Caleb Ewan

australischer Radrennfahrer

Caleb Ewan (* 11. Juli 1994 in Sydney) ist ein australischer Radrennfahrer. Im Straßenradsport liegen seine Stärken vornehmlich im Sprint.

Caleb Ewan
Caleb Ewan (2018)
Caleb Ewan (2018)
Zur Person
UCI-Id 10007809490
Geburtsdatum 11. Juli 1994 (29 Jahre)
Geburtsort Sydney
Nation Australien Australien
Disziplin Straße
Fahrertyp Sprinter
Körpergröße 167 cm
Renngewicht 69 kg
Zum Team
Aktuelles Team Jayco AlUla
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2014–2018
2019–2023
2024–
Orica / Mitchelton
Lotto Soudal
Team Jayco AlUla
Wichtigste Erfolge
Hamburg Cyclassics 2016
fünf Etappen Tour de France
fünf Etappen Giro d’Italia
eine Etappe Vuelta a España
Letzte Aktualisierung: 11. Februar 2024

Sportliche Laufbahn

Bearbeiten

Als Juniorenfahrer widmete sich Caleb Ewan, Sohn einer koreanischen Mutter und eines australischen Vaters, vornehmlich dem Bahnradsport.[1] 2011 wurde er Junioren-Weltmeister im Omnium. Im selben Jahr errang er drei australische Junioren-Meistertitel, im Omnium, im Punktefahren sowie im Zweier-Mannschaftsfahren (mit Jackson Law). In der Mannschaftsverfolgung (mit Law, Tirian McManus und Jack Beckinsale) belegte er Platz zwei und im Scratch Platz drei. Bei den Commonwealth Youth Games 2011 auf der Isle of Man errang er drei Goldmedaillen auf der Straße, nämlich im Straßenrennen, im Mannschaftswettbewerb sowie im Zeitfahren.[2]

2012 gewann Ewan im Alter von 17 Jahren und als jüngster Fahrer im Feld zwei Etappen des Jayco Bay Cycling Classic, einem Eliterennen, und wurde Zweiter der Gesamtwertung.[3] Bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2012 im niederländischen Valkenburg wurde Caleb Ewan Vize-Weltmeister der Junioren im Straßenrennen.

Am 21. Oktober 2013 unterschrieb Ewan einen Vertrag mit dem UCI WorldTeam Orica GreenEdge, der einen Einsatz als Stagiaire ab August 2014 und danach den Erhalt eines Profivertrages vorsah. Bis dahin fuhr er weiterhin für das Team Jayco-AIS World Tour Academy.[4] Bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2014 wurde Ewan erneut Vize-Weltmeister im Straßenrennen, dieses Mal in der Klasse U23.

Für seine neue Mannschaft gewann Caleb Ewan zu Beginn der Saison 2015 im Februar zwei Etappen der Herald Sun Tour im Sprint des Feldes. Im Laufe des Jahres gewann er das Eintagesrennen Vuelta a La Rioja, die Gesamtwertung der Tour de Korea und mehrere Abschnitte internationaler Etappenrennen. Sein erster Sieg in der UCI WorldTour gelang ihm bei seinem Grand Tour-Debüt auf der 5. Etappe der Vuelta a España 2015, wo er sich im Massensprint vor John Degenkolb durchsetzte.[5] Im Jahr 2016 gewann Ewan erstmals eine Etappe der Tour Down Under, die als einzige australische Rundfahrt Teil der UCI WorldTour war. Nach weiteren Etappensiegen im internationaler Kalender überquerte er im August bei den Cyclassics Hamburg die Ziellinie als Zweiter hinter Nacer Bouhanni, der jedoch wegen einer Behinderung Ewans distanziert wurde.[6] 2017 gewann er bei der Tour Down Under vier Etappen und die Punktewertung. Des Weiteren konnte er bei der Abu Dhabi Tour und der Polen-Rundfahrt jeweils eine und bei der Tour of Britain zwei Etappen für sich entscheiden. Seinen bis dahin größten Erfolg feierte er jedoch beim Giro d’Italia 2017, wo er die 7. Etappe gewann. Im Jahr 2018 gewann er erneut eine Etappe der Tour Down Under und konnte das spanische Eintagesrennen Clásica de Almería für sich entscheiden. Außerdem wurde er hinter Vincenzo Nibali Zweiter des Klassikers Mailand–San Remo, den er bereits im Vorjahr als Zehnter beendet hatte.

Im Jahr 2019 wechselte Caleb Ewan gemeinsam mit seinem Helfer Roger Kluge zum Team Lotto Soudal.[7] Nach Platz zwei beim Cadel Evans Great Ocean Road Race feierte der Australier bei der UAE Tour seinen ersten Etappensieg für seinen neuen Arbeitgeber, als er sich auf der kurzen aber steilen Auffahrt zum Hatta Dam durchsetzte.[8] Nach zwei Etappensiegen bei der Türkei-Rundfahrt ging er beim Giro d’Italia 2019 an den Start, wo er den 8. und 11. Abschnitt für sich entschied, ehe er die Rundfahrt vorzeitig verließ, um sich auf seine erste Teilnahme bei der Tour de France vorzubereiten.[9] Bei der Frankreich-Rundfahrt verpasste er beim Auftakt als Dritter nur knapp das Gelbe Trikot, gewann dafür aber die 11. und 16. Etappe, bevor er den Massensprint des letzten Abschnitts auf der Avenue des Champs Élysées in Paris für sich entschied. Zudem siegte er am Saisonende beim Brussels Cycling Classic und wurde Radsportler des Jahres in Australien.

Anfang 2020 hatte Caleb Ewan mit dem Sieg bei zwei Etappen der Tour Down Under und bei einer Etappe der UAE Tour einen guten Einstieg in die Saison, die aber durch die COVID-19-Pandemie ein abruptes vorläufiges Ende fand. Nachdem der Rennbetrieb im August wieder aufgenommen worden war, konnte Ewan bei der Tour de France 2020 zwei weitere Etappensiege erringen und gewann den Scheldeprijs. Im Jahr 2021 wurde Caleb Ewan erneut Zweiter von Mailand–Sanremo, wobei er sich mit Jasper Stuyven erneut einem Solisten geschlagen geben musste, der sich kurz vor dem Ziel von der Spitzengruppe abgesetzt hatte.[10] Nachdem Ewan beim Giro d’Italia 2021 zwei Etappen im Sprint gewonnen hatte, verlor er auf der 8. Etappe infolge eines Sturzes in einem Tunnel den Anschluss und gab das Rennen in der Maglia Ciclamino des Führenden in der Punktewertung auf. Er verteidigte sich gegen die Kritik, das Rennen missachtet zu haben, unter Hinweis auf Kniebeschwerden.[11] Bei der anschließenden Tour de France kam Ewan bereits auf der 3. Etappe im Zielsprint zu Sturz und musste das Rennen frühzeitig verlassen.[12] Im Frühjahr des Jahres 2022 errang der australische Sprinter fünf Etappensiege bei internationalen Rennen und wurde zudem Zweiter von Kuurne–Brüssel–Kuurne. Bei der Tour de France 2022 errang er mit Platz acht beim Zielsprint in Paris seine beste Etappen-Platzierung und avancierte er zum Träger der Lanterne Rouge. Mit dem Ende der Saison verlor die Mannschaft um Caleb Ewan ihren Status als UCI WorldTeam und war nun Teil der niedrigeren UCI ProTeams.[13] Dennoch war die Mannschaft, die fortan unter dem Namen Lotto Dstny fuhr bei allen UCI WorldTour Rennen der Saison 2023 startberechtigt.[14]

Nachdem Ewan im Jahr 2023 mit der Schwalbe Classic und Van Merksteijn Fences Classic nur zwei Rennen gewinnen konnte, ging er neuerlich als Sprinter der Lotto Dstny Mannschaft bei der Tour de France an den Start, die er jedoch nach einem Zweiten und Dritten Platz auf der 13. Etappe aufgab. Die Aufgabe sorgte bei Teamchef Stepháne Heulot für Unverständnis, da er der Meinung war, das Ewan im vorgegebenen Zeitlimit geblieben wäre, obwohl er frühzeit vom Peloton abgehängt worden war.[15] Nach der Frankreich-Rundfahrt bestritt Caleb Ewan nur noch vier Rennen für die belgische Mannschaft, ehe er diese ein Jahr vor Ende seines Vertrags verließ und zurück zum Team Jayco AlUla (früher Orica GreenEdge) wechselte.[16]

Nachdem Ewan zum vierten Mal australischer Meister im Kriterium geworden war, gewann er für seine neue Mannschaft die Auftaktetappe der Oman-Rundfahrt.

 
Ewan gewinnt das Mitchelton Bay Classic 2016
2011
  •   Australischer Meister – Punktefahren (Junioren)
  •   Australischer Meister – Omnium (Junioren)
  •   Ozeanienmeister – Omnium (Junioren)
  •   Weltmeister – Omnium (Junioren)
  •   Australischer Meister – Madison (Junioren) (mit Jackson Law)
2012
  •   Australischer Meister – Einzelzeitfahren (Junioren)
  •   Weltmeisterschaft – Straßenrennen (Junioren)
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
2021
2022
2023
2024

Grand-Tour-Platzierungen

Bearbeiten
Grand Tour2015201620172018201920202021202220232024
  Giro d’ItaliaGiroDNFDNFDNFDNFDNF120
  Tour de FranceTour132144DNF134DNF
  Vuelta a EspañaVueltaDNF
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.
Bearbeiten
Commons: Caleb Ewan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Aussie Caleb Ewan returns to Korean roots. In: velonews.com. 19. November 2016, abgerufen am 15. Mai 2019 (englisch).
  2. Commonwealth Youth Games 2011. Competitor Details – Caleb Ewan. (Memento vom 27. November 2011 im Internet Archive) in: cyg2011results.com (englisch).
  3. Taryn Kirby: 'Young gun Ewan stands up to big name rivals. In: cyclesportnews.com. 2. Januar 2012, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 29. Oktober 2013; abgerufen am 1. Juli 2021 (englisch).
  4. Augustyn kehrt bei MTN-Qhubeka in den Radsport zurück. In: radsport-news.com, 21. Oktober 2013, abgerufen am 21. Oktober 2013.
  5. Ewan überrascht Degenkolb auf den letzten 50 Metern. radsport-news.com, 26. August 2015, abgerufen am 21. August 2016.
  6. Caleb Ewan gewinnt im Chaos von Hamburg. radsport-news.com, 21. August 2016, abgerufen am 21. August 2016.
  7. Ewan und Kluge sprinten weitere drei Jahre für Lotto Soudal. In: radsport-news.com. Abgerufen am 2. September 2020.
  8. Ewan siegt am Hatta Dam, Roglic baut seine Führung aus | radsport-news.com. Abgerufen am 9. Januar 2024.
  9. Bestätigt: Viviani verlässt den Giro - Ewan wird folgen | radsport-news.com. Abgerufen am 9. Januar 2024.
  10. Stuyven knackt den Jackpot, die Favoriten verzocken sich | radsport-news.com. Abgerufen am 9. Januar 2024.
  11. Knieschmerzen zwangen Ewan zum Giro-Ausstieg. In: radsport-news.com. 17. Mai 2021, abgerufen am 17. Mai 2021.
  12. Caleb Ewan schwer verletzt: Tour-Aus nach Horror-Sturz auf 3. Etappe - So geht es ihm aktuell. 29. Juni 2021, abgerufen am 9. Januar 2024.
  13. Offiziell: Lotto Dstny und Israel - Premier Tech steigen ab | radsport-news.com. Abgerufen am 9. Januar 2024.
  14. HLN: Lotto Dstny zieht kleinere Rennen dem Giro 2023 vor | radsport-news.com. Abgerufen am 9. Januar 2024.
  15. Perform Media Deutschland GmbH: Tour de France - Zoff um Caleb Ewan eskaliert: Einfach ekelhaft. 16. Juli 2023, abgerufen am 9. Januar 2024.
  16. CyclingMagazine: Caleb Ewan wechselt zu Jayco AlUla. In: cyclingmagazine. 11. Oktober 2023, abgerufen am 9. Januar 2024 (deutsch).