Tyler Farrar

US-amerikanischer Radrennfahrer

Tyler Farrar (* 2. Juni 1984 in Wenatchee, Washington) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Radrennfahrer.

Tyler Farrar Straßenradsport
Tyler Farrar 2011
Tyler Farrar 2011
Zur Person
Geburtsdatum 2. Juni 1984
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Disziplin Straße
Fahrertyp Sprinter
Karriereende 2017
Team(s)
2003
2004–2005
2006–2007
2008–2014
2015–2017
Jelly Belly-Kenda
Health Net
Cofidis
Garmin
MTN / Dimension Data
Wichtigste Erfolge
Letzte Aktualisierung: 24. März 2020

Farrar begann seine internationale Karriere 2003 bei Jelly Belly. Ein Jahr später wechselte er zu Health Net und er wurde US-amerikanischer Straßenmeister der U23-Klasse sowie Etappensieger der Tour de l’Avenir.

Im Jahr 2006 erhielt Farrar einen Vertrag bei Cofidis. Er zog mit seiner Freundin nach Gent und lernte fließend Flämisch zu sprechen.[1] In seinem ersten Jahr bei Cofidis wurde er US-amerikanischer Kriteriums-Meister und gewann wiederum eine Etappe der Tour de l’Avenir. 2007 und 2008 gewann er insgesamt drei kleinere internationale Wettbewerbe.

Von 2008 bis 2014 fuhr Farrar für das amerikanische Team Garmin. Dort entwickelte er sich zu einem der erfolgreichsten Sprinter im Straßenradsport.[2] Zu seinen größten Erfolgen zählen die zwei Siege bei den Vattenfall Cyclassics 2009 und 2010, sowie Etappensiege bei der Vuelta a España, dem Giro d’Italia und der Tour de France.

Während des Giro d’Italia 2011 stieg Farrar nach der neutralisierten vierten Etappe aufgrund des Unfalltods seines Freundes Wouter Weylandt aus. Wouters war am Vortag gestürzt.[3]

Farrar wechselte 2015 zum südafrikanischen Team MTN-Qhubeka. Nach drei Jahren ohne internationale Siege beendete er nach der Saison 2017 seine Karriere als aktiver Radsportler. Im Anschluss an seine Sportkarriere wurde Farrar Feuerwehrmann[2] und beschrieb dies als den Wechsel von einem Traumjob zum nächsten.[4]

ErfolgeBearbeiten

2004
2005
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Phil Gaimon: Zugpferde in Trägerhosen. Covadonga Verlag, Bielefeld 2017, ISBN 978-3-95726-031-4, S. 90.
  2. a b Tyler Farrar on his career: 'I don't have many regrets’. In: velonews.com. Abgerufen am 22. November 2020.
  3. Quentin Aeberli: 09.05.2011: Er sollte den Giro gar nicht fahren, äussert per SMS seine Bedenken und verliert danach tragisch sein Leben. In: watson.ch. 9. Mai 2014, abgerufen am 22. November 2020.
  4. Daniel Benson: Firefighter Farrar: From one dream job to another. In: cyclingnews.com. 24. März 2020, abgerufen am 22. November 2020 (englisch).

WeblinksBearbeiten

Commons: Tyler Farrar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien