Hauptmenü öffnen
1903
US-Karikatur zum Hay-Bunau-Varilla-Vertrag
Der Hay-Bunau-Varilla-Vertrag mit dem kurz zuvor von Kolumbien abgespaltenen Panama verschafft den USA die Panamakanalzone.
Orville fliegt in Kitty Hawk
Die Brüder Wright bauen das erste gesteuerte Motorflugzeug.
Aleksandar und Draga Obrenović
Der serbische König Alexander I.
und seine Gattin Draga
werden von serbischen Offizieren
im Königspalast ermordet.
Szene aus The Great Train Robbery
Edwin S. Porter dreht den ersten Western: Der große Eisenbahnraub.
1903 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1351/52 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1895/96 (Jahreswechsel 11./12. September)
Baha'i-Kalender 59/60 (Jahreswechsel 20./21. März)
Bengalischer Solarkalender 1308/09 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2446/47 (südlicher Buddhismus); 2445/46 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 76. (77.) Zyklus

Jahr des Wasser-Hasen 癸卯 (seit 29. Januar, davor Wasser-Tiger 壬寅)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1265/66 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4236/37 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1281/82 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1320/21 (30./31. März)
Japanischer Kalender Meiji 36 (明治36年);
Kōki 2563
Jüdischer Kalender 5663/64 (21./22. September)
Koptischer Kalender 1619/20 (11./12. September)
Malayalam-Kalender 1078/79
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich) 1318/19 (1. März)
Seleukidische Ära Babylon: 2213/14 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2214/15 (Jahreswechsel Oktober)

Suriyakati-Kalender (Thai-Solar-Kalender) 2445/46 (1. April)
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1959/60 (Jahreswechsel April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

EuropaBearbeiten

  • 1. Januar: Adolf Deucher wird zum dritten Mal Bundespräsident der Schweiz.
  • 3. Januar: In Wien beginnt eine deutsch-tschechische Ausgleichskonferenz für Böhmen. Die Verwaltungsbezirke sollen in deutsche, tschechische und zweisprachige Bezirke neu gegliedert werden. Die Konferenz wird am 20. Januar 1903 ergebnislos abgebrochen, nachdem die Tschechen die Gleichberechtigung beider Sprachen forderten.
  • 2. April: Die französische Regierung verpflichtet alle Gemeinden zum Bau öffentlicher Schulgebäude. 1600 konfessionelle Schulen müssen ihre Tätigkeit bis zum 31. Juli 1903 einstellen.
  • 9. April: Der russische Zar setzt die finnische Verfassung außer Kraft. Ein Ausnahmegesetz gibt dem Generalgouverneur Nikolaj Bobrikow diktatorische Vollmachten.
  • 19. April: In Kischinew/Russland kommt es zu dreitägigen Massenpogromen von russischen Christen gegen Juden, bei denen die Polizeikräfte nicht eingreifen. Nach internationalen Protesten erklärt das russische Innenministerium die Judenverfolgung mit deren sozialistischen Aufruhr gegen Zar Nikolaus II. Journalisten vermuten eher eine Sündenbock-Politik angesichts der Wirtschaftsmisere, der weitverbreiteten Armut und wachsenden Arbeiterunruhen.
  • 1. Mai: Der Staatsbesuch König Edwards VII. in Frankreich leitet die britisch-französische Annäherung ein; am 6. Juli folgt der Gegenbesuch des französischen Präsidenten Émile Loubet mit seinem Außenminister Delcassé. Das Verhältnis beider Staaten war seit der Faschoda-Krise 1898 getrübt, mündet nun aber 1904 in den Abschluss der Entente Cordiale.
  • 5. Mai: Großbritannien deklariert den Persischen Golf als "Teil der indischen Grenze". Dies ist eine Warnung an das Deutsche Reich wegen des Baues der Bagdadbahn und an Russland wegen dessen persischen Interessen.
  • 11. Juni: Der serbische König Alexander I. und seine Gattin Draga werden von serbischen Offizieren im Königspalast ermordet.
  • 12. Juni: In Frankreich wird die zweijährige Wehrpflicht eingeführt. Die Friedensstärke des Heeres wird auf 600.000 Mann festgelegt.
  • 16. Juni: Bei den Wahlen zum 11. Deutschen Reichstag erhält die SPD 31,7 % und 81 Mandate, das Zentrum 19,8 % und 100 Mandate, die Deutsch-Konservativen 10,0 % und 54 Mandate und die Nationalliberalen 13,9 % und 51 Mandate. Damit behalten die Befürworter von Schutzzöllen und Flottenvorlage eine komfortable Mehrheit (237 der 397 Sitze).
  • 19. Juni: Die Kantonspolizei Bern legt eine Akte über den bereits in anderen Kantonen als notorischer Unruhestörer polizeiauffällig gewordenen italienischen Sozialisten Benito Mussolini an.
 
