Alex Kirsch

luxemburgischer Radrennfahrer

Alex Kirsch (* 12. Juni 1992 in Luxemburg) ist ein luxemburgischer Radrennfahrer.

Alex Kirsch
Alex Kirsch (2023)
Alex Kirsch (2023)
Zur Person
UCI-Id 10006679644
Geburtsdatum 12. Juni 1992 (32 Jahre)
Geburtsort Luxemburg
Nation Luxemburg Luxemburg
Disziplin Straße
Körpergröße 194 cm
Renngewicht 78 kg
Zum Team
Aktuelles Team Lidl-Trek
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2012–2013
2014
2015
2016
2017–2018
2019–
Leopard-Trek Continental Team
Leopard Development Team
Cult Energy Pro Cycling
Stölting Service Group
WB Aqua Protect Veranclassic
Trek-Segafredo / Lidl-Trek
Letzte Aktualisierung: 3. November 2023

Sportliche Laufbahn

Bearbeiten

Alex Kirsch wurde 2007 und 2008 jeweils Dritter der nationalen Meisterschaften im Cyclocross der Jugendklasse und konnte 2008 den Titel des luxemburgischen Meisters der Jugend im Straßenrennen erringen. Ein Jahr später belegte er bei den nationalen Juniorenmeisterschaften im Cyclocross, Straßenrennen und Einzelzeitfahren jeweils den dritten Platz. 2009 erreichte er sowohl im Straßenrennen als auch im Einzelzeitfahren den zweiten Platz. Zur Saison 2012 wurde Kirsch beim neugegründeten Leopard-Trek Continental Team Profi und gewann die luxemburgische Meisterschaft im Straßenrennen der Klasse U23. 2013 gewann er bei den Spielen der kleinen Staaten von Europa die Silbermedaille im Einzelzeitfahren.

Von 2015 bis 2018 fuhr Kirsch für verschiedene UCI Professional Continental Team. Insbesondere in seiner Heimat bei der Luxemburg-Rundfahrt kam er mehrfach unter die Top 3 der Tageswertung, 2016 beendete er die Rundfahrt als Dritter der Gesamtwertung.

Zur Saison 2019 erhielt Kirsch einen Vertrag beim UCI WorldTeam Trek-Segafredo, bei dem er in der Saison 2014 schon einmal als Stagiaire eingesetzt war.[1] Im Team nimmt er vorrangig Helferaufgaben wahr, insbesondere als Anfahrer im Sprintzug von Mads Pedersen. 2023 wurde er erstmal luxemburgischer Meister in der Elite sowohl im Straßenrennen als auch im Einzelzeitfahren.[2] Beim Giro d’Italia 2023 durfte er nach dem Ausstieg von Mads Pedersen auf eigene Rechnung fahren und musste sich auf der letzten Etappe beim Massensprint in Rom nur Mark Cavendish geschlagen geben.[3] Zuvor stand er schon in den Schlagzeilen, nachdem im Zielbereich der fünften Etappe Remco Evenepoel nach einer Berührung mit ihm zu Fall gekommen war.

2008
  •   Luxemburgischer Meister – Straßenrennen (Jugend)
2012
  •   Luxemburgischer Meister – Straßenrennen (U23)
2013
2023
  •   Luxemburgischer Meister – Einzelzeitfahren, Straßenrennen

Grand-Tour-Platzierungen

Bearbeiten
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.
Bearbeiten
Commons: Alex Kirsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Für Kirsch schließt sich mit Wechsel zu Trek-Segafredo ein Kreis. radsport-news.com, 4. September 2018, abgerufen am 3. November 2023.
  2. Kirsch mit den ersten Profisiegen zu seiner zweiten Tour. radsport-news.com, 26. Juni 2023, abgerufen am 3. November 2023.
  3. Alex Kirsch verrast met tweede plaats in Rome: "Weet dat ik heel snel ben". wielerflits.nl, 28. Mai 2023, abgerufen am 3. November 2023 (niederländisch).