Domenico Piemontesi

italienischer Radrennfahrer

Domenico Piemontesi (* 11. Januar 1903 in Boca; † 31. Mai 1987 in Borgomanero) war ein italienischer Radrennfahrer.

Der größte Erfolg in der Radsport-Laufbahn von Domenico Piemontesi war der dritte Platz bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1927 der Profis auf dem Nürburgring, hinter Alfredo Binda und Costante Girardengo, nachdem er bei der Straßen-WM der Amateure in Paris 1924 Neunter geworden war. Insgesamt war er 16 Jahre lang, von Oktober 1922 bis 1938, Profi-Radrennfahrer. 1922 gewann er das Tre Valli Varesine, noch als Amateur. Seine erste Platzierung als Berufsfahrer war der 12. Rang bei der Lombardei-Rundfahrt.[1] 1925 wurde er mehrfach Zweiter, u. a. bei der Coppa Bernocchi. 1927 gewann er den Giro dell’Emilia, 1928 den Großen Sachsenpreis und belegte 1929 bei der Straßen-WM in Zürich Rang neun. 1932 gewann er das Tre Valle Varesini ein zweites Mal und 1933 die Lombardei-Rundfahrt, bei der er 1932 zudem Zweiter und 1934 Dritter wurde. Bei Mailand–Sanremo belegte er dreimal den dritten Platz.

13-mal startete Piemontesi beim Giro d’Italia und gewann insgesamt elf Etappen, 1933 erreichte mit dem dritten Platz sein bestes Ergebnis in der Rundfahrt.[2] Die Tour de France beendete er zweimal vorzeitig.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pascal Sergent, Guy Crasset, Herve Dauchy: Wereld Encyclopedie Wielrennen. Eecloonaar, Eeklo 2001, S. 1469 (flämisch).
  2. Gino Cervi, Paolo Facchinetti: 100 Jahre Giro d’Italia. Bruckmann Verlag, München 2009, ISBN 978-3-7654-4954-3, S. 167.