.

Lage und KlimaBearbeiten

Die Stadt Burgos liegt auf beiden Ufern des Río Arlanzón, einem Nebenfluss des Duero, in einer Höhe von ca. 855 m im Nordosten der Iberischen Meseta. Die spanische Hauptstadt Madrid ist etwa 250 km (Fahrtstrecke) in südlicher Richtung entfernt; die kantabrische Hafen- und Industriestadt Santander liegt ca. 130 km (Luftlinie) nördlich. Das Klima im Winter ist kalt, im Sommer dagegen warm bis heiß; der eher spärliche Regen (ca. 575 mm/Jahr) fällt – mit Ausnahme der Sommermonate – übers Jahr verteilt.[3]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 26.086 30.167 74.063 163.360 175.623[4]

Der kontinuierliche und deutliche Bevölkerungsanstieg seit dem 19. Jahrhundert ist ganz wesentlich auf die Mechanisierung der Landwirtschaft, die Aufgabe bäuerlicher Kleinbetriebe und den daraus resultierenden Mangel an Arbeitsplätzen auf dem Land sowie die Abwanderung vieler Familien in die größeren Städte zurückzuführen (Landflucht). Auch wurden immer wieder kleinere Gemeinden in der näheren Umgebung der Stadt eingemeindet.

WirtschaftBearbeiten

Seit dem Mittelalter ist Burgos ein wichtiges Wirtschaftszentrum im Norden Spaniens. Im 20. Jahrhundert gab es eine starke Industrialisierung, besonders mit der Schaffung großer Industriegebiete in den 70er Jahren. Heute ist Burgos eine vorwiegend industrielle Stadt, aber der stetig wachsende Dienstleistungsbereich hat Belegung und Entwicklung erhöht. In Burgos sind einige der Unternehmen mit dem höchsten Umsatz von Kastilien und Leon angesiedelt, etwa Grupo Antolin, Campofrío oder San Miguel. Der Werkzeugmaschinenbauer Nicolás Correa hat in Burgos seinen Hauptsitz.

GeschichteBearbeiten

Erste Siedlungsspuren auf der die Stadt beherrschenden Hügelkette von San Miguel stammen aus dem Neolithikum, die erste dauerhafte Besiedlung bildete ein Oppidum aus der Eisenzeit (700–500 v. Chr.), das sich an der Stelle der heutigen Burgruine befand. In römischer Zeit lag Gegend an der Verbindungsstraße zwischen Asturica Augusta (Astorga) und Burdigala (Bordeaux), doch fehlen Spuren einer größeren Ansiedlung. Im 7./8. Jahrhundert wurde das Gebiet um Burgos von den Königen von Asturien aus den Händen der Mauren zurückerobert. Eine Burg wurde im Jahr 884 vom kastilischen Grafen Diego Rodríguez Porcelos auf Befehl des Königs Alfons III. von Asturien als wichtige Befestigung im Kampf gegen die Mauren errichtet. Im Jahr 931 ernannte Fernán González, der erste vom Königreich León unabhängige Graf von Kastilien, Burgos zur Hauptstadt seines Herrschaftsgebiets. Burgos stieg im 11. Jahrhundert zur Krönungsstadt der Könige von Kastilien auf, was ihre besondere Bedeutung unterstreicht. Aus der unmittelbaren Nachbarschaft der Stadt stammte auch der bekannteste spanische Held des Mittelalters, Rodrigo Díaz de Vivar, genannt El Cid, der zusammen mit seiner Frau Jimena in der erst später erbauten Kathedrale von Burgos begraben liegt. Nach der Eroberung Toledos durch Alfons VI. (1085) verlor sich die Bedeutung von Burgos ein wenig, doch blieb die Stadt ein bedeutendes wirtschaftliches, kulturelles und politisches Zentrum im Norden Spaniens.

Während des Spanischen Bürgerkriegs war Burgos die Basis von General Francos nationalistischer Regierung.

Bei einem Bombenanschlag am 29. Juli 2009 wurden vor einer Polizeikaserne gegen 4 Uhr Dutzende Menschen verletzt und umliegende Häuser schwer beschädigt. Der Anschlag wurde mit einem mit Sprengstoff präparierten Fahrzeug verübt und wird der Eta zugeschrieben.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

BauwerkeBearbeiten

  • Wichtigster Sakralbau der Stadt ist die gotische Kathedrale.
  • Daneben gibt es zahlreiche weitere Kirchen und Klöster.
  • Der Arco de Santa María und die Casa del Cordón sind die bedeutendsten Profanbauten der Stadt.

MuseenBearbeiten

StädtepartnerschaftenBearbeiten

GastronomieBearbeiten

In Burgos erhältlich ist eine Blutwurst Morcilla de Burgos, die aus Blut, Fett und Reis hergestellt wird. Der Queso de Burgos ist ein Frischkäse aus Schafmilch.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Siehe dazu: Stefan Ruhstaller: La Recopilación de algunos nombres arábigos de Diego de Guadix como temprano diccionario toponímico. In: Vox Romanica, Jg. 71 (2012), S. 163–196.
  3. Burgos – Klimatabellen
  4. Burgos – Bevölkerungsentwicklung
Navigationsleiste Jakobsweg „Camino Francés

← Vorhergehender Ort: Villafría 7,8 km | Burgos | Nächster Ort: Villalvilla 7 km →