Peter I. nach der Krönung am 15. Juli
 
Theodor Herzl
 
Die WSPU in Kingsway 1911

AmerikaBearbeiten

  • 10. Januar: Unterzeichnung eines Abrüstungsvertrags zwischen Chile und Argentinien
  • 17. Januar: Während der Blockade der venezolanischen Küste durch britische, italienische und deutsche Kriegsschiffe wird das deutsche Kriegsschiff Panther von dem Fort San Carlos beschossen. Daraufhin zerstören die Kriegsschiffe Gazelle, Vineta und Panther am 22./23. Januar 1903 das Fort. Seit September 1901 forderten Großbritannien, Italien und das Deutsche Reich von Venezuela Entschädigungen für die ihnen entstandene Verluste infolge von revolutionären Unruhen. Venezuela verweigerte diese Entschädigungszahlungen und erschwerte den Handel ausländischer Unternehmen. Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, begannen die europäischen Mächte mit der Blockade. Venezuela beugt sich am 24. Februar 1903 den europäischen Ansprüchen.
  • 23. Februar: Die USA pachten von Kuba für 99 Jahre die Bucht von Guantánamo als Marinestützpunkt. Die jährliche Pacht beträgt 2000 $.
  • 3. März: Der US-Kongress genehmigt ein neues Einwanderungsgesetz. Einwanderer sollen eine Kopfsteuer zahlen, Anarchisten sollen von der Einwanderung ausgeschlossen werden.
  • 14. März: Der US-Senat ratifiziert den Hay-Herrán-Vertrag mit Kolumbien über den Panamakanal.
  • 17. Oktober: Die USA und Großbritannien einigen sich auf den Verlauf der Grenze zwischen Alaska und Kanada.
 
Holding Up The Wrong Man, Karikatur zur Einmischung Roosevelts in Panama

AfrikaBearbeiten

AsienBearbeiten

  • Beginn des Britischen Tibetfeldzugs
  • Der zweite Delhi Durbar wird abgehalten.
  • 1. Dezember: Die chinesische Regierung ordnet die Modernisierung und Reorganisation der Armee an. Japanische Instrukteure bilden die Garnisonen in Peking und kaiserliche Garde aus.
  • 13. Dezember: Japanische Truppen landen im koreanischen Mokpo, um gegen streikende Arbeiter vorzugehen. Dabei kommt es zu Zusammenstößen.
  • 20. Dezember: Die chinesische Regierung erlässt ein Eisenbahnreglement, das die Vergabe von Bahnbaukonzessionen erschwert und verbietet, dass Ausländer mehr als 50 % der Aktien einer chinesischen Gesellschaft besitzen.

WirtschaftBearbeiten

  • Das Unternehmen Harley-Davidson wird 1903 in Milwaukee, Wisconsin, USA, von William S. „Bill“ Harley (1880–1943) und Arthur Davidson (1881–1950), sowie später William A. Davidson und Walter Davidson (1877–1942) als Harley-Davidson Moto Co. gegründet.
  • Das Unternehmen Kraft bzw. Kraft Foods wird in Chicago von James Lewis Kraft gegründet.
  • Die Werther'sche Zuckerwarenfabrik wird von August Storck gegründet.
  • Maggie Walker gründet für den Grand United Order die St. Luke Penny Savings Bank. Sie ist die erste Frau in den Vereinigten Staaten, die eine Bank gründet, sowie die erste Afroamerikanerin, die ein Bankhaus leitet.

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

 
Einweihung der Fährlinie Gedser-Warnemünde
 
Versuchstriebwagen mit Siemens-Ausrüstung
  • 27. Oktober: Auf der Militärbahn zwischen Marienfelde und Zossen stellt ein durch Drehstrom betriebener Triebwagen mit 210,2 km/h den Geschwindigkeitsweltrekord für Schienenfahrzeuge auf.
 
