Hauptmenü öffnen

Benoît Joachim

luxemburgischer Radfahrer
Benoît Joachim bei den vier Tagen von Dünkirchen 2008

Benoît Joachim (* 14. Januar 1976 in Foetz) ist ein ehemaliger luxemburgischer Radrennfahrer.

Sportliche KarriereBearbeiten

Seinen ersten Sieg holte er mit 13 Jahren bei einem Rennen seines Heimatvereins CC Mondercange. Zwischen 1991 und 1994 gewann er in den verschiedenen Altersklassen insgesamt 38 Rennen, darunter drei nationale Meisterschaften bei den Junioren.[1] Seine erste Berufung in die Nationalmannschaft Luxemburgs erfolgte im Juli 1998. Er startete bei der Slowakei-Rundfahrt und beendete diese Tour auf Platz 11 der Gesamtwertung. Im September fuhr er die Tour de l`Àvenir und wurde dort 25. des Klassements, wobei er eine Etappe gewinnen konnte.

Benoît Joachim begann seine Profikarriere 1999 beim Team US Postal Service Pro Cycling Team, dass danach unter dem Namen Discovery Channel Pro Cycling Team fuhr. Er war eines der wichtigsten „Arbeitspferde“ des Teams und fuhr bei der Spanien-Rundfahrt 2004 ins Rampenlicht. Als erster Luxemburger konnte er sich dort das Führungstrikot überstreifen und trug es zwei Tage.

Höhepunkt der Saison 2004 war Joachims Sieg bei der Zeitfahrmeisterschaft in Luxemburg, sein dritter Sieg in fünf Jahren. Insgesamt wurde er im Laufe seiner sportlichen Laufbahn dreimal nationaler Meister im Straßenrennen und zweimal im Zeitfahren. Außer seinen nationalen Titeln konnte er als Berufsfahrer einen Sieg (bei der britischen Prudencial Tour) erringen, was u. a. daran lag, dass er bei Etappenrennen regelmäßig seine jeweiligen Kapitäne unterstützen musste. 2004 konnte er allerdings im Verlauf der Spanien-Rundfahrt als erster Luxemburger das Führungstrikot für drei Tage tragen. Die Tour de France fuhr Joachim 2000 (92.) und 2002 (89.).[1] 2004 startete er bei den Olympischen Spielen in Athen und wurde dort 26. im Zeitfahren. Im Juli 2009 bestritt er sein letztes Rennen als Berufsfahrer anlässlich der Gala Tour de France in Luxemburg, danach beendete er seine Laufbahn.[1]

DopingBearbeiten

2001 wurde bei Joachim ein erhöhter Nandrolonwert festgestellt[2]. Er wurde von seinem Team suspendiert. Auch die B-Probe bestätigte das Doping, doch wegen Schlampereien bei der Auswertung von der B-Probe konnte das Ergebnis nicht anerkannt werden. Joachim durfte wieder mit seinem Team fahren.[3]

2012 gab Joachim, der von 1999 bis 2005 in denselben Teams wie Lance Armstrong fuhr, in einem Interview an, dass es kein systematisches Doping bei den Teams United States Postal Service und Discovery Channel gegeben habe. Er selbst habe nicht mit Michele Ferrari zusammengearbeitet, was er bereue.[4]

FamilieBearbeiten

Der Halbbruder von Benoît Joachim, Aurélien, spielt in der luxemburgischen Fußballnationalmannschaft.

Politische KarriereBearbeiten

Bei den Luxemburgischen Parlamentswahlen 2009 trat Benoît Joachim als DP-Kandidat im Bezirk Süden an.

TeamsBearbeiten

ErfolgeBearbeiten

1999

  • Etappensieger der Prutour

2000

  • Luxemburgischer Straßenmeister

2003

  • Luxemburgischer Straßenmeister

2004

2006

  • Luxemburgischer Zeitfahrmeister

2007

  • Luxemburgischer Straßenmeister

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Henri Bressler, Fernand Thill: Die Geschichte des Luxemburger Radsports. Band 2. Editions Schortgens, Esch-sur-Alzette 2011, ISBN 978-2-87953-115-1, S. 67–68.
  2. Doping im Team von Lance Armstrong. Spiegel online, 14. Oktober 2000.
  3. Petersen neuer Spitzenreiter - Ermittlungen gegen Joachim. radsport-news.com, 16. Juni 2001, abgerufen am 4. Juni 2014.
  4. Joachim supports Armstrong, says no organized doping at US teams. Cycling News, 10. November 2012, abgerufen am 4. Juni 2014 (englisch).