Raphaël Géminiani

französischer Radsportler

Raphaël Géminiani (* 12. Juni 1925 in Clermont-Ferrand) ist ein französischer Radsportler, der von 1943 bis 1960 aktiv war. In Frankreich hatte er den Spitznamen le grand fusil (dt.: „das große Gewehr“).

Nach seiner aktiven Karriere wurde er Sportlicher Leiter des Radsportteams Saint Raphael-Géminiani-Dunlop und konnte mit Jacques Anquetil mehrere Toursiege erreichen. Er ist auch heute noch eine in der französischen Radsportwelt hochangesehene Persönlichkeit. 1959 nahm er mit anderen Fahrern wie Fausto Coppi an Straßenradrennen in Obervolta teil. Wie Coppi infizierte er sich mit Malaria. Während Coppi an den Folgen verstarb, überlebte er nach Tagen im Koma die Krankheit.[1]

Raphaël Géminiani in der 2010 Buchmesse Brive-la-Gaillarde

Palmarès (Auszüge)Bearbeiten

1951
1952
1955
1957
1958

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Mann, der fast die Tour gewann. In: Tour. Nr. 12/1992. Kurt Lorenz GmbH, Starnberg 192, S. 116–119.