Der erste Flug

KulturBearbeiten

FilmBearbeiten

 
Szene aus The Great Train Robbery

LiteraturBearbeiten

 
Pierre-Auguste Renoir: Baigneuse, 1903, Öl auf Leinwand

Musik und TheaterBearbeiten

 
Claude Monet: Waterloobrücke – Sonne hinter Dunstschleier, 1903, Öl auf Leinwand

SonstigesBearbeiten

 
Kasimir Malewitsch: Arbeitsloses Mädchen, 1903, Öl auf Leinwand
 
Richard Ernst Kepler – Im Lande des Christkinds mit Versen von Gerhard Lang

GesellschaftBearbeiten

ReligionBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

 
Rekonstruktionszeichnung des Unfalls durch Osvaldo Tofani in der L'Actualité Nr. 187 vom 16. August 1903
 
Das Iroquois Theater kurz nach dem Brand

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

SportBearbeiten

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden siehe unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik

NobelpreiseBearbeiten

Preis Person Land Begründung für die Preisvergabe Bild
Nobelpreis für Physik Henri Becquerel
(1852–1908)
Frankreich  Frankreich „als Anerkennung des außerordentlichen Verdienstes, den er sich durch die Entdeckung der spontanen Radioaktivität erworben hat“  
Marie Curie
(1867–1934)
Frankreich  Frankreich (geboren in Warschau, Kongresspolen  Polen, damals Russisches Kaiserreich 1883  Russland) „als Anerkennung des außerordentlichen Verdienstes, den sie sich durch ihre gemeinsamen Arbeiten über die von H. Becquerel entdeckten Strahlungsphänomene erworben haben“  
Pierre Curie
(1859–1906)
Frankreich  Frankreich  
Nobelpreis für Chemie Svante August Arrhenius
(1859–1927)
Schweden 1844  Schweden „als Anerkennung des außerordentlichen Verdienstes, den er sich durch seine Theorie über die elektrolytische Dissoziation um die Entwicklung der Chemie erworben hat“  
Nobelpreis für Physiologie oder Medizin Niels Ryberg Finsen
(1860–1904)
Danemark  Dänemark (geboren in Tórshavn) „in Anerkennung seines Beitrags zur Behandlung von Krankheiten, insbesondere von Lupus vulgaris, mittels konzentrierter Lichtstrahlen, durch die er der medizinischen Wissenschaft einen neuen Weg erschloss“ (Anmerk.: Lupus vulgaris, auf Deutsch Hauttuberkulose, ist eine seltene Form der Tuberkulose)  
Nobelpreis für Literatur Bjørnstjerne Bjørnson
(1832–1910)
Norwegen  Norwegen „als ein Beweis der Anerkennung für seine edle, großartige und vielseitige Wirksamkeit als Dichter, die immer durch einmalige Frische der Eingebung und durch eine seltene Seelenreinheit ausgezeichnet war“  
Friedensnobelpreis William Randal Cremer
(1828–1908)
Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich Gründer der „Interparlamentarischen Union für internationale Schiedsgerichtbarkeit“.  

Zeitgenössische Karten und AnsichtenBearbeiten

 
New York City, Hester Street in Manhattan um 1903 (Little Italy)

GeborenBearbeiten

JanuarBearbeiten

 
Alan Paton

FebruarBearbeiten

 
Eugen Kogon
 
Anaïs Nin in den 1970er-Jahren

MärzBearbeiten

 
Karl Hamann
 
Mike Mansfields

AprilBearbeiten

 
Willi Rumpf
 
Andrei Nikolajewitsch Kolmogorow

MaiBearbeiten

 
Bing Crosby
 
Bob Hope, 1986

JuniBearbeiten

 
Aram Chatschaturjan
 
Theo Lingen, 1976
 
George Orwell

JuliBearbeiten

 
Alec Douglas-Home, 1986
 
Olav V., 1957
 
Willy Dehnkamp

AugustBearbeiten

 
Louis Leakey
 
Jimmy Rushing

SeptemberBearbeiten

 
Lothar Bolz (rechts) 1959
 
Theodor W. Adorno, 1964
 
Otto Zirnbauer
 
Mark Rothko

OktoberBearbeiten

 
Evelyn Waugh

NovemberBearbeiten

 
Watchman Nee
 
Konrad Lorenz

DezemberBearbeiten

 
Cecil Powell
 
Johannes Heesters, 1964
 
Bolesław Kominek

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Januar bis AprilBearbeiten

 
Práxedes Mateo Sagasta
 
Josiah Willard Gibbs

Mai bis AugustBearbeiten

 
Selbstporträt, Paul Gauguin 1893
 
Marcel Renault
 
Leo XIII.

September bis DezemberBearbeiten

 
Marie Geistinger
 
Theodor Mommsen
 
Selbstporträt Camille Pissarro, 1873
 
George Robert Gissing

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: 1903 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: 1903 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien