Hauptmenü öffnen

Nandrolon, auch 19-Nortestosteron, ist ein anaboles Steroid. Es beeinflusst wie Testosteron die Entwicklung der männlichen Geschlechtsorgane und den Eiweißaufbau in der Muskulatur. Beim durchschnittlichen Mann ist das Verhältnis im Körper von Testosteron zu Nandrolon 50:1. Da Nandrolon eine wesentlich höhere Aktivität als Testosteron aufweist und das Verhältnis zwischen virilisierender Wirkung und anaboler Wirkung zugunsten des Stoffwechseleffekts verschoben ist, ist es als Dopingmittel von größerem Interesse. Trenbolon ist ein Abkömmling des Nandrolon.

Strukturformel
Struktur von Nandrolon
Allgemeines
Freiname Nandrolon
Andere Namen

17β-Hydroxyestr-4-en-3-on (IUPAC)

Summenformel C18H26O2
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 434-22-0
EG-Nummer 207-101-0
ECHA-InfoCard 100.006.457
PubChem 9904
DrugBank DB13169
Wikidata Q421709
Arzneistoffangaben
ATC-Code

A14AB01, S01XA11

Wirkstoffklasse

Anabolikum

Eigenschaften
Molare Masse 274,40 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

120 °C[1]

Sicherheitshinweise
Bitte die Befreiung von der Kennzeichnungspflicht für Arzneimittel, Medizinprodukte, Kosmetika, Lebensmittel und Futtermittel beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
08 – Gesundheitsgefährdend

Achtung

H- und P-Sätze H: 351​‐​362
P: 201​‐​260​‐​263​‐​308+313 [1]
Toxikologische Daten

>566 mg·kg−1 (LD50Mausi.p., Decanoat)[2]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

BiosyntheseBearbeiten

Nandrolon wird im Organismus aus Testosteron durch Oxidation der Methylgruppe in Position 10 und anschließender Retro-Claisen-Umlagerung synthetisiert.

HandelsformenBearbeiten

Nandrolon ist in Form verschiedener Ester im Handel, beispielsweise als Phenylpropionsäure­ester (Nandrolon-Phenylpropionat[3][4]) oder als Decansäure­ester (Nandrolon-Decanoat[5][6]).

HandelsnamenBearbeiten

Monopräparate

Der Arzneistoff ist in Österreich und der Schweiz unter dem Namen Deca-Durabolin im Handel erhältlich.

Verwandte VerbindungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Wiktionary: Nandrolon – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Datenblatt Nandrolone bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 8. Mai 2017 (PDF).
  2. Eintrag zu Nandrolon. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 30. September 2014.
  3. Externe Identifikatoren von bzw. Datenbank-Links zu Nandrolon-Phenylpropionat: CAS-Nummer: 62-90-8, EG-Nummer: 200-551-9, ECHA-InfoCard: 100.000.502, PubChem: 229455, Wikidata: Q4312826.
  4. Eintrag zu Nandrolone phenpropionate in der DrugBank der University of Alberta, abgerufen am 29. Juni 2019.
  5. Externe Identifikatoren von bzw. Datenbank-Links zu Nandrolon-Decanoat: CAS-Nummer: 360-70-3, EG-Nummer: 206-639-3, ECHA-InfoCard: 100.006.037, PubChem: 9677, Wikidata: Q16634231.
  6. Eintrag zu Nandrolone decanoate in der DrugBank der University of Alberta, abgerufen am 29. Juni 2019.
  7. Externe Identifikatoren von bzw. Datenbank-Links zu Norclostebol: CAS-Nummer: 13583-21-6, PubChem: 166576, Wikidata: Q7050483.
  8. Externe Identifikatoren von bzw. Datenbank-Links zu Trestolon: CAS-Nummer: 3764-87-2, EG-Nummer: 658-091-3, ECHA-InfoCard: 100.184.887, PubChem: 19582, Wikidata: Q7838854.
  9. Externe Identifikatoren von bzw. Datenbank-Links zu MEDOO: CAS-Nummer: 105802-53-7, PubChem: 129115.
  10. NextBio: Medoo.
  11. NCBI: 2-methylestra-4,9-dien-3-one-17-ol.
  12. Eintrag zu (2β,17β)-17-Hydroxy-2-methylestra-4,9-dien-3-one in der ChemSpider-Datenbank der Royal Society of Chemistry, abgerufen am 22. Januar 2014.
  13. Eintrag zu Nandrolon in der ChemIDplus-Datenbank der United States National Library of Medicine (NLM).
  Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!