Hauptmenü öffnen

UAE Team Emirates

italienisches Radrennteam
UAE Team Emirates
Teamdaten
UCI-Code UAD
Nationalität Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate
Lizenz UCI WorldTeam
Betreiber CGS Cycling Team AG
Erste Saison 1992
Disziplin Straße
Radhersteller Colnago
General-Manager ItalienItalien Giuseppe Saronni
Sportl. Leiter ItalienItalien Marco Marzano
FrankreichFrankreich Philippe Mauduit
SchweizSchweiz Simone Pedrazzini
ItalienItalien Bruno Vicino
AustralienAustralien Allan Peiper
AustralienAustralien Neil Stephens
Namensgeschichte
Jahre Name
2005
2006–2007
2008
2009
2010
2011–2012
2013–2016
01/17–02/17
02/17–
Lampre-Caffita
Lampre-Fondital
Lampre
Lampre-NGC
Lampre-Farnese Vini
Lampre-ISD
Lampre-Merida
UAE Abu Dhabi
UAE Team Emirates
Website
www.uae-abudhabi.com

UAE Team Emirates ist ein Radsportteam, das bis 2016 unter italienischer und seit 2017 unter der Lizenz der Vereinigten Arabischen Emirate fährt. Der Sitz der Mannschaft ist im schweizerischen Lugano. Vor dem Einstieg des derzeitigen Hauptsponsors war das Team als Lampre bekannt.

GeschichteBearbeiten

Der langjährige Hauptsponsor Lampre ist ein italienischer Baustoffhersteller. 2005 fusionierte die Mannschaft mit dem Team Saeco und erhielt mit dem Kaffee-Hersteller Caffita einen neuen Sponsor, der Anfang 2006 von Fondital abgelöst wurde. 2008 trennte sich Lampre vom Co-Sponsor Fondital. Von Mai 2008 bis Ende 2009 war NGC der neue Co-Sponsor von Lampre, 2010 fungierte Farnese Vini als Co-Sponsor, und von 2011 bis 2012 war es ISD. Seit 2013 ist Merida der Co-Sponsor. Der Sitz des Teams befindet sich im schweizerischen Lugano.

Nach einer Streitigkeit über das Recht der Mannschaft den wegen Doping gesperrten Fahrer Diego Ulissi zu beschäftigen, trat das Team im März 2015 aus dem Mouvement Pour un Cyclisme Crédible aus. Der MPCC vertrat die Auffassung die internen Regeln des MPCC stünden einer Beschäftigung entgegen.[1]

Das Team war Gegenstand von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mantova wegen des Vorwurfs des organisierten Dopings. Während das Verfahren gegen das Team als solches, den Manager Saronni und einige Fahrer im November 2015 fallen gelassen wurden, wurden gegen die Fahrer Alessandro Ballan, Marzio Bruseghin, Pietro Caucchioli, Simone Ponzi, Massimiliano Mori, Manuele Mori, Paolo Bossoni, Marco Bandiera und den ehemaligen Trainer Sergio Gelati fortgeführt. Bis auf Mori waren diese Fahrer nicht mehr beim Team beschäftigt.[2]

Nachdem sich zum Saisonende 2016 Lampre als Hauptsponsor zurückgezogen hatte, sollte das Team unter dem Namen TJ Sport mit chinesischer Lizenz bei der UCI registriert werden. Nachdem diese Lizenzierung scheiterte, sicherte das Management neue Sponsoren und das Team wurde unter dem Namen UAE Abu Dhabi und Lizenz in den Vereinigten Arabischen Emiraten registriert.[3][4] Im Februar 2017 kam als neuen Sponsor die Fluggesellschaft Emirates dazu, die unter anderem auch die Fußballvereine Hamburger SV, Real Madrid, Paris Saint-Germain oder FC Arsenal sponsert.[5] Die Partnerschaft ist zunächst auf vier Jahre ausgelegt. Dadurch änderte sich der Teamname auf UAE Team Emirates.

