Giro d’Italia 2021

Giro d'Italia 2021 Cycling (road) pictogram.svg
Egan Bernal-Campeon Giro de Italia 2021.jpg
Allgemeines
Ausgabe104. Giro d’Italia
RennserieUCI WorldTour 2021 2.UWT
Etappen21
Datum8. – 30. Mai 2021
Gesamtlänge3.410,9 km
AustragungsländerITA Italien
SLO Slowenien
SUI Schweiz
StartTurin
ZielMailand
Teams23
Fahrer am Start184
Fahrer im Ziel143
Durchschnitts­geschwindigkeit39,527 km/h
Ergebnis
SiegerCOL Egan Bernal (Ineos Grenadiers)
ZweiterITA Damiano Caruso (Bahrain Victorious)
DritterGBR Simon Yates (Team BikeExchange)
PunktewertungSVK Peter Sagan (Bora-Hansgrohe)
BergwertungFRA Geoffrey Bouchard (AG2R Citroën)
SprintwertungBEL Dries De Bondt (Alpecin-Fenix)
NachwuchswertungCOL Egan Bernal (Ineos Grenadiers)
KampfpreisBEL Dries De Bondt (Alpecin-Fenix)
AusreißerwertungSUI Simon Pellaud (Androni Giocattoli-Sidermec)
TeamwertungGBR Ineos Grenadiers
◀ 2020
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Der Giro d’Italia 2021 war die 104. Austragung der italienischen Grand Tour. Das Straßenradrennen startete am 8. Mai 2021 in Turin mit einem Einzelzeitfahren und endete am 30. Mai 2021 in Mailand ebenfalls mit einem Zeitfahren.

Gesamtsieger wurde Egan Bernal (Ineos Grenadiers). Bernal gewann die 9. Etappe und übernahm dadurch die Maglia Rosa. Außerdem gewann er die 16. Etappe und die Nachwuchswertung. Sein Team gewann die Mannschaftswertung.

Damiano Caruso (Bahrain Victorious) belegte den zweiten Gesamtrang mit 1:21 Minuten Rückstand auf Bernal. Außerdem gewann er die 20. Etappe.

Simon Yates (Team BikeExchange) folgte als Gesamtdritter mit 4:15 Minuten Rückstand. Er gewann die 19. Etappe.

Der Sieger der 10. Etappe, Peter Sagan (Bora-hansgrohe), gewann die Punktewertung.

Geoffrey Bouchard (AG2R Citroën Team) gewann die Bergwertung.

Bernals Teamkollege Filippo Ganna gewann sowohl das Auftakt- wie auch das Abschlusszeitfahren. Ebenfalls zwei Etappen gewann der Sprinter Caleb Ewan (Lotto Soudal), nämlich die 5. und die 7. Etappe.

Die Sonderpreise verteilten sich wie folgt: Dries De Bondt (Alpecin-Fenix) gewann sowohl die Zwischensprintwertung wie auch die Wertung „kämpferischster Fahrer“. Simon Pellaud (Androni Giocattoli-Sidermec) gewann die Ausreißerwertung.

StreckeBearbeiten

Ursprünglich war Sizilien als Startort des Giro d’Italia 2021 vorgesehen. Nachdem der Plan, den Giro d’Italia 2020 in Ungarn beginnen zu lassen, infolge der COVID-19-Pandemie aufgegeben werden musste und der Start 2020 nach Sizilien verlegt wurde, wurde Turin 2021 als Startort bestimmt.[1] Abschnitte der 15. Etappe fanden in Slowenien; Abschnitte der 20. Etappe in der Schweiz statt.

Die Rundfahrt lief über 21 Etappen mit ca. 3.411 Kilometern und zwei Ruhetage. Sie begann und endete jeweils mit einem flachen Einzelzeitfahren über insgesamt 38,4 Kilometer. Den Bergfahrern kamen ca. 47.000 Höhenmeter zugute. Als Königsetappe galt dabei die 16. Etappe mit ca. 5.700 Höhenmetern über den Passo Fedaia, den Passo Pordoi und den Passo di Giau nach Cortina d’Ampezzo, die allerdings aus Wettergründen gekürzt werden musste. Bergankünfte waren für die 14., 17., 19. und 20. Etappe angesetzt, wobei die 14. Etappe auf dem oft als legendär bezeichneten Monte Zoncolan endet. Eine Besonderheit war die 11. Etappe, die über 34 Kilometer Schotterstraßen führte und in Montalcino endete. Sechs Etappen galten als sprinterfreundlich.[2]

Am 28. Mai 2021 sollte die 19. Etappe über den Monte Mottarone führen. Aufgrund des dortigen Seilbahnunfalls wurde eine Alternativroute festgelegt.[3]

 EtappeDatumEtappenortetypeLänge (km)HöhenmeterEtappen­siegerGesamt­führender
1. Etappe 8. MaiTurinTurin8,650 m  Filippo Ganna  Filippo Ganna
2. Etappe 9. MaiStupinigi – Novara179600 m  Tim Merlier  Filippo Ganna
3. Etappe 10. MaiBiellaCanale1902100 m  Taco van der Hoorn  Filippo Ganna
4. Etappe 11. MaiPiacenzaSestola1871800 m  Joseph Dombrowski  Alessandro De Marchi
5. Etappe 12. MaiModenaCattolica177200 m  Caleb Ewan  Alessandro De Marchi
6. Etappe 13. MaiGrotte di Frasassi – San Giacomo1603400 m  Gino Mäder  Attila Valter
7. Etappe 14. MaiNotarescoTermoli1811500 m  Caleb Ewan  Attila Valter
8. Etappe 15. MaiFoggiaGuardia Sanframondi1703400 m  Victor Lafay  Attila Valter
9. Etappe 16. MaiCastel di Sangro – Campo Felice1583400 m  Egan Bernal  Egan Bernal
10. Etappe 17. MaiL’AquilaFoligno1391300 m  Peter Sagan  Egan Bernal
18. MaiRuhetag
11. Etappe 19. MaiPerugiaMontalcino1622300 m  Mauro Schmid  Egan Bernal
12. Etappe 20. MaiSienaBagno di Romagna2123700 m  Andrea Vendrame  Egan Bernal
13. Etappe 21. MaiRavennaVerona198200 m  Giacomo Nizzolo  Egan Bernal
14. Etappe 22. MaiCittadellaMonte Zoncolan2053700 m  Lorenzo Fortunato  Egan Bernal
15. Etappe 23. MaiGradoGorizia1471800 m  Victor Campenaerts  Egan Bernal
16. Etappe 24. MaiSacileCortina d’Ampezzo1533600 m  Egan Bernal  Egan Bernal
25. MaiRuhetag
17. Etappe 26. MaiCanazei – Sega di Ala1933400 m  Daniel Martin   Egan Bernal
18. Etappe 27. MaiRoveretoStradella231600 m  Alberto Bettiol  Egan Bernal
19. Etappe 28. MaiAbbiategrasso – Alpe di Mera1662800 m  Simon Yates   Egan Bernal
20. Etappe 29. MaiVerbania – Alpe Motta1644200 m  Damiano Caruso  Egan Bernal
21. Etappe 30. MaiSenagoMailand30,3100 m  Filippo Ganna  Egan Bernal

Teilnehmende Teams und FahrerBearbeiten

Zum Start berechtigt und verpflichtet waren die 19 UCI WorldTeams. Als punktbestes UCI ProTeam der UCI-Weltrangliste 2020 qualifizierte sich die belgische Mannschaft Alpecin-Fenix, das die Einladung annahm. Zusätzlich vergab der Veranstalter RCS Sport drei Wildcards an die italienischen ProTeams Bardiani CSF Faizanè, Eolo-Kometa und Vini Zabù, wobei er infolge einer Ausnahmegenehmigung der Union Cycliste Internationale das Peloton von 22 Radsportteams mit 176 Fahrern auf 23 Teams mit 184 Teilnehmern erhöhen durfte.[4] Nachdem Vini Zabù nach zwei positiven Dopingtests seinen Rückzug erklärte, erhielt Androni Giocattoli-Sidermec die letzte Wildcard.[5]

In Abwesenheit des Vorjahressiegers Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) wurde der Sieger der Vuelta a España 2018 Simon Yates (Team BikeExchange) als Topfavorit genannt. Als weniger aussichtsreich gelten Harts Teamkollege und Sieger der Tour de France 2019 Egan Bernal und der viermalige Grand Tour-Sieger Vincenzo Nibali (Trek-Segafredo). Daneben galten u. a. auch der Vorjahreszweite Jai Hindley (Team DSM), der Vorjahresvierte João Almeida und sein Teamkollege Remco Evenepoel (beide Deceuninck-Quick-Step), Mikel Landa (Bahrain Victorious, zuletzt Vierter der Tour de France 2020) sowie der Vierte der Tour de France 2019 Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) als chancenreich für vordere Platzierungen.[6]

WorldTeams (19)
  1.   AG2R Citroën Team
  2.   Astana-Premier Tech
  3.   Bahrain Victorious
  4.   Bora-Hansgrohe
  5.   Cofidis
  6.   Deceuninck-Quick Step
  7.   EF Education-Nippo
  8.   Groupama-FDJ
  9.   Ineos Grenadiers
  10.   Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux
  11.   Israel Start-Up Nation
  12.   Jumbo-Visma
  13.   Lotto Soudal
  14.   Movistar Team
  15.   Team BikeExchange
  16.   Team DSM
  17.   Qhubeka Assos
  18.   Trek-Segafredo
  19.   UAE Team Emirates
ProTeams (4)
  1.   Alpecin-Fenix
  2.   Androni Giocattoli-Sidermec
  3.   Bardiani CSF Faizanè
  4.   Eolo-Kometa

Reglement und PreisgelderBearbeiten

Das Rennen wurde nach dem Reglement der Union Cycliste Internationale (UCI) für Etappenrennen ausgetragen. Der Veranstalter RCS Sport legte im Einklang hiermit ein Sonderreglement fest, aus dem sich die Höhe der Preisgelder (Gesamthöhe ca. 1.500.000 Euro) und die Kriterien für die Vergabe der Sonderwertungen ergeben (die Gesamtwertung und die Mannschaftswertung ergeben sich aus dem Reglement der UCI), wie nachfolgend beschrieben.[7][8]

Etappenkategorien und KarenzzeitBearbeiten

Der Veranstalter teilte die Etappen in fünf Kategorien ein, die für die Karenzzeit von Bedeutung waren:

  • Kategorie a: Etappen ohne besondere Schwierigkeit (2., 5., 7. und 13. Etappe) mit einer Karenzzeit zwischen 7 % bei einer Siegergeschwindigkeit unter 40 km/h und 10 % bei einer Siegergeschwindigkeit über 45 km/h,
  • Kategorie b: Etappen mit geringer Schwierigkeit (10. und 18. Etappe) mit einer Karenzzeit zwischen 9 % bei einer Siegergeschwindigkeit unter 37 km/h und 11 % bei einer Siegergeschwindigkeit über 41 km/h,
  • Kategorie c: Etappen mit mittlerer Schwierigkeit (3., 4., 6., 8. 12. und 15. Etappe) mit einer Karenzzeit zwischen 11 % bei einer Siegergeschwindigkeit unter 35 km/h und 13 % bei einer Siegergeschwindigkeit über 39 km/h,
  • Kategorie d: Etappen mit hoher Schwierigkeit (9., 11., 14., 16., 17., 19. und 20. Etappe) mit einer Karenzzeit zwischen 16 % bei einer Siegergeschwindigkeit unter 30 km/h bei Etappen über 150 km und 22 % bei einer Siegergeschwindigkeit über 34 km/h bei Etappen unter 150 km sowie
  • Kategorie e: Zeitfahren (1. und 21. Etappe) mit einer Karenzzeit von 30 % der Siegerzeit.

Die Etappenkategorien waren auch bedeutend für die Punktewertung.

EtappenBearbeiten

Die ersten zwanzig Fahrer einer Etappe erhielten insgesamt 27.540 Euro Preisgelder, darunter der Etappensieger 11.010 Euro.

GesamtwertungBearbeiten

Der Führende der Gesamtwertung trug die Maglia Rosa. Die Gesamtwertung ergab sich wie stets bei internationalen Etappenrennen aus der Addition der gefahrenen Zeiten. Zusätzlich gab es bei den Etappen – außer den Zeitfahretappen – 10, 6 und 4 Sekunden Zeitbonifikation sowie auf dem zweiten Zwischensprint einer jeden Etappe (Bonussprint) 3, 2 und 1 Sekunde.

Der Gesamtsieger erhielt 265.668 Euro, der Zweite 133.412 Euro und der Dritte 68.801 Euro (jeweils aus zwei Preisgeldtöpfen). Preise wurden bis Platz 20 der Gesamtwertung vergeben. Der Träger der Maglia Rosa erhielt 2.000 Euro täglich.

PunktewertungBearbeiten

Der Führende der Punktewertung trug die Maglia Ciclamino. Für diese Wertung wurden bei den Etappenzielen und den jeweils ersten Zwischensprint eine jeden Etappe (Punktewertungssprint) Punkte abhängig von der Kategorie der Etappe nach folgendem Schema vergeben:

Etappen
Kategorie 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15.
a und b (einfache Etappen) 50 35 25 18 14 12 10 8 7 6 5 4 3 2 1
c (mittelschwere Etappen) 25 18 12 8 6 5 4 3 2 1
d und e (schwere Etappen und Zeitfahren) 15 12 9 7 6 5 4 3 2 1
erster Zwischensprint einer Etappe 12 8 6 5 4 3 2 1

Der Tagessieger der Punktewertung erhielt 800 Euro und der Träger der Maglia Ciclamino 750 Euro täglich. Die fünf besten des abschließenden Klassements erhielten zwischen 10.000 und 3.000 Euro.

BergwertungBearbeiten

Der Führende in der Bergwertung trug die Maglia Azzurra. Für diese Wertung wurden bei der Überquerung kategorisierter Anstiege Punkte nach folgendem Schema vergeben:

Kategorie 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9.
Cima Coppi 50 30 20 14 10 6 4 2 1
1 40 18 12 9 6 4 2 1
2 18 8 6 4 2 1
3 9 4 2 1
4 3 2 1

Der Tagessieger der Bergwertung erhielt 700 Euro und der Träger der Maglia Azzurra 750 Euro täglich. Die fünf besten des abschließenden Klassements erhielten insgesamt 15.000 Euro, darunter der Sieger 5.000 Euro.

NachwuchswertungBearbeiten

Für die Fahrer, die nach dem 1. Januar 1996 geboren wurden, wurde auf Basis der Gesamtwertung die Nachwuchswertung errechnet, deren Führender mit der Maglia Bianca ausgezeichnet wurde.

Der Träger der Maglia Bianca erhielt täglich 750 Euro. Die fünf besten des abschließenden Klassements erhielten zwischen 10.000 und 3.000 Euro.

MannschaftswertungBearbeiten

Die Mannschaftswertung ergab sich aus der Addition der Tageszeiten der jeweils drei besten Fahrer des Teams.

Das Tagessiegerteam erhielt 500 Euro. Die fünf besten des abschließenden Klassements erhielten zwischen 5.000 und 1.000 Euro.

SonderpreiseBearbeiten

Daneben gibt es noch folgende Sonderpreise:

  • Zwischensprintwertung (Traguardi Volanti): Auf jeder Etappe (außer Zeitfahren) erhielten die ersten fünf Fahrer bei den beiden Zwischensprints (Punktewertungssprint und Bonussprint) jeweils 10, 6, 3, 2, und einen Punkt. Der Sieger eines Sprints erhielt 500 Euro, der Gesamtsieger 8.000 Euro.
  • Ausreißer-Wertung (Premio Fuga): Sieger wird der Fahrer, der im gesamten Rennen am längsten in Ausreißergruppen (in einer Gruppe von maximal zehn Fahrern) aktiv ist. Der Tagessieger erhielt 150 Euro, der Gesamtsieger 4.000 Euro.
  • Kämpferischster Fahrer (Combattività): Bei Zielankünften, den Zwischensprints und jeder Bergwertung wurden Punkte für dieses Klassement vergeben. Die Anzahl der Punkte entsprach dabei aber nicht den für andere Wertungen dort vergebenen Punkten. Der Tagessieger erhielt 300 Euro, der Gesamtsieger 4.000 Euro.
  • Fair Play-Wertung: Grundlage für diese Mannschaftswertung war ein Punktesystem, bei dem es galt, möglichst wenig Punkte zu sammeln. Beispielsweise wurde eine Geldbuße in einen Strafpunkt je 10 Schweizer Franken umgerechnet, Zeitstrafen brachten zwei Punkte je Sekunde, eine Deklassierung 100 Punkte und ein positiver Dopingtest 2.000 Punkte, Das Siegerteam erhielt 5.000 Euro.

Etappensieger und Führungen im RennverlaufBearbeiten

Etappe Etappensieger Gesamtwertung
Maglia Rosa
 
Punktewertung
Maglia Ciclamino
 
Bergwertung
Maglia Azzurra
 
Nachwuchswertung
Maglia Bianca
 
Teamwertung
1 Filippo Ganna Filippo Ganna Filippo Ganna nicht vergeben Filippo Ganna Jumbo-Visma
2 Tim Merlier Tim Merlier Vincenzo Albanese
3 Taco van der Hoorn
4 Joseph Dombrowski Alessandro De Marchi Joseph Dombrowski Attila Valter Bahrain Victorious
5 Caleb Ewan Giacomo Nizzolo
6 Gino Mäder Attila Valter Gino Mäder
7 Caleb Ewan Caleb Ewan
8 Victor Lafay Tim Merlier Ineos Grenadiers
9 Egan Bernal Egan Bernal Geoffrey Bouchard Egan Bernal
10 Peter Sagan Peter Sagan
11 Mauro Schmid
12 Andrea Vendrame
13 Giacomo Nizzolo
14 Lorenzo Fortunato
15 Victor Campenaerts Trek-Segafredo
16 Egan Bernal
17 Daniel Martin Ineos Grenadiers
18 Alberto Bettiol

Team DSM

19 Simon Yates

Ineos Grenadiers

20 Damiano Caruso
21 Filippo Ganna
Wertungssieger Egan Bernal Peter Sagan Geoffrey Bouchard Egan Bernal Ineos Grenadiers
(1) Von der siebten bis zur neunten Etappe trug Remco Evenepoel stellvertretend die Maglia Bianca als Zweiter der Nachwuchswertung, da Attila Valter bereits die Maglia Rosa des Gesamtwertungsführenden trug.
(2) Auf der zehnten und elften Etappe trug Remco Evenepoel stellvertretend die Maglia Bianca als Zweiter der Nachwuchswertung, da Egan Bernal bereits die Maglia Rosa des Gesamtwertungsführenden trug. Von der zwölften bis zur einundzwanzigsten Etappe trug Alexander Wlassow stellvertretend die Maglia Bianca als Zweiter der Nachwuchswertung, da Egan Bernal bereits die Maglia Rosa des Gesamtwertungsführenden trug.

EndständeBearbeiten

GesamtwertungBearbeiten

 Gesamtwertung
FahrerLandTeamZeit
1. Egan Bernal     KolumbienIneos Grenadiers86 h 17 min 28 s
2. Damiano Caruso   ItalienBahrain Victorious+ 1 min 29 s
3. Simon Yates   Vereinigtes KönigreichTeam BikeExchange+ 4 min 15 s
4. Aleksandr Vlasov   RusslandAstana-Premier Tech+ 6 min 40 s
5. Daniel Felipe Martínez   KolumbienIneos Grenadiers+ 7 min 24 s
6. João Almeida   PortugalDeceuninck-Quick Step+ 7 min 24 s
7. Romain Bardet   FrankreichTeam DSM+ 8 min 05 s
8. Hugh Carthy   Vereinigtes KönigreichEF Education-Nippo+ 8 min 56 s
9. Tobias Foss   NorwegenJumbo-Visma+ 11 min 44 s
10. Daniel Martin   IrlandIsrael Start-Up Nation+ 18 min 35 s
11. George Bennett   NeuseelandJumbo-Visma+ 25 min 35 s
12. Koen Bouwman   NiederlandeJumbo-Visma+ 30 min 56 s
13. Pello Bilbao   SpanienBahrain Victorious+ 37 min 58 s
14. Attila Valter   UngarnGroupama-FDJ+ 45 min 30 s
15. Davide Formolo   ItalienUAE Team Emirates+ 47 min 21 s
16. Lorenzo Fortunato   ItalienEolo-Kometa+ 47 min 31 s
17. Diego Ulissi   ItalienUAE Team Emirates+ 56 min 31 s
18. Vincenzo Nibali   ItalienTrek-Segafredo+ 1 h 03 min 59 s
19. Gorka Izagirre   SpanienAstana-Premier Tech+ 1 h 04 min 12 s
20. Louis Vervaeke   BelgienAlpecin-Fenix+ 1 h 05 min 09 s
Quelle: ProCyclingStats


PunktewertungBearbeiten

 Punktewertung
FahrerLandTeamPunkte
1. Peter Sagan    SlowakeiBora-Hansgrohe136 P.
2. Davide Cimolai   ItalienIsrael Start-Up Nation118 P.
3. Fernando Gaviria   KolumbienUAE Team Emirates116 P.
4. Elia Viviani   ItalienCofidis86 P.
5. Egan Bernal     KolumbienIneos Grenadiers80 P.
6. Dries De Bondt   BelgienAlpecin-Fenix71 P.
7. Andrea Pasqualon   ItalienIntermarché-Wanty-Gobert Matériaux61 P.
8. Simone Consonni   ItalienCofidis60 P.
9. Edoardo Affini   ItalienJumbo-Visma59 P.
10. Alberto Bettiol   ItalienEF Education-Nippo57 P.


BergwertungBearbeiten

 Bergwertung
FahrerLandTeamPunkte
1. Geoffrey Bouchard    FrankreichAG2R Citroën184 P.
2. Egan Bernal     KolumbienIneos Grenadiers140 P.
3. Damiano Caruso   ItalienBahrain Victorious99 P.
4. Daniel Martin   IrlandIsrael Start-Up Nation83 P.
5. Simon Yates   Vereinigtes KönigreichTeam BikeExchange61 P.
6. João Almeida   PortugalDeceuninck-Quick Step54 P.
7. Bauke Mollema   NiederlandeTrek-Segafredo53 P.
8. Lorenzo Fortunato   ItalienEolo-Kometa52 P.
9. Romain Bardet   FrankreichTeam DSM49 P.
10. Michael Storer   AustralienTeam DSM46 P.


NachwuchswertungBearbeiten

 Nachwuchswertung
FahrerLandTeamZeit
1. Egan Bernal     KolumbienIneos Grenadiers86 h 17 min 28 s
2. Aleksandr Vlasov   RusslandAstana-Premier Tech+ 6 min 40 s
3. Daniel Felipe Martínez   KolumbienIneos Grenadiers+ 7 min 24 s
4. João Almeida   PortugalDeceuninck-Quick Step+ 7 min 24 s
5. Tobias Foss   NorwegenJumbo-Visma+ 11 min 44 s
6. Attila Valter   UngarnGroupama-FDJ+ 45 min 30 s
7. Lorenzo Fortunato   ItalienEolo-Kometa+ 47 min 31 s
8. Michael Storer   AustralienTeam DSM+ 1 h 49 min 05 s
9. Harold Tejada   KolumbienAstana-Premier Tech+ 2 h 01 min 12 s
10. Alessandro Covi   ItalienUAE Team Emirates+ 2 h 03 min 30 s


MannschaftswertungBearbeiten

 Mannschaftswertung
TeamLandZeit
1. Ineos Grenadiers   Vereinigtes Königreich259 h 30 min 31 s
2. Jumbo-Visma   Niederland26 min 52 s
3. Team DSM   Deutschland29 min 09 s
4. Astana-Premier Tech   Kasachstan33 min 05 s
5. Team BikeExchange   Australien1 h 15 min 12 s
6. Trek-Segafredo   Vereinigte Staaten1 h 27 min 09 s
7. Movistar Team   Spanien1 h 28 min 18 s
8. Deceuninck-Quick Step   Belgien1 h 37 min 51 s
9. Bahrain Victorious   Bahrain1 h 51 min 05 s
10. UAE Team Emirates   Vereinigte Arabische Emirate1 h 54 min 04 s


WeblinksBearbeiten

Commons: Giro d’Italia 2021 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vegni: Giro 2021 ebenfalls ausschließlich in Italien. In: radsport-news.com. 27. Oktober 2020, abgerufen am 26. April 2021.
  2. Der 104. Giro d´Italia, ein Bergfestival mit 47.000 Höhenmetern. In: radsport-news.com. 24. Februar 2021, abgerufen am 26. April 2021.
  3. Giro streicht den Mottarone in Gedenken an die Seilbahnopfer. In: radsport-news.com. 26. Mai 2021, abgerufen am 26. Mai 2021.
  4. Giro-Wildcards an Bardiani – CSF, Eolo – Kometa und Vini Zabu. In: radsport-news.com. 10. Februar 2021, abgerufen am 26. April 2021.
  5. Androni Giocattoli – Sidermec bekommt letzte Giro-Einladung. In: radsport-news.com. 15. April 2021, abgerufen am 26. April 2021.
  6. Von den Favoriten nur Simon Yates optimal vorbereitet? In: radsport-news.com. 7. Mai 2021, abgerufen am 7. Mai 2021.
  7. Regolamento Giro d’Italia 2021: Abbuoni, Classifiche, Combattività, Punti, GPM, Tempo Massimo – SpazioCiclismo. In: cyclingpro.net. 6. Mai 2021, abgerufen am 7. Mai 2021 (italienisch).
  8. Montepremi Giro d’Italia 2021, quanto vincono i ciclisti e come sono suddivisi 1,5 milioni di euro in palio? – SpazioCiclismo. In: cyclingpro.net. 7. Mai 2021, abgerufen am 7. Mai 2021 (italienisch).