Erich Mächler

Schweizer Radrennfahrer

Erich Mächler[1] (* 24. September 1960 in Hochdorf, Kanton Luzern) ist ein ehemaliger Schweizer Radrennfahrer. Er war von 1982 bis 1994 Profi.

Erich Mächler Straßenradsport
Zur Person
Geburtsdatum 24. September 1960
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Disziplin Straße
Karriereende 1995
Internationale Team(s)
1982
1983–1984
1985–1986
1987–1990
1991
1992
1993
1994–1995
Royal-Wrangler-Oliver Tex
Cilo-Aufina
Carrera-Inoxpran
Carrera Jeans-Vagabond
Carrera Jeans-Tassoni
Helvetia–Commodore
Jolly Componibili-Club 88
Inoac–Deki
Wichtigste Erfolge

Mailand–Sanremo 1987
Schweizer Strassenmeister 1984
Tirreno–Adriatico 1988

Letzte Aktualisierung: 27. September 2020

KarriereBearbeiten

Mächler wurde 1982 bei Team Royal-Wrangler Profi. Im zweiten Jahr wurde er Vierter bei Meisterschaft von Zürich und Sechster bei den Straßen-Weltmeisterschaften in Altendorf, Schweiz. 1984 wurde er Zweiter bei Tirreno–Adriatico und gewann die Schweizer Strassen-Radmeisterschaften im luxemburgischen Grevenmacher vor Hubert Seiz und Gilbert Glaus. Bei Mailand–Sanremo 1987 war Mächler in einer Spitzengruppe vertreten, aus welche er sich am Poggio löste und somit einen Solosieg herausfahren konnte.[2]

Bei der Tour de France eroberte Mächler das Gelbes Trikot auf der Etappe von Karlsruhe nach Stuttgart. Er war gemeinsam mit Acácio da Silva ausgerissen und wurde im Sprint von diesen geschlagen.[3] Mächler trug das Gelbe Trikot bis zur 9. Etappe. 1988 absolvierte Mächler sein erfolgreichste Saison, wobei er neben der Valencia-Rundfahrt auch Tirreno–Adriatico gewann und zusätzlich jeweils zwei Etappensiege feierte. Außerdem wurde er bei Mailand–Sanremo Achter in der ersten Verfolgergruppe hinter dem Sieger Laurent Fignon und Fünfter bei den Drei Tage von De Panne.

Zwischen 1989 und 1995 gewann er nur noch wenige Rennen. 1994 konnte er beim Japan Cup den zweiten Platz hinter Claudio Chiappucci, seinem ehemaligen Weggefährten bei Carrera Jeans, erzielen. 1995 beendete er seine Profikarriere.

Mächler führte in Kriens ein Fahrradgeschäft welches 2013 Konkurs anmeldete.[4] 2017 arbeitete er für einen Hersteller von Softdrinks.[5]

ErfolgeBearbeiten

1982
1983
  • eine Etappe Tour de Suisse
  • Grand prix de Mendrisio
  • Giro dei Sei Comuni
1984
1986
1987
1988
1989
1990
1992

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour1982198319841985198619871988198919901991199219931994
  Vuelta a EspañaVuelta5877DNF
  Giro d’ItaliaGiro9123120
  Tour de FranceTour84841144985136117130128DNF
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Es kursiert auch die Schreibweise „Maechler“. Wird aber vermutlich auf die englische Schreibweise zurückzuführen sein
  2. Erich Maechler il gregario che vinse la Sanremo 1987. In: ciclonews.biz. 17. September 2020, abgerufen am 27. September 2020 (italienisch).
  3. Andreas Öhlschläger: Keine Erfolge für die Favoriten. In: stimmeonline.pageflow.io/. Abgerufen am 27. September 2020.
  4. Erich Mächler GmbH in Liquidation. In: easymonitoring.ch. 22. November 2013, abgerufen am 27. September 2020.
  5. Daniel Good: 1987 Giro d'Italia. In: tagblatt.ch. 17. März 2017, abgerufen am 27. September 2020.