Saison 2019Bearbeiten

Erfolge in der UCI WorldTourBearbeiten

Datum Rennen Sieger
19. Januar Australien  5. Etappe Tour Down Under Belgien  Jasper Philipsen
25. Februar Vereinigte Arabische Emirate  2. Etappe UAE Tour Kolumbien  Fernando Gaviria
31. März Belgien  Gent-Wevelgem Norwegen  Alexander Kristoff
13. Mai Italien  3. Etappe Giro d’Italia Kolumbien  Fernando Gaviria
17. Mai Vereinigte Staaten  6. Etappe Kalifornien-Rundfahrt Slowenien  Tadej Pogačar
12.–18. Mai Vereinigte Staaten  Gesamtwertung Kalifornien-Rundfahrt Slowenien  Tadej Pogačar
1. September Spanien  9. Etappe Vuelta a España Slowenien  Tadej Pogačar
6. September Spanien  13. Etappe Vuelta a España Slowenien  Tadej Pogačar
14. September Spanien  20. Etappe Vuelta a España Slowenien  Tadej Pogačar

Erfolge in der UCI America TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
27. Januar Argentinien  1. Etappe Vuelta a San Juan Internacional 2.1 Kolumbien  Fernando Gaviria
30. Januar Argentinien  4. Etappe Vuelta a San Juan Internacional 2.1 Kolumbien  Fernando Gaviria
14. Februar Kolumbien  3. Etappe Tour Colombia 2.1 Kolumbien  Juan Sebastian Molano

Erfolge in der UCI Asia TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
16. Februar Oman  1. Etappe Tour of Oman 2.HC Norwegen  Alexander Kristoff

Erfolge in der UCI Europe TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
21. Februar Portugal  2. Etappe Algarve-Rundfahrt 2.HC Slowenien  Tadej Pogačar
20.–24. Februar Portugal  Gesamtwertung Algarve-Rundfahrt 2.HC Slowenien  Tadej Pogačar
1. Juni Norwegen  5. Etappe Norwegen-Rundfahrt 2.HC Norwegen  Alexander Kristoff
28. Mai – 2. Juni Norwegen  Gesamtwertung Norwegen-Rundfahrt 2.HC Norwegen  Alexander Kristoff
9. Juni Schweiz  Gran Premio di Lugano 1.1 Italien  Diego Ulissi
13. Juni Schweiz  Grosser Preis des Kantons Aargau 1.HC Norwegen  Alexander Kristoff
21. Juni Slowenien  3. Etappe Slowenien-Rundfahrt 2.HC Italien  Diego Ulissi
19.–23. Juni Slowenien  Gesamtwertung Slowenien-Rundfahrt 2.HC Italien  Diego Ulissi
30. August Deutschland  2. Etappe Deutschland Tour 2.HC Norwegen  Alexander Kristoff
14. September Italien  Coppa Agostoni 1.1 Weissrussland  Alexander Riabuschenko

Nationale Straßen-RadsportmeisterBearbeiten

Datum Rennen Sieger
1. März Vereinigte Arabische Emirate  Meisterschaft von VAE – Straßenrennen Vereinigte Arabische Emirate  Yousif Mirza
8. Juni Slowenien  Slowenische Meisterschaft – Einzelzeitfahren Slowenien  Tadej Pogacar

MannschaftBearbeiten

 Team roster
NameGeburtsdatumVorheriges Team
  Sergio Henao10. Dezember 1987Sky (2018)
  Juan Sebastián Molano4. November 1994Manzana Postobón (2018)
  Cristian Camilo Muñoz20. März 1996Coldeportes-Zenú (2018)
  Fabio Aru3. Juli 1990
  Sven Erik Bystrøm21. Januar 1992Katusha-Alpecin (2017)
  Simone Consonni12. September 1994Colpack (2016)
  Valerio Conti 30. März 1993
  Kristijan Đurasek26. Juli 1987Adria Mobil (2012)
  Roberto Ferrari 9. März 1983Androni Giocattoli-Venezuela (2012)
  Alexander Kristoff5. Juli 1987Katusha-Alpecin (2017)
  Marco Marcato11. Februar 1984Wanty-Groupe Gobert (2016)
  Daniel Martin 20. August 1986Quick-Step Floors (2017)
  Simone Petilli4. Mai 1993Unieuro Wilier (2015)
  Aleksandr Riabushenko12. Oktober 1995
  Yousef Mirza Bani Hammad8. Oktober 1988Al Nasr Dubaï (2016)
  Manuele Mori8. September 1980Geox-TMC (2008)
  Rory Sutherland8. Februar 1982Movistar (2017)
  Rui Costa 5. Oktober 1986
  Diego Ulissi15. Juli 1989
  Jan Polanc6. Mai 1992
  Vegard Stake Laengen7. Februar 1989IAM (2016)
  Edward Ravasi5. Juni 1994Colpack (2016)
  Oliviero Troia1. September 1994Colpack (2016)
  Jasper Philipsen2. März 1998Hagens Berman-Axeon (2018)
  Fernando Gaviria19. August 1994Quick-Step Floors (2018)
  Ivo Oliveira5. September 1996Hagens Berman-Axeon (2018)
  Rui Oliveira5. September 1996Hagens Berman-Axeon (2018)
  Tom Bohli17. Januar 1994BMC Racing (2018)
  Tadej Pogačar21. September 1998Ljubljana Gusto Xaurum (2018)

Saison 2018Bearbeiten

Erfolge in der UCI WorldTourBearbeiten

Datum Rennen Sieger
21. Februar Vereinigte Arabische Emirate  1. Etappe Abu Dhabi Tour Norwegen  Alexander Kristoff
1. Mai Deutschland  Eschborn-Frankfurt Norwegen  Alexander Kristoff
8. Juni Frankreich  5. Etappe Critérium du Dauphiné Irland  Daniel Martin
13. Juni Schweiz  5. Etappe Tour de Suisse Italien  Diego Ulissi
12. Juli Frankreich  6. Etappe Tour de France Irland  Daniel Martin
29. Juli Frankreich  21. Etappe Tour de France Norwegen  Alexander Kristoff

Erfolge in der UCI Asia TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
18. Februar Oman  6. Etappe Oman-Rundfahrt 2.HC Norwegen  Alexander Kristoff

Erfolge in der UCI Europe TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
7. Juni Schweiz  Grosser Preis des Kantons Aargau 1.HC Norwegen  Alexander Kristoff
13. Juni Slowenien  1. Etappe Slowenien-Rundfahrt 2.1 Italien  Simone Consonni

Nationale Straßen-RadsportmeisterBearbeiten

Datum Rennen Sieger
24. März Vereinigte Arabische Emirate  Meisterschaft von VAE – Straßenrennen Vereinigte Arabische Emirate  Yousif Mirza
31. März Vereinigte Arabische Emirate  Meisterschaft von VAE – Einzelzeitfahren Vereinigte Arabische Emirate  Yousif Mirza
24. Juni Norwegen  Norwegische Meisterschaft – Straßenrennen Norwegen  Vegard Stake Laengen

MannschaftBearbeiten

 Team roster
NameGeburtsdatumVorheriges Team
  Anass Aït El Abdia21. März 1993Centre mondial du cyclisme (2016)
  Fabio Aru3. Juli 1990
  Darwin Atapuma15. Januar 1988BMC Racing (2016)
  Matteo Bono11. November 1983
  Sven Erik Bystrøm21. Januar 1992Katusha-Alpecin (2017)
  Simone Consonni12. September 1994Colpack (2016)
  Valerio Conti 30. März 1993
  Rui Costa 5. Oktober 1986
  Kristijan Đurasek26. Juli 1987Adria Mobil (2012)
  Roberto Ferrari 9. März 1983Androni Giocattoli-Venezuela (2012)
  Filippo Ganna25. Juli 1996Colpack (2016)
  Alexander Kristoff5. Juli 1987Katusha-Alpecin (2017)
  Vegard Stake Laengen7. Februar 1989IAM (2016)
  Marco Marcato11. Februar 1984Wanty-Groupe Gobert (2016)
  Daniel Martin 20. August 1986Quick-Step Floors (2017)
  Yousef Mirza Bani Hammad8. Oktober 1988Al Nasr Dubaï (2016)
  Manuele Mori8. September 1980Geox-TMC (2008)
  Simone Petilli4. Mai 1993Unieuro Wilier (2015)
  Jan Polanc6. Mai 1992
  Edward Ravasi5. Juni 1994Colpack (2016)
  Aleksandr Riabushenko12. Oktober 1995
  Rory Sutherland8. Februar 1982Movistar (2017)
  Ben Swift5. November 1987Sky (2016)
  Oliviero Troia1. September 1994Colpack (2016)
  Diego Ulissi15. Juli 1989
  Przemysław Niemiec11. April 1980Miche (2010)

Saison 2017Bearbeiten

Erfolge in der UCI WorldTourBearbeiten

Datum Rennen Sieger
25. Februar Vereinigte Arabische Emirate  3. Etappe Abu Dhabi Tour Portugal  Rui Costa
23.–26. Februar Vereinigte Arabische Emirate  Gesamtwertung Abu Dhabi Tour Portugal  Rui Costa
9. Mai Italien  4. Etappe Giro d’Italia Slowenien  Jan Polanc
30. Juli Polen  2. Etappe Polen-Rundfahrt Italien  Sacha Modolo
25. August Spanien  7. Etappe Vuelta a España Slowenien  Matej Mohorič
10. September Kanada  Grand Prix Cycliste de Montréal Italien  Diego Ulissi
13. Oktober Turkei  4. Etappe Türkei-Rundfahrt Italien  Diego Ulissi
10.–15. Oktober Turkei  Gesamtwertung Türkei-Rundfahrt Italien  Diego Ulissi

Erfolge in der UCI America TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
27. Januar Argentinien  5. Etappe Vuelta Provincia de San Juan 2.1 Portugal  Rui Costa

Erfolge in der UCI Asia TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
8. Oktober Hongkong  Hongkong Challenge 1.1 Slowenien  Matej Mohorič

Erfolge in der UCI Europe TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
5. Februar Italien  Gran Premio Costa degli Etruschi 1.1 Italien  Diego Ulissi
18. April Kroatien  1. Etappe Kroatien-Rundfahrt 2.1 Italien  Sacha Modolo
19. April Kroatien  2. Etappe Kroatien-Rundfahrt 2.1 Kroatien  Kristijan Durasek
23. April Kroatien  6. Etappe Kroatien-Rundfahrt 2.1 Italien  Sacha Modolo
8. Juni Schweiz  GP Kanton Aargau 1.HC Italien  Sacha Modolo

Nationale Straßen-RadsportmeisterBearbeiten

Datum Rennen Sieger
1. April Vereinigte Arabische Emirate  Meisterschaft von VAE – Einzelzeitfahren Vereinigte Arabische Emirate  Yousif Mirza
9. April Vereinigte Arabische Emirate  Meisterschaft von VAE – Straßenrennen Vereinigte Arabische Emirate  Yousif Mirza
9. Juni Slowenien  Slowenische Meisterschaft – Einzelzeitfahren Slowenien  Jan Polanc

Zugänge – AbgängeBearbeiten

Zugänge Team 2016 Abgänge Team 2017
Kolumbien  Darwin Atapuma BMC Racing Team Japan  Yukiya Arashiro Bahrain-Merida
Italien  Simone Consonni Colpack Italien  Mattia Cattaneo Androni Giocattoli
Italien  Filippo Ganna Colpack Italien  Davide Cimolai FDJ
Italien  Andrea Guardini Astana Pro Team Portugal  Mário Costa Karriereende
Norwegen  Vegard Stake Laengen IAM Cycling Taiwan  Chun Kai Feng Bahrain-Merida
Italien  Marco Marcato Wanty-Groupe Gobert China Volksrepublik  Xu Gang
Vereinigte Arabische Emirate  Yousif Mirza Al Nasr Dubaï Athiopien  Tsgabu Grmay Bahrain-Merida
Italien  Edward Ravasi Colpack Weissrussland  Ilia Koshevoy Wilier Triestina
Vereinigtes Konigreich  Ben Swift Team Sky Slowenien  Luka Pibernik Bahrain-Merida
Italien  Oliviero Troia Colpack

MannschaftBearbeiten

 Team roster
NameGeburtsdatumVorheriges Team
  Darwin Atapuma15. Januar 1988BMC Racing (2016)
  Matteo Bono11. November 1983
  Simone Consonni12. September 1994Colpack (2016)
  Valerio Conti 30. März 1993
  Rui Costa 5. Oktober 1986
  Kristijan Đurasek26. Juli 1987Adria Mobil (2012)
  Roberto Ferrari 9. März 1983Androni Giocattoli-Venezuela (2012)
  Filippo Ganna25. Juli 1996Colpack (2016)
  Andrea Guardini12. Juni 1989Astana (2016)
  Marko Kump9. September 1988Adria Mobil (2015)
  Vegard Stake Laengen7. Februar 1989IAM (2016)
  Marco Marcato11. Februar 1984Wanty-Groupe Gobert (2016)
  Louis Meintjes21. Februar 1992MTN-Qhubeka (2015)
  Yousef Mirza Bani Hammad8. Oktober 1988Al Nasr Dubaï (2016)
  Sacha Modolo19. Juni 1987Bardiani Valvole-CSF Inox (2013)
  Matej Mohorič19. Oktober 1994Cannondale-Garmin (2015)
  Manuele Mori8. September 1980Geox-TMC (2008)
  Przemysław Niemiec11. April 1980Miche (2010)
  Simone Petilli4. Mai 1993Unieuro Wilier (2015)
  Jan Polanc6. Mai 1992
  Edward Ravasi5. Juni 1994Colpack (2016)
  Ben Swift5. November 1987Sky (2016)
  Oliviero Troia1. September 1994Colpack (2016)
  Diego Ulissi15. Juli 1989
  Federico Zurlo25. Februar 1994UnitedHealthcare (2015)
  Anass Aït El Abdia21. März 1993Centre mondial du cyclisme (2016)
  Seid Lizde (1. Aug., Stagiaire)8. Juli 1995Colpack (2016)
  Aleksandr Riabushenko (1. Aug., Stagiaire)12. Oktober 1995
  Francesco Romano (1. Aug., Stagiaire)9. Juli 1997

Platzierungen in UCI-RanglistenBearbeiten

UCI ProTour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2005 16. Italien  Gilberto Simoni (12.)
2006 4. Italien  Alessandro Ballan (6.)
2007 10. Italien  Damiano Cunego (7.)
2008 17. Italien  Alessandro Ballan (10.)

UCI World Calendar

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 13. Italien  Damiano Cunego (12.)
2010 14. Italien  Alessandro Petacchi (24.)

UCI World Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 7. Italien  Michele Scarponi (5.)
2012 14. Italien  Damiano Cunego (21.)
2013 14. Italien  Michele Scarponi (16.)
2014 14. Portugal  Rui Costa (4.)
2015 12. Portugal  Rui Costa (9.)
2016 15. Portugal  Rui Costa (19.)
2017 12. Italien  Diego Ulissi (16.)

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. News shorts: Lampre-Merida leave MPCC. cyclingnews.com, 9. März 2015, abgerufen am 10. März 2015 (englisch).
  2. Mantova investigation: Prosecutor calls for jail time for Ballan and others, charges dropped against Lampre. cyclingnews.com, 10. November 2015, abgerufen am 20. November 2015 (englisch).
  3. WorldTour-Lizenz: TJ Sport läuft die Zeit davon. radsport-news.com, 7. Dezember 2016, abgerufen am 3. Januar 2017.
  4. Letzte WorldTour-Lizenz geht nach Abu Dhabi. radsport-news.com, 20. Dezember 2016, abgerufen am 3. Januar 2017.
  5. Neuer Sponsor - aus UAE Abu Dhabi wird UAE Team Emirates. radsport-news.com, 21. Februar 2017, abgerufen am 22. Februar 2017.

WeblinksBearbeiten

  Commons: UAE Abu Dhabi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien