Arnaud Démare

französischer Radrennfahrer

Arnaud Démare (* 26. August 1991 in Beauvais) ist ein französischer Radrennfahrer.

Arnaud Démare
Arnaud Démare (2015)
Arnaud Démare (2015)
Zur Person
Geburtsdatum 26. August 1991
Nation Frankreich Frankreich
Disziplin Straße
Fahrertyp Sprinter
Körpergröße 182 cm
Renngewicht 76 kg
Zum Team
Aktuelles Team Groupama-FDJ
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2012– FDJ / Groupama-FDJ
Wichtigste Erfolge

Mailand–Sanremo 2016
Vattenfall Cyclassics 2012
zwei Etappen Tour de France
acht Etappen Giro d’Italia
Jersey violet.svg Punktewertung Giro d’Italia 2020, 2022

Letzte Aktualisierung: 29. Mai 2022
Démare gewinnt die letzte Etappe der Katar-Rundfahrt 2012

Sportliche KarriereBearbeiten

Als Juniorenfahrer wurde Démare 2009 bei den Junioren Dritter der Europameisterschaft im Straßenrennen und gewann bei den Weltmeisterschaften die Silbermedaille.

Im Erwachsenenbereich gewann er 2010 eine Etappe des UCI Nations’ Cup U23-Wettbewerbs Coupe des Nations Ville Saguenay, eine die Bronzemedaille im Straßenrennen der U23-Europameisterschaften und feierte im Juli mit dem Gewinn des Grand Prix de Pérenchies seinen ersten Eliteerfolg. Im Jahr 2011 gelangen Démare weitere internationale Erfolge unter den der U23-Straßenweltmeistertitel herausstach.

Zur Saison 2012 schloss sich Démare dem französischen Team FDJ an, für das er am Saisonende 2011 bereits als Stagiaire fuhr. Nach fünf Saisonsiegen gelang ihm im August 2012 mit dem Gewinn der Vattenfall Cyclassics in Hamburg sein erster Sieg bei einem Rennen der UCI WorldTour. In den folgenden Jahren gewann er weitere internationale Rennen vornehmlich im Sprint, darunter die französische Straßenmeisterschaft 2014, aber auch die Gesamtwertung des Etappenrennens Vier Tage von Dünkirchen 2013 und 2014.

Seinen bis dahin bedeutendsten Karriereerfolg erzielte Démare im Massensprint des Klassikers Mailand-Sanremo. Ihm wurde allerdings vorgeworfen sich an der vorletzten Steigung des Rennens, der Cipressa, von einem Begleitwagen gezogen haben zu lassen, um wieder Anschluss an die Spitzengruppe zu finden.[1]

2017 wurde Démare zunächst französischer Straßenmeister, anschließend gewann er den Massensprint der fünften Etappe der Tour de France. Nach der neunten Etappe wurde er jedoch wegen Überschreitung des Zeitlimits ausgeschlossen.[2] 2018 gewann er bei der Tour de France im Massensprint die 18. Etappe nach Pau. Beim Giro d’Italia 2019 gewann er ebenfalls eine Etappe.

In der Saison 2020 wurde Démare zum zweiten Mal französischer Meister im Straßenrennen und siegte bei insgesamt zwölf internationalen Wettbewerben, darunter den Halbklassiker Mailand–Turin, die Gesamtwertungen der Tour de Wallonie und der Tour Poitou-Charentes en Nouvelle-Aquitaine sowie vier Etappen des Giro d’Italia 2020, bei dem er auch die Punktewertung gewann. Es folgten 2021 neun internationale Siege darunter die Gesamtwertung der Boucles de la Mayenne und den Klassiker Paris–Tours.

Beim Giro d’Italia 2022 gewann er drei Etappen und zum zweiten Mal die Punktewertung.

ErfolgeBearbeiten

2009
  •   Europameisterschaft – Straßenrennen (Junioren)
  •   Weltmeisterschaft – Straßenrennen (Junioren)
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
2021
2022

Wichtige PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour20122013201420152016201720182019202020212022
  Giro d’ItaliaGiroDNFDNF123121130
  Tour de FranceTour159138DNF141DNF
  Vuelta a EspañaVuelta96
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.
Monument20122013201420152016201720182019202020212022
Mailand–Sanremo1293412716332242610
Flandern-Rundfahrt24DNF23DNF561528
Paris–Roubaix9012376611734
Lüttich–Bastogne–Lüttich
Lombardei-Rundfahrt
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung nicht klassifiziert.

WeblinksBearbeiten

Commons: Arnaud Démare – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ließ sich Démare vom Teamfahrzeug die Cipressa hochziehen? In: radsport-news.com. 20. März 2016, abgerufen am 16. August 2020.
  2. FDJ-Helfer lassen Démare nicht im Stich: Vier Mann raus aus der Tour. In: radsport-news.com. 23. April 2015, abgerufen am 9. Juli 2017.