Cadel Evans Great Ocean Road Race

australisches Straßenradrennen

Das Cadel Evans Great Ocean Road Race ist ein australisches Straßenradrennen. Es gilt als Australiens größtes Eintagesrennen und findet seit dem Jahr 2015 am Anfang der Saison in Geelong statt. Das Rennen geht auf Cadel Evans zurück, der die Tour de France im Jahr 2011 und die Straßen-Weltmeisterschaften 2009 gewann. Seit dem Jahr 2017 zählt das Rennen zur UCI WorldTour, der höchsten Serie im Straßenradsport der Männer.

Die Strecke der Erstaustragung im Jahr 2015

Geschichte

Bearbeiten
 
Cadel Evans bei seinem Abschlussrennen

Die erste Austragung am 1. Februar 2015 war zugleich das letzte Straßenrennen, des namensgebenden Fahrers Cadel Evans. Als Start- und Zielort diente Geelong, wo bereits im Jahr 2010 die UCI-Straßen-Weltmeisterschaften stattgefunden hatten. Zunächst wurde eine große Runde über Barwon Heads, den Heimatsort von Cadel Evans absolviert, ehe drei Runden auf einem hügligen Rundkurs gefahren wurden. Als Herzstück des Rundkurses diente bereits damals die Challambra Cres (121 m), die bis heute ein fixer Bestandteil des Rennens ist.[1] Cadel Evans erreichte das Ziel bei seinem letzten Rennen als fünfter, während dem Belgier Gianni Meersman der Premierensieg gelang. Bereits die erste Austragung war Teil der UCI Oceania Tour und wurde als Rennen der 1.1 Kategorie geführt.[2] Das Frauenrennen hingegen war kein UCI-Wettbewerb.

In den anschließenden Jahren stieg das Rennen zunächst in die 1. HC-Kategorie auf, ehe es im Jahr 2017 in die UCI WorldTour aufgenommen wurde.[3] Das Cadel Evans Great Ocean Road Race wurde stets eine Woche nach der Tour Down Under ausgetragen, wodurch bereits in den ersten Jahren zahlreiche UCI WorldTeams an den Start des Eintagesrennen gingen. Da das Rennen erst nach dem Jahr 2016 ins Programm der WorldTour aufgenommen wurde, sind die WorldTeams jedoch zu keinem Start verpflichtet. Im Jahr 2016 wurde auch das Frauenrennen als UCI Rennen anerkannt und stieg über die Jahre von der 1.2 in die 1.1 Kategorie auf. Mit dem Jahr 2020 wurde das Cadel Evans Great Ocean Road Race der Frauen in die UCI Women’s WorldTour aufgenommen.[4] In den Jahren 2021 und 2022 musste sowohl das Männer- als auch das Frauenrennen aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt werden.[5]

Nebenveranstaltungen

Bearbeiten

Im Jahr 2020 wurde am Donnerstag vor dem Cadel Evans Great Ocean Road Race ein Kriterium unter dem Namen Race Torquay für Männer und Frauen ausgetragen. Das Rennen war Teil der UCI Oceania Tour (1.1 Kategorie). Durch die COVID-19-Pandemie musste das Rennen in den Jahren 2021 und 2022 abgesagt werden.[6] Seit 2024 läuft die Veranstaltung unter dem Namen Surf Coast Classic.[7]

Neben den Radrennen der Elitesportler findet jährlich mit dem People’s Ride eine Veranstaltung für Hobbyfahrer statt. Dabei können die Teilnehmer zwischen drei Strecken (35, 50 und 125 Kilometer) wählen, wobei die längste Distanz über dieselben Straßen wie das Cadel Evans Great Ocean Road Race führt. Cadel Evans nimmt nach seinem Karriere ebenfalls an den Ausfahrten Teil.[8]

Palmarès

Bearbeiten
 JahrSiegerZweiterDritter
2015  Gianni Meersman  Simon Clarke  Nathan Haas
2016  Peter Kennaugh  Leigh Howard  Niccolò Bonifazio
2017  Nikias Arndt[9]  Simon Gerrans  Cameron Meyer
2018  Jay McCarthy  Elia Viviani  Daryl Impey
2019  Elia Viviani[10]  Caleb Ewan  Daryl Impey
2020  Dries Devenyns  Pavel Sivakov  Daryl Impey
2021abgesagt
2022abgesagt
2023  Marius Mayrhofer  Hugo Page  Simon Clarke
2024  Laurence Pithie  Natnael Tesfatsion  Georg Zimmermann

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Matt de Neef: Cadel Evans Great Ocean Road Race preview. 31. Januar 2015, abgerufen am 9. Januar 2023 (englisch).
  2. Cadel Evans Great Ocean Road Race 2015 One day race results. Abgerufen am 9. Januar 2023.
  3. Preview statistics for Cadel Evans Great Ocean Road Race 2016. Abgerufen am 9. Januar 2023.
  4. Preview statistics for Cadel Evans Great Ocean Road Race - Elite Women's Race 2020. Abgerufen am 9. Januar 2023.
  5. ahood: Cadel Evans Great Ocean Road Race back after two-year hiatus. In: VeloNews.com. 29. September 2022, abgerufen am 9. Januar 2023 (englisch).
  6. TAC People’s Ride Overview. Abgerufen am 9. Januar 2023.
  7. Simone Giuliani published: Biniam Girmay wins Surf Coast Classic, trumps Elia Viviani in sprint. 25. Januar 2024, abgerufen am 1. Februar 2024 (englisch).
  8. TAC People’s Ride Overview. Abgerufen am 9. Januar 2023.
  9. Nikias Arndt narrowly wins 2017 Cadel Evans Great Ocean Road Race. In: cyclingnews.com, 29. Januar 2017.
  10. Viviani beats Ewan to Cadel Evans Great Ocean Road Race. In: cyclingnews.com, 27. Januar 2019.
Bearbeiten