Hauptmenü öffnen
Cadel Evans Great Ocean Road Race 2018 Cycling (road) pictogram.svg
Allgemeines
Ausgabe4. Cadel Evans Great Ocean Road Race
RennserieUCI WorldTour 2018 1.UWT
Datum28. Januar 2018
Gesamtlänge164 km
AustragungslandAUS Australien
StartMelbourne
ZielDeakin University Geelong Waterfront Campus
Teams16
Fahrer am Start106
Fahrer im Ziel69
Durchschnitts­geschwindigkeit40,33 km/h
Ergebnis
SiegerAUS Jay McCarthy (Bora-Hansgrohe)
ZweiterITA Elia Viviani (Quick-Step Floors)
DritterRSA Daryl Impey (Mitchelton-Scott)
BergwertungDEN Lasse Norman Hansen (Aqua Blue Sport)
SprintwertungRUS Pawel Kotschetkow (Katusha-Alpecin)
NachwuchswertungBEL Bjorg Lambrecht (Lotto-Soudal)
TeamwertungBEL Quick-Step Floors
◀ 20172019
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Das 4. Cadel Evans Great Ocean Road Race 2018 war ein australisches Straßenradrennen mit Start und Ziel nach 164 km in Geelong. Das Eintagesrennen findet zu Ehren des ehemaligen Tour-de-France-Siegers Cadel Evans statt. Es wurde am Sonntag, den 28. Januar 2018, ausgetragen. Das Radrennen gehörte der UCI WorldTour 2018 an.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

StreckeBearbeiten

Nach dem Start in Geelong gab 100 km lange Runde um Geelong. Danach folgten vier Runden á 15 km. Die Runde behielte jeweils den Challambra Crescent (1 km lang/max. 10 % steil). Von der letzten Überquerung waren es noch neun Kilometer bis ins Ziel.[1]

RennverlaufBearbeiten

Bei Temperaturen um die 40 Grad Celsius setzten sich mit dem Startschuss fünf Fahrer ab: Pawel Kotschetkow (Russland/Katusha Alpecin), Robbert de Greef (Niederlande/Roompot), Lasse Norman Hansen (Dänemark/Aqua Blue Sport), Sam Welsford und Alexander Porter (beide Australien/beide Nationalmannschaft). Maximal sechs Minuten konnten Sie sich herausfahren. Auf der dritten Runde wurden Kotschetkow und Hansen als letzte vom Feld gestellt. In der letzten Runde setzten sich im Anstieg neun Fahrer ab: Peter Kennaugh (Großbritannien), Daniel Oss (Italien), Jay McCarthy (Australien/alle Bora), Simon Gerrans (Australien/BMC), Dries Devenyns (Belgien/Quick Step), Daryl Impey (Südafrika), Esteban Chaves (Kolumbien/Mitchelton Scott), Pierre-Roger Latour (Frankreich/Ag2R) sowie Robert Gesink (Niederlande) und George Bennett (Neuseeland/LottoNL) ab. Gut einen Kilometer vor dem Ziel schaffte eine weitere größere Gruppe den Anschluss zu den Ausreißern. Am Ende konnte McCarthy den Sprint der Gruppe vor Elia Viviani (Italien/Quick Step), der die höhere Endgeschwindigkeit hatte, aber schlecht positioniert war.[2]

RennergebnisBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vorschau auf die Rennen des Tages / 28. Januar. radsport-news.com, 28. Januar 2018, abgerufen am 28. Januar 2018.
  2. McCarthy beendet seine Reise in die Heimat mit einem Sieg. radsport-news.com, 28. Januar 2018, abgerufen am 28. Januar 2018.

WeblinksBearbeiten