Hauptmenü öffnen

Die UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1929 fanden am 16. und 17. August zum zweiten Mal nach 1923 in Zürich statt.

Inhaltsverzeichnis

RennverlaufBearbeiten

Sowohl die Berufsrennfahrer als auch die Amateure hatte eine Strecke von 200 Kilometern zu bewältigen. Bei den Berufsfahrern siegte Georges Ronsse aus Belgien. Er siegte im Spurt aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe mit einem Stundenmittel von 29,4 Kilometern. Es waren insgesamt nur 16 Fahrer am Start, darunter keine deutschen. Alfredo Binda befand über die WM: „Zu leicht und zu kurz.“[1]

Der neue Amateurweltmeister, der Italiener Pietro Bertolazzi, erreichte nur 27,3 km/h. Es dominierten die italienischen Fahrer, die zwar bei den Profis nur einen dritten Platz erreichten, bei den Amateuren neben dem Welt- und Vizemeister aber noch zwei weitere Aktive unter die ersten Zehn brachten.

ErgebnisseBearbeiten

Profis
Platz Athlet Land Zeit
1 Georges Ronsse Belgien  BEL 6:48:05 h
2 Nicolas Frantz Luxemburg  LUX 6:48:05 h
3 Alfredo Binda Italien 1861  ITA 6:48:05 h
4 Jef Dervaes Belgien  BEL + 0:01 min
5 Leonida Frascarelli Italien 1861  ITA + 0:01 min
6 Marcel Bidot Dritte Französische Republik  FRA + 1:00 min
7 Ferdinand Le Drogo Dritte Französische Republik  FRA + 1:00 min
8 Max Bulla Osterreich  AUT + 3:15 min
9 Domenico Piemontesi Italien 1861  ITA + 4:58 min
10 Jean Bidot Dritte Französische Republik  FRA + 4:58 min
11 Joseph Wauters Belgien  BEL + 8.20 min
12 Heiri Suter Schweiz  SUI + 10:21 min
13 Ernest Hofer Schweiz  SUI + 10:24 min
14 Albert Meier Schweiz  SUI + 14:43 min
15 Joep Franssen Niederlande  NED + 19:55 min
16 Bram Polak Niederlande  NED + 24:55 min
Amateure
Platz Athlet Land Zeit
1 Pietro Bertolazzi Italien 1861  ITA 7:20:36 h
2 Remo Bertoni Italien 1861  ITA unbekannt
3 René Brossi Dritte Französische Republik  FRA
4 Alfred Rüegg Schweiz  SUI
5 André Aumerle Dritte Französische Republik  FRA
6 Gottlieb Wanzenried Schweiz  SUI
7 Erich Hofmann Deutsches Reich  GER
8 Caironi Italien 1861  ITA
9 Eugenio Gestri Italien 1861  ITA
10 Josef Remold Deutsches Reich  GER
11 Ladislas Istenes Ungarn 1918  HUN
12 West Vereinigtes Konigreich 1801  GBR
13 Karl Szenes Ungarn 1918  HUN
14 Jenkins Vereinigtes Konigreich 1801  GBR
15 Henk van Aurich Niederlande  NED


EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Helmer Boelsen: Die Geschichte der Rad-Weltmeisterschaft, Bielefeld 2007, ISBN 978-3936973-33-4, S. 18

WeblinksBearbeiten