Hauptmenü öffnen

Nicolas Frantz

luxemburgischer Radrennfahrer
Nicolas Frantz

Nicolas Frantz (* 4. November 1899 in Mamer; † 8. November 1985 in Luxemburg) war ein luxemburgischer Radrennfahrer. Er gewann 1927 und 1928 die Tour de France. Er gilt neben Charly Gaul und den Brüdern Fränk und Andy Schleck zu den erfolgreichsten Radrennfahrer der luxemburgischen Geschichte. Zugleich ist er auch international hoch angesehen.

Frantz war schon 1924 und 1926 als Zweiter auf das Podium der Tour gestiegen. Bei seinem Sieg 1928 brach Frantz rund 100 Kilometer vor dem Ziel der neunzehnten Etappe der Fahrradrahmen. Den Rest der Strecke legte er auf dem Damenfahrrad einer Zuschauerin zurück. Er verlor 28 Minuten, behielt aber die Führung. Er ist neben Ottavio Bottecchia (1924) und Romain Maes (1935) einer von drei Fahrern, die das Gelbe Trikot bei der Tour von der ersten bis zur letzten Etappe getragen haben. Insgesamt erreichte Frantz 20 Etappensiege bei der Tour.

Frantz wurde elf Jahre hintereinander (1923 bis 1934) luxemburgischer Meister im Radrennfahren. Er gewann nebenbei noch viele andere Rennen.

Er war der erste Technische Direktor Charlie Gauls bei der Tour de France. Bei dessen Tour-Sieg 1958 war er aus Altersgründen nicht mehr dabei. Sein Nachfolger war Jean Goldschmit.

WeblinksBearbeiten