Hauptmenü öffnen
Schweizer Meistertrikot

Die Schweizer Strassen-Radmeisterschaften ermitteln die Schweizer Meister im Strassenrennen sowie im Einzelzeitfahren.

Rekordsieger des bei den Männern seit 1892 ausgetragenen Rennens sind Ferdy Kübler und Heiri Suter, die jeweils fünf Siege erringen konnten, Kübler dabei Vier und Sutter Drei in Folge. Roland Salm gewann vier Rennen in Folge. Bei den Frauen setzte sich Edith Schönenberger ebenfalls fünfmal durch, davon viermal in Folge. Im Einzelzeitfahren holte sich Fabian Cancellara sechs Siege in Folge von 2002 bis 2008 und Karin Thürig sogar sieben Siege in Folge von 2002 bis 2009.

SiegerBearbeiten

Jahr Ort Strassenmeister (m) Strassenmeister (w) Zeitfahrmeister (m) Zeitfahrmeister (w)
2019 Fischingen TG / Weinfelden Sébastien Reichenbach Marlen Reusser Stefan Küng Marlen Reusser
2018 Schneisingen Steve Morabito Jolanda Neff Stefan Küng Nicole Hanselmann
2017 Affoltern am Albis /
Lüterkofen-Ichertswil
Silvan Dillier Nicole Hanselmann Stefan Küng Marlen Reusser
2016 Martigny Jonathan Fumeaux Doris Schweizer Fabian Cancellara Doris Schweizer
2015 Steinmaur Danilo Wyss Jolanda Neff Silvan Dillier Doris Schweizer
2014 Pfaffnau LU Martin Elmiger Mirjam Gysling Fabian Cancellara Linda Indergand
2013 Satigny VD Michael Schär Doris Schweizer Fabian Cancellara Patricia Schwager
2012 Cham Martin Kohler Jennifer Hohl Fabian Cancellara Patricia Schwager
2011 Kirchdorf Fabian Cancellara Pascale Schnider Martin Kohler Pascale Schnider
2010 Kriegstetten SO Martin Elmiger Emily Aubry Rubens Bertogliati Pascale Schnider
2009 Nyon Fabian Cancellara Jennifer Hohl Rubens Bertogliati Karin Thürig
2008 Messen Markus Zberg Jennifer Hohl Fabian Cancellara Karin Thürig
2007 Brugg Beat Zberg Sereina Trachsel Fabian Cancellara Karin Thürig
2006 Aarau Grégory Rast Annette Beutler Fabian Cancellara Karin Thürig
2005 Cham Martin Elmiger Sereina Trachsel Fabian Cancellara Karin Thürig
2004 Pfaffnau Grégory Rast Sereina Trachsel Fabian Cancellara Karin Thürig
2003 Ruggell Daniel Schnider Nicole Brändli
2002 Elgg Alexandre Moos Nicole Brändli Fabian Cancellara Karin Thürig
2001 Bellinzona Martin Elmiger Nicole Brändli Jean Nuttli Priska Doppmann
2000 Gansingen Markus Zberg Priska Doppmann Patrick Calcagni Nicole Brändli
1999 Märstetten Armin Meier Barbara Heeb
1998 Sulz Niki Aebersold Tanja Klein Beat Zberg Karin Möbes
1997 Sulz Oscar Camenzind Barbara Heeb Barbara Heeb
1996 Pfaffnau Armin Meier Maria Heim Barbara Heeb
1995 Arbon Felice Puttini Luzia Zberg Roland Meier Luzia Zberg
1994 Deutschland  Hohenstein-Ernstthal Felice Puttini 1 Luzia Zberg Roman Jeker Luzia Zberg
1993 Schwaderloch Pascal Richard 1 Barbara Ganz Viktor Kunz Barbara Erdin
1992 Deutschland  Hohenstein-Ernstthal Thomas Wegmüller 1 Luzia Zberg
1991 Wetzikon Laurent Dufaux 1 Luzia Zberg
1990 Deutschland  Altenkirchen Rolf Järmann 1 Barbara Heeb
1989 Chiasso Pascal Richard 1 Edith Schönenberger
1988 Kaisten Hubert Seiz 1 Isabelle Michel
1987 Deutschland  Frankfurt am Main Jörg Müller 1 Edith Schönenberger
1986 Nyon Urs Zimmermann 2 Edith Schönenberger
1985 Deutschland  Baden-Baden Godi Schmutz 2 Edith Schönenberger
1984 Luxemburg  Grevenmacher Erich Mächler 2 Edith Schönenberger
1983 Mendrisio Serge Demierre 2, 3 Evelyne Müller
1982 Deutschland  Köln Gilbert Glaus 2 Stefania Carmine
1981 Luxemburg  Leudelingen Stefan Mutter 2
1980 Le Locle Godi Schmutz 2
1979 Deutschland  Pulheim Hansjörg Aemisegger 2
1978 Luxemburg  Contern Godi Schmutz 2
1977 Gunzgen Roland Salm 2
1976 Deutschland  Pulheim Roland Salm 2
1975 Luxemburg  Diekirch Roland Salm 2
1974 Fribourg Roland Salm 2
1973 Zürich Josef Fuchs 4
1972 Gland Josef Fuchs 5
1971 Wetzikon Louis Pfenninger 6
1970 Le Locle Kurt Rub 7
1969 Hochdorf Bernard Vifian 7
1968 Porrentruy Karl Brand 7
1967 Schaffhausen Fredy Rüegg
1966 Fribourg Paul Zollinger
1965 Oftringen Robert Hagmann
1964 Lugano Rudolf Hauser
1963 Eschenbach Attilio Moresi
1962 Yverdon-les-Bains Rolf Graf
1961 Birr Ernst Fuchs
1960 Lugano René Strehler
1959 Zürich Rolf Graf
1958 Winterthur Jean-Claude Grèt
1957 Le Locle Hans Hollenstein
1956 Mendrisio Rolf Graf
1955 Sierre Hugo Koblet
1954 Altdorf Ferdy Kübler
1953 Morges Fritz Schär
1952 Zürich Gottfried Weilenmann
1951 Genf Ferdi Kübler
1950 Brugg Ferdi Kübler
1949 Bassecourt Ferdi Kübler
1948 Schaffhausen Ferdi Kübler
1947 Locarno Hans Knecht
1946 Riehen Hans Knecht
1945 Fribourg Ernst Wüthrich
1944 Zürich Ernst Näf
1943 Lausanne Hans Knecht
1942 Luzern Edgar Buchwalder
1941 Le Locle Karl Litschi
1940 Oftringen Edgar Buchwalder
1939 Lausanne Karl Litschi
1938 St. Gallen Leo Amberg
1937 Genf Leo Amberg
1936 Bern Paul Egli
1935 Lugano Paul Egli
1934 Grenchen Hans Gilgen
1933 Sion Georges Antenen
1932 Binningen August Erne
1931 Fribourg Albert Büchi
1930 Schaffhausen Georges Antenen
1929 La Chaux-de-Fonds Heiri Suter
1928 Bern Albert Blattmann
1927 Genf Kastor Notter
1926 Langenthal Heiri Suter
1925 Genf Kastor Notter
1924 Bern Kastor Notter
1923 Lausanne Henri Guillod
1922 Bern Heiri Suter
1921 La Chaux-de-Fonds Heiri Suter
1920 Zofingen Heiri Suter
1919 Genf Henri Rheinwald
1918 Frauenfeld Ernst Kaufmann
1917 Genf Ernst Kaufmann
1916 Zürich Marcel Perrière
1915 Genf Marcel Perrière
1914 Madretsch Oscar Egg
1913 Genf Otto Wiedmer
1912 Bern Henri Rheinwald
1911 8 Basel Robert Chopard
1911 9 Genf Marcel Perrière
1910 Solothurn Charles Guyot
1909 Genf Charles Guyot
1908 Zürich Henri Rheinwald
1904 Zürich Alexandre Castellino
1902 Winterthur Ernst Dubach
1900 Aarau Charles Lugon
1899 Bern Fritz Ryser
1898 Solothurn Albert Furrer
1897 Jean Viarret
1896 Genf Jean Viarret
1895 Henri Favre
1894 Genf Henri Favre
1893 Bern Edouard Wicky Théodore Champion
1892 Biel Edouard Wicky
  • 1 Austragung gemeinsam mit Deutschland und Liechtenstein
  • 2 Austragung gemeinsam mit Deutschland und Luxemburg
  • 3 Der ursprüngliche Sieger Godi Schmutz wurde des Dopings überführt.
  • 4 Austragung setzte sich aus Zeitfahren, Bergzeitfahren und Bergrennen zusammen.
  • 5 Austragung setzte sich aus Zeitfahren und course en circuit zusammen.
  • 6 Austragung setzte sich aus Zeitfahren und Bergzeitfahren zusammen.
  • 7 Austragung setzte sich aus Strassenrennen und Zeitfahren zusammen.
  • 8 Austragung getrennt nach deutschsprachiger Schweiz
  • 9 Austragung getrennt nach französischsprachiger Schweiz

WeblinksBearbeiten