Hauptmenü öffnen
Gemeinde Pancorbo
Pancorbo – Ortsansicht mit Montes Obarenes
Pancorbo – Ortsansicht mit Montes Obarenes
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Pancorbo
Pancorbo (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-León
Provinz: Burgos
Comarca: Valle del Ebro
Koordinaten 42° 38′ N, 3° 7′ WKoordinaten: 42° 38′ N, 3° 7′ W
Höhe: 635 msnm
Fläche: 58,45 km²
Einwohner: 436 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 7,46 Einw./km²
Postleitzahl: 09280
Gemeindenummer (INE): 09251 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Pancorbo

Pancorbo ist ein Ort und eine Gemeinde (municipio) mit 436 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im äußersten Osten der Provinz Burgos in der Autonomen Region Kastilien-León im Norden Spaniens. Pancorbo war eine Station an einer von Bayonne über Irún nach Burgos führenden Nebenstrecke des Jakobswegs.[2]

Lage und KlimaBearbeiten

Der Ort Pancorbo liegt am Río Oroncillo am „Korridor von La Bureba“ zu Füßen der Montes Obarenes in einer Höhe von ca. 635 m. Die Provinzhauptstadt Burgos ist etwa 66 km (Fahrtstrecke) in südwestlicher Richtung entfernt; die Stadt Miranda de Ebro befindet sich ca. 18 km nordöstlich. Interessant sind auch die Städte Frías (ca. 29 km nordwestlich) und Briviesca (ca. 23 km südwestlich) Das Klima im Winter ist rau, im Sommer dagegen gemäßigt und warm; Regen (ca. 730 mm/Jahr) fällt überwiegend im Winterhalbjahr.[3]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1857 1900 1950 2000 2017
Einwohner 1.568 1.372 1.156 491 448[4]

Die Mechanisierung der Landwirtschaft und die Aufgabe von bäuerlichen Kleinbetrieben haben in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einem deutlichen Bevölkerungsschwund geführt.

WirtschaftBearbeiten

Die Landwirtschaft, zu der auch ein wenig Viehzucht (z. B. Schweine, Hühner) gehörte, spielte seit jeher die wichtigste Rolle für die Bevölkerung der Region; im Ort selber entwickelten sich in kleinem Umfang auch Handwerk, Handel und Dienstleistungsgewerbe. Mehrere Häuser des Ortes werden heute als Ferienwohnungen (casas rurales) vermietet.

GeschichteBearbeiten

Keltische, römische, westgotische und selbst maurische Spuren fehlen, obwohl deren Anwesenheit in der Region wahrscheinlich ist. Um das Jahr 880 ist ein Castrum Pontecurbum urkundlich erwähnt; im Jahr 957 folgt die erstmalige Erwähnung eines Ortes. Wahrscheinlich wurde der Ort im 9. oder frühen 10. Jahrhundert von den Grafen von Kastilien gegründet oder wiederbesiedelt (repoblación); er war eine wichtige Grenzfestung zum Königreich Navarra und erhielt im Jahr 1147 von König Alfons VII. Rechte und Privilegien (fueros) zuerkannt, die Pancorbo vom 14. bis 16. Jahrhundert zu einer Blütezeit verhalfen.[5]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Iglesia de Santiago
  • Die spärlichen Ruinen des Castillo de Pancorbo liegen in den zerklüfteten Bergen des Montes Obarenes; im 11. Jahrhundert war die Burg zeitweise vom Königreich Navarra besetzt.[6]
  • Die im 16. Jahrhundert an der Stelle eines mittelalterlichen Vorgängerbaus errichtete dreischiffige Iglesia de Santiago ist dem Apostel Jakobus d. Ä. geweiht. Der Glockenturm (campanario) verfügt über einen Durchgang im Erdgeschoss. Die von einen Sterngewölbe überspannte Hallenkirche hat nur zwei Joche; die flach schließende Apsis birgt einen imposanten Altarretabel (retablo) aus dem Jahr 1658 mit einer Reiterfigur Santiagos als Maurentöter (matamoros). Die Kirche dient mittlerweile als Kulturzentrum und Ausstellungsraum.[7]
  • Die im Jahr 1714 fertiggestellte Iglesia de San Nicolás hat ein sehenswertes Portal im Stil des klassizistischen Barock.[8]
Umgebung
  • In den Bergen der Montes Obarenes sind mehrere Wanderwege ausgewiesen; ein kurzer führt auch in die Nähe der Burgruine.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Pancorbo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Pancorbo – Jakobsweg
  3. Pancorbo – Klimatabellen
  4. Pancorbo – Bevölkerungsentwicklung
  5. Pancorbo – Geschichte
  6. Pancorbo – Castillo
  7. Pancorbo – Iglesia de Santiago
  8. Pancorbo – Iglesia de San Nicolás
  9. Juan de Pancorbo