1907
Die Ergebnisse der Reichstagswahl 1907 nach Wahlkreisen
Bei der „Hottentottenwahl“ zum 12. Deutschen Reichstag
verliert die SPD fast die Hälfte ihrer Mandate.
Karte der Teilung Persiens in russische und britische Einflusszonen durch den Vertrag von St. Petersburg
Im Vertrag von Sankt Petersburg stimmen Großbritannien und Russland unter anderem ihre Interessensgebiete in Persien ab.
1907 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 1355/56 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1899/1900 (11./12. September)
Baha'i-Kalender 63/64 (20./21. März)
Bengalischer Solarkalender 1312/13 (Jahresbeginn 14. oder 15. April)
Buddhistische Zeitrechnung 2450/51 (südlicher Buddhismus); 2449/50 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 76. (77.) Zyklus

Jahr des Feuer-Schafes 丁未 (ab 13. Februar, davor Feuer-Pferd 丙午)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 1269/70 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 4240/41 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 1285/86 (um den 21. März)
Islamischer Kalender 1324/25 (13./14. Februar)
Japanischer Kalender Meiji 40 (明治40年);
Kōki 2567
Jüdischer Kalender 5667/68 (8./9. September)
Koptischer Kalender 1623/24 (11./12. September)
Malayalam-Kalender 1082/83
Rumi-Kalender (Osmanisches Reich) 1322/23 (1. März)
Seleukidische Ära Babylon: 2217/18 (Jahreswechsel April)

Syrien: 2218/19 (Jahreswechsel Oktober)

Suriyakati-Kalender (Thai-Solar-Kalender) 2449/50 (1. April)
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1963/64 (April)

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Bündnispolitik in EuropaBearbeiten

SchweizBearbeiten

 
Eduard Müller

Deutsches Reich/DänemarkBearbeiten

SkandinavienBearbeiten

 
Das Parlament in der ersten Legislaturperiode 1907
 
Gustav V. von Schweden
  • 8. Dezember: Nach dem Tod von Oskar II. wird sein ältester Sohn Gustav V. König von Schweden. Er verweigert eine Krönungszeremonie, was ihn zum ersten „ungekrönten“ König des Landes macht.

Weitere Ereignisse in EuropaBearbeiten

KanadaBearbeiten

  • 11. September: Blutige Ausschreitungen in der kanadischen Hafenstadt Vancouver – die Krawalle richten sich gegen die japanischen Einwanderer, die durch Weiße von ihren Arbeitsplätzen vertrieben werden. Als sich die Japaner wehren, stürmen Weiße das asiatische Stadtviertel und brennen es nieder.

Vereinigte Staaten von AmerikaBearbeiten

 
Charles Curtis
  • 23. Januar: Charles Curtis wird als erster indianischstämmiger Politiker zum Mitglied des US-Senats gewählt.
  • 8. Februar: Die USA übernehmen nach einer in Santo Domingo unterzeichneten Vereinbarung die Finanzkontrolle über die Dominikanische Republik. Das Land ist hoch verschuldet.
 
Vereinigte Staaten nach der Aufnahme Oklahomas
 
Die US-Atlantikflotte in Linie, wahrscheinlich bei der Abfahrt von Hampton Roads, Virginia, 1907

ZentralamerikaBearbeiten

SüdamerikaBearbeiten

AfrikaBearbeiten

ZentralasienBearbeiten

 
Mohammed Ali Schah

OstasienBearbeiten

  • 19. Juli: Vertrag zwischen Russland und Japan: Japan annektiert Korea und den südlichen Teil der Mandschurei, Russland die Nordmandschurei.
  • 19. Juli: Der koreanische Kaiser Gojong wird von Japan zur Abdankung gezwungen. Grund: Er hatte eine koreanische Delegation zur Haager Friedenskonferenz entsandt, um Korea aus der japanischen Abhängigkeit zu befreien.
  • 24. Juli: Korea muss einen Annexionsvertrag unterzeichnen und wird damit zu einem japanischen Protektorat.

Weitere Ereignisse in AsienBearbeiten

Internationale KonferenzenBearbeiten

  • 15. Juni: Zweite Haager Friedenskonferenz (bis 18. Oktober) mit 44 Teilnehmerstaaten zu Fragen des Kriegsrechts, der Abrüstung und der friedlichen Beilegung internationaler Konflikte.
  • Kongress der Zweiten Internationale in Stuttgart

WirtschaftBearbeiten

Panik von 1907Bearbeiten

 
Menschenauflauf an der Wall Street im Oktober 1907
  • 14. März: An der New York Stock Exchange kommt es zu Aktienverkäufen, die sich im Dow-Jones-Index mit einem Minus von 8,29 Prozent niederschlagen. Die Verunsicherung der Anleger mündet im Herbst in die Panik von 1907.
  • 21. Oktober: Die New Yorker National Bank of Commerce nimmt keine weiteren Wechsel der Bank Knickerbocker Trust Company mehr an. Einlagenrückforderungen deren verunsicherter Anleger lassen die Bank illiquid werden. Die ausbrechende Panik von 1907 zieht weitere Kreise.
  • Der Unternehmer J. P. Morgan kauft als Anführer einer Investorengruppe große Mengen an Staatsanleihen und rettet die USA so vor dem Staatsbankrott.

