Hauptmenü öffnen
Emile Daems, 1961

Emile Daems (* 4. April 1938 in Genval)[1] ist ein ehemaliger belgischer Radrennfahrer.

Er begann 1956 mit dem Radsport und fuhr seine ersten Rennen in der Juniorenklasse, in der er auch gleich einige erfolge feiern konnte.[2] Emile Daems war Profi-Rennfahrer von 1959 bis 1966. Die größten Erfolge seiner Radsport-Laufbahn waren die Klassiker-Siege bei der Lombardei-Rundfahrt 1960, bei Mailand–Sanremo 1962 sowie im Jahr darauf bei Paris–Roubaix. Mit dem Radsport begann er 1956. Als Amateur gewann er 1957 auf dem Sachsenring den Großen Preis des deutschen Sportecho, ein Rennen, an dem ein Großteil der Weltelite der Amateure teilnahm.[1]

1960 gewann Daems den Giro dell’Appennino, die Lombardei-Rundfahrt sowie den Nationalen Sluitingsprijs. Zudem gewann er in diesem Jahr zwei Etappen des Giro d’Italia. 1961 siegte er beim Giro di Sardegna. Viermal startete er zwischen 1961 und 1964 bei der Tour de France, gewann vier Etappen, drei davon bei der Tour 1962, bei der er auch den zweiten Platz in der Gesamtwertung für das Grüne Trikot belegte.

Nach dem Ende seiner aktiven Radsport-Karriere eröffnete Daems in seinem Geburtsort Genval ein Restaurant.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Präsidium der Sektion Radsport der DDR (Hrsg.): Radsport-Woche. Nr. 38/1957. Berlin, S. 3.
  2. Schweizerischer Radsportverband (Hrsg.): SRB-Kalender 1965. Grenchen 1965, S. 169.