Vito Taccone

italienischer Radrennfahrer
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg

Vito Taccone (* 6. Mai 1940 in Avezzano; † 15. Oktober 2007 ebenda) war ein italienischer Radrennfahrer.

Profi seit 1961, wurde Taccone wegen seiner Qualitäten als Kletterer und wegen seines ungestümen Charakters „il camoscio d'Abruzzo“ – die Gämse der Abruzzen – genannt.

SiegeBearbeiten

1964 wurde er bei der Tour de France beschuldigt, durch seinen verwirrenden Fahrstil Stürze verursacht zu haben. In der Folge weigerte er sich, an der „Tour“ wieder teilzunehmen.

Nach dem Ende seiner Karriere blieb er als Händler für sportliche Bekleidung ein angesehener Geschäftsmann seiner Heimatregion. Im Juni 2007 war er jedoch in einen Skandal verwickelt, bei dem einer Gruppe von zwölf Personen der Vertrieb gefälschter oder gestohlener Markenartikel vorgeworfen wurde. Vito Taccone starb im Oktober 2007 in seinem Haus in Avezzano an den Folgen eines Infarkts.

WeblinksBearbeiten