UnternehmensgründungenBearbeiten

  • 23. Januar: In Berlin wird die Deutsche Kautschuk AG (später: Ekona AG) gegründet. Das Unternehmen betreibt Plantagenwirtschaft in der deutschen Kolonie Kamerun.
  • 17. Februar: Die Aktiengesellschaft Bell & Howell entsteht in Chicago. Sie produziert filmtechnische Geräte.
  • 27. März: Das Luxus-Warenhaus Kaufhaus des Westens (KaDeWe) wird in Berlin-Schöneberg eröffnet. Im selben Jahr eröffnen in Berlin auch das Hotel Adlon und das Strandbad Wannsee.
  • In der Schweiz gründet der Berner Oberst Jakob Spreng die Securitas AG.
  • Das Unternehmen Shell entsteht aus einem Zusammenschluss der N.V. Koninklijke Nederlandse Petroleum Maatschappij (Royal Dutch Petroleum Company), Den Haag, und The „Shell“ Transport and Trading Company p.l.c., London.

VerkehrBearbeiten

Sonstige WirtschaftsereignisseBearbeiten

  • Henkel bringt das Waschmittel Persil in Deutschland auf den Markt.
  • 26. Oktober: Die Marke „HOMA“ für Margarine wird ins deutsche Handelsregister eingetragen.

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

 
Carl Hagenbeck 1907
 
Die Nimrod am Tag vor der Abreise
 
Unterkiefer von Mauer
  • 21. Oktober: Der Arbeiter Daniel Hartmann findet in einer Sandgrube in Mauer bei Heidelberg den Unterkiefer von Mauer, das rund 600.000 Jahre alte Typusexemplar der Hominini-Art Homo heidelbergensis. Der Heidelberger Privatgelehrte Otto Schoetensack hat die Arbeiter der Sandgrube seit 20 Jahren dazu angehalten, auf Fossilien zu achten, nachdem 1887 in dieser Sandgrube der gut erhaltene Schädel eines Waldelefanten zutage gekommen ist. Schoetensack hat die Arbeiter zudem anhand von rezenten Beispielen das Aussehen von Menschenknochen gelehrt und die Sandgrube häufig „auf Spuren des Menschen“ kontrolliert.
  • 13. November: Dem Franzosen Paul Cornu glückt mit seinem „fliegenden Fahrrad“ der weltweit erste Flug eines Hubschraubers in einer Höhe von 30 cm über dem Boden und 20 Sekunden Flugdauer.

KulturBearbeiten

ArchitekturBearbeiten

  • 6. Februar: Das vom Architekten Bruno Schmitz in nur zweijähriger Bauzeit errichtete Weinhaus Rheingold in Berlin wird eröffnet. Es bietet Platz für 4000 Gäste.

Bildende KunstBearbeiten

 
Adele Bloch-Bauer I
Öl, Silber und Gold auf Leinwand

LiteraturBearbeiten

Musik und TheaterBearbeiten

 
Notenblatt Walzertraum

SonstigesBearbeiten

GesellschaftBearbeiten

 
Maria Montessori

ReligionBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

BergwerkskatastrophenBearbeiten

ErdbebenBearbeiten

  • 14. Januar: Durch ein Erdbeben der Stärke 6,5 in Kingston, Jamaika, sterben rund 1.600 Menschen, etwa 75 % der Stadt werden zerstört.
  • 21. Oktober: ein Erdbeben der Stärke 8,1 in Zentralasien, etwa 12.000 Tote

SchiffskatastrophenBearbeiten

 
Postkarte mit Hinweis auf den Untergang

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

SportBearbeiten

  • 3. Mai: Da die Vereinsbildung im Osmanischen Reich verboten ist, erfolgt die Gründung des Mehrsportvereins Fenerbahçe SK in Istanbul, dem auch eine Fußballabteilung angehört, im Geheimen.
 
Karte der zurückgelegten Route

NobelpreiseBearbeiten

Preis Person Land Begründung für die Preisvergabe Bild
Nobelpreis für Physik Albert A. Michelson
(1851–1931)
Vereinigte Staaten 45  Vereinigte Staaten (geboren in Strelno, damals Preussen Konigreich  Preußen) „für seine optischen Präzisionsinstrumente und seine damit ausgeführten spektroskopischen und metrologischen Untersuchungen“ (Michelson-Interferometer)  
Nobelpreis für Chemie Eduard Buchner
(1860–1917)
Deutsches Reich  Deutsches Reich „für seine biochemischen Untersuchungen und die Entdeckung der zellfreien Gärung  
Nobelpreis für Physiologie oder Medizin Alphonse Laveran
(1845–1922)
Frankreich  Frankreich „in Anerkennung seiner Arbeiten über die Bedeutung der Protozoen als Krankheitserreger“  
Nobelpreis für Literatur Rudyard Kipling
(1865–1936)
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (geboren in Bombay,   Britisch-Indien) „in Anerkennung der Beobachtungsgabe, der ursprünglichen Einbildungskraft sowie der männlichen Stärke in Auffassung und Schilderungskunst, die die Schöpfungen dieses weltberühmten Schriftstellers auszeichnen“  
Friedensnobelpreis Ernