Hauptmenü öffnen

Úrbel del Castillo

Gemeinde in Spanien
Gemeinde Úrbel del Castillo
Úrbel del Castillo – Burgruine
Úrbel del Castillo – Burgruine
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Úrbel del Castillo (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: KastilienleonKastilien und León Kastilien und León
Provinz: Burgos
Comarca: Páramos
Koordinaten 42° 37′ N, 3° 51′ WKoordinaten: 42° 37′ N, 3° 51′ W
Höhe: 935 msnm
Fläche: 30,83 km²
Einwohner: 79 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 2,56 Einw./km²
Postleitzahl: 09125
Gemeindenummer (INE): 09398 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Úrbel del Castillo

Úrbel del Castillo ist ein Ort und eine Gemeinde (municipio) mit nur noch 79 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) in der Provinz Burgos und der Autonomen Gemeinschaft Kastilien-León im Norden Spaniens.

Lage und KlimaBearbeiten

Der Ort Úrbel del Castillo liegt knapp 1 km südlich des Río Úrbel auf der Südseite des Kantabrischen Gebirges in einer Höhe von ca. 935 m etwa 39 km (Fahrtstrecke) nordwestlich der Stadt Burgos. Das Klima im Winter ist rau, im Sommer dagegen trocken und warm; Regen (ca. 695 mm/Jahr) fällt überwiegend im Winterhalbjahr.[2]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1857 1900 1950 2000 2018
Einwohner k. A. 517 490 93 79[3]

Die Mechanisierung der Landwirtschaft und die Aufgabe von bäuerlichen Kleinbetrieben haben in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu einem deutlichen Bevölkerungsschwund geführt. Zur Gemeinde gehören auch die Weiler (pedanías) La Nuez de Arriba und Quintana del Pino.

WirtschaftBearbeiten

Die Landwirtschaft, zu der auch ein wenig Viehzucht (z. B. Schweine, Hühner) gehörte, spielte seit jeher die wichtigste Rolle für die Bevölkerung der Region; im Ort selber entwickelten sich in kleinem Umfang auch Handwerk, Handel und Dienstleistungsgewerbe. Mehrere Häuser des Ortes werden heutzutage als Ferienwohnungen (casas rurales) vermietet.

GeschichteBearbeiten

Funde aus keltischer, römischer, westgotischer und selbst aus islamisch-maurischer Zeit wurden auf dem Gemeindegebiet bislang nicht gemacht. Man nimmt man an, dass die Gründung des Ortes sowie die der anderen Dörfer in der Umgebung auf das Betreiben des zweiten Grafen Kastiliens, Diego Rodríguez Porcelos (reg. 873–885), zurückgeht, der sich – nach der Zurückdrängung der Mauren – stark um die Wiederbesiedlung (repoblación) der Gegend bemühte. Von 1035 bis 1054 gehörte der Ort zum Einflussbereich des Königreichs Navarra. Erstmals erscheint der Ortsname Uluer oder Ulver jedoch erst in einer Urkunde des Jahres 1121.[4]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die auf einer markanten Felsspitze ca. 80 m oberhalb des Ortes gelegene Burg mit ihrem dominanten Bergfried (torre del homenaje) wurde im 11. und im 15. Jahrhundert an der Stelle eines älteren Wachturms teils aus Bruchsteinen und teils aus Hausteinen erbaut. Sie gehörte zeitweise dem Santiago-Ritterorden.[5][6]
  • Die insgesamt sehr wehrhaft wirkende Iglesia de Santiago Apóstol ist dem Apostel Jakobus dem Älteren geweiht. Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert; der mächtige Glockenturm (campanario), in dem sich auch das heutige Portal befindet, wurde im Jahr 1633 hinzugefügt.[7]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Úrbel del Castillo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Úrbel del Castillo – Klimatabellen
  3. Úrbel del Castillo – Bevölkerungsentwicklung
  4. Úrbel del Castillo – Geschichte
  5. Úrbel del Castillo – Burg
  6. Úrbel del Castillo – Burg
  7. Úrbel del Castillo – Iglesia