Hauptmenü öffnen

Ryan Gibbons

südafrikanischer Radrennfahrer
Ryan Gibbons Straßenradsport
Zur Person
Spitzname Gibbo
Geburtsdatum 13. August 1994
Nation SudafrikaSüdafrika Südafrika
Disziplin Straße
Fahrertyp Sprinter / Zeitfahrer
Zum Team
Aktuelles Team Team Dimension Data
Wichtigste Erfolge
Afrikaspiele
2019 Gold - Einzelzeitfahren, Mannschaftszeitfahren
2019 Silber - Straßenrennen
Letzte Aktualisierung: 30. August 2019

Ryan Gibbons (* 13. August 1994 in Johannesburg) ist ein südafrikanischer Radrennfahrer.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Durch seine Eltern, beide aktive Radsportler, kam Ryan Gibbons zum Radsport. Zunächst fuhr er Mountainbike und bestritt Gran Fondo-Rennen, oftmals gemeinsam mit seinen Eltern, allerdings kürzere Strecken als diese.[1]

2012 belegte Ryan Gibbons bei den Afrikameisterschaften Rang elf im Einzelzeitfahren der Junioren; im Jahr darauf wurde er Dritter im Zeitfahren der Elite. Für 2017 erhielt er einen Vertrag beim Team Dimension Data, nachdem er im Jahr zuvor dort schon als Stagiaire gefahren war. Im selben Jahr gewann er die Tour de Langkawi. Dreimal wurde Gibbons beim Giro d’Italia in den Jahren 2017, 2018 und 2019 Fünfter einer Etappe.

2019 wurde Gibbons Dritter im Einzelzeitfahren der Afrikameisterschaften und Vierter im Straßenrennen. Ebenso belegte er den vierten Platz beim Cadel Evans Great Ocean Road Race. Bei der Tour Down Under wurde er Elfter und zudem südafrikanischer Vize-Meister im Straßenrennen hinter Daryl Impey. Bei den Afrikaspielen 2019 in Marokko gewann er das Einzelzeitfahren und gemeinsam mit der südafrikanischen Mannschaft das Mannschaftszeitfahren; im Straßenrennen wurde er Zweiter.

ErfolgeBearbeiten

2013
2017
2019

Grand Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour 2017 2018 2019
  Giro d’Italia DNF 84 91
  Tour de France
  Vuelta a España 82

Legende: DNF: did not finish, Rundfahrt aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zeb Woodpower: Ryan Gibbons - The making of a winner. In: cyclingnews.com. Abgerufen am 31. August 2019 (englisch).