Sébastien Reichenbach

Schweizer Radrennfahrer

Sébastien Reichenbach (* 28. Mai 1989 in Martigny) ist ein Schweizer Radrennfahrer.

Sébastien Reichenbach Straßenradsport
Reichenbach bei der Tour de l’Ain 2013
Reichenbach bei der Tour de l’Ain 2013
Zur Person
Geburtsdatum 28. Mai 1989
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Groupama-FDJ
Funktion Fahrer
Letzte Aktualisierung: 9. Mai 2016

WerdegangBearbeiten

Reichenbach begann seine internationale Karriere 2010 beim Schweizer Continental Team Atlas Personal. Von 2013 bis 2015 fuhr er für IAM Cycling die zunächst mit einer Lizenz als Professional Continental Team und ab 2015 als UCI WorldTeam fuhr. Für diese Mannschaft gewann er 2013 vor seinem Teamkollegen Johann Tschopp, mit dem er sich wenige Kilometer vor dem Ziel aus einer Spitzengruppe abgesetzt hatte, die Trofeo Matteotti.[1] Im Folgejahr beendete er mit der Tour de France 2014 als 85 seine erste große Landesrundfahrt.

Zur Saison 2016 wechselte Reichenbach zur französischen Mannschaft FDJ. Er belegte beim Tour de France 2016 den 14. und beim Giro d’Italia 2017 den 15. Rang in der Gesamtwertung.

Während der Tour de Romandie 2017 berichtete Reichenbach darüber, dass sein dunkelhäutiger Teamkollege Kévin Réza durch den italienischen Fahrer Gianni Moscon rassistisch beleidigt wurde.[2] Im Oktober 2017 brach sich Reichenbach bei den Tre Valli Varesine den Ellenbogen. Moscon wurde beschuldigt, Reichenbach durch eine gefährliche Fahrweise zu Fall gebracht zu haben.[3]

ErfolgeBearbeiten

2013
2019
  •   Schweizer Meister – Strassenrennen

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour2014201520162017201820192020
  Giro d’ItaliaDNF1522
  Tour de France85141724
  Vuelta a España
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Sébastien Reichenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAM feiert Doppelsieg bei Trofeo Matteotti. radsport-news.com, 28. Juli 2013, abgerufen am 14. Mai 2016.
  2. Moscon racially abuses Reza at Tour de Romandie. cyclingnewscom, 29. April 2017, abgerufen am 29. April 2017 (englisch).
  3. Hat sich Moscon schon wieder daneben benommen? In: radsport-news.com. 3. Oktober 2017, abgerufen am 3. Oktober 2017.