Rafał Majka

polnischer Radrennfahrer

Rafał Majka (* 12. September 1989 in Zegartowice) ist ein polnischer Radrennfahrer. Er ist zweimaliger Gewinner des Gepunkteten Trikots der Tour de France und Dritter im Straßenrennen der Olympischen Spiele 2016.

Rafał Majka
Rafał Majka 2022
Rafał Majka 2022
Zur Person
Geburtsdatum 12. September 1989
Nation Polen Polen
Disziplin Straße
Fahrertyp Bergfahrer
Körpergröße 173 cm
Renngewicht 62 kg
Zum Team
Aktuelles Team UAE Team Emirates
Funktion Fahrer
Verein(e) / Renngemeinschaft(en)
2007–2008
2008–2009
2009–2010
WLKS Krakus Swoszowice
Gragnano Petroli Firenze
Petroli Firenze
Internationale Team(s)
2009
2011–2016
2017–2020
2021–
Miche-Silver Cross-Selle Italia
Tinkoff
Bora-hansgrohe
UAE Team Emirates
Wichtigste Erfolge
Letzte Aktualisierung: 29. August 2021

Sportlicher Werdegang Bearbeiten

Nachdem Majka für italienische Vereinsmannschaften und Ende der Saison 2009 beim UCI Continental Team Miche-Silver Cross-Selle Italia als Stagiaire fuhr, bekam er 2011 seinen ersten regulären Vertrag bei einem internationalen Radsportteam, dem UCI ProTeam Saxo Bank-SunGard, bei dem er in seiner ersten Saison die Vuelta a España bestritt, jedoch die Rundfahrt nicht beenden konnte.

2013 machte Majka erstmals bei einem schweren Etappenrennen auf sich aufmerksam: Er beendete den Giro d’Italia als Siebter der Gesamtwertung und führte längere Zeit die Nachwuchswertung um das Maglia Bianca an. Beim Giro d’Italia 2014 bestätigte er das Vorjahresergebnis und beendete das Rennen auf dem sechsten Platz.

Nachdem Majkas Teamkollege Roman Kreuziger kurz vor der Tour de France 2014 wegen auffälliger Werte in seinem Biologischen Pass suspendiert wurde, rückte Majka als Ersatz für Alberto Contadors Edelhelfer ins Touraufgebot.[1] Nach der sturzbedingten Aufgabe seines Kapitäns konnte Majka zwei Bergankünfte sowie die Bergwertung für sich entscheiden.[2] Wenige Wochen später erzielte Majka neben ebenfalls zwei Etappenerfolgen mit dem Gewinn der Gesamtwertung bei der Polen-Rundfahrt seinen ersten Gesamtsieg bei einem UCI-WorldTour-Rennen.

In der Saison 2015 startete Majka unter anderem bei der Tour de Suisse und erreichte dort den zehnten Gesamtrang. Bei der Tour de France 2015 konnte er als Helfer für Alberto Contador die elfte Etappe gewinnen, aber nicht an seine Erfolge in der Bergwertung aus dem Vorjahr anknüpfen. Als Kapitän der Tinkoff-Saxo-Mannschaft erreichte Majka bei der Spanien-Rundfahrt im gleichen Jahr den dritten Rang und damit seine erste Podiumsplatzierung bei einer Grand Tour.

Bei der Tour de France 2016 gewann er zum zweiten Mal in seiner Laufbahn die Bergwertung. Bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro führte er als Ausreißer noch einen Kilometer vor dem Ziel, wurde aber durch den späteren Olympiasieger Greg Van Avermaet und Jakob Fuglsang eingeholt und gewann schließlich die Bronzemedaille.[3] Nach Ablauf der Saison 2016 wechselte er zum deutschen Team Bora-hansgrohe.[4] Dort blieb er bis zum Ende der Saison 2020 ohne einen Sieg.

Zur Saison 2021 wechselte Majka zum UAE Team Emirates und war Teil des Aufgebots für die Tour de France 2021 um den späteren Sieger Tadej Pogačar. Nach beinahe vier Jahren ohne einen individuellen Sieg konnte er bei der Vuelta a España 2021 die 15. Etappe für sich entscheiden.[5]

Auch in dem darauf folgenden Jahr unterstützte er Tadej Pogačar maßgeblich in der Tour de France 2022, musste die Rundfahrt aber nach der 16. Etappe aufgrund einer Muskelverletzung aufgeben.[6]

Erfolge Bearbeiten

 
Majka im Gelben Trikot der Polen-Rundfahrt 2013

2010

2014

2015

2016

2017

2021

2023

Grand-Tour-Platzierungen Bearbeiten

Grand Tour20112012201320142015201620172018201920202021202220232024
  Giro d’ItaliaGiro765612IP
  Tour de FranceTour442827DNF1934DNF14
  Vuelta a EspañaVueltaDNF321933913621
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen. IP: in progress, nimmt aktuell teil.
Monument20112012201320142015201620172018201920202021202220232024
Mailand–Sanremo
Flandern-Rundfahrt
Paris–Roubaix
Lüttich–Bastogne–LüttichDNF331131057
Lombardei-Rundfahrt26DNF369DNF2671224242325
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung nicht klassifiziert.

Auszeichnungen Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Commons: Rafał Majka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Majka: ‚Das ist eine geile Tour‘. radsport-news.com, 24. Juli 2014, abgerufen am 2. Februar 2015.
  2. Rafal Majka: ‚Gleich drei Etappen, und das Bergtrikot obendrein!‘ letour.fr, 23. Juli 2014, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 4. Dezember 2014; abgerufen am 2. Februar 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.letour.fr
  3. Majka mit Krämpfen und Willenskraft zur Bronzemedaille. radsport-news.com, 6. August 2016, abgerufen am 7. August 2016.
  4. Majka joins Sagan at Bora-Hansgrohe for 2017. In: cyclingnews.com. 30. August 2016, abgerufen am 30. August 2021 (englisch).
  5. Majka triumphiert nach Monstersolo in El Barraco. Eiking im Roten Trikot in den Vuelta-Ruhetag. In: radsport-news.com. 29. August 2021, abgerufen am 30. August 2021.
  6. sportschau.de: Tour de France - Mit Majka steigt Pogacars wichtigster Helfer aus. In: sportschau.de. 20. Juli 2022, abgerufen am 4. Mai 2023.
  7. Wolfgang Brylla: Verdienstkreuz in Gold für Weltmeister Kwiatkowski. radsport-news.com, 23. Oktober 2014, abgerufen am 24. Oktober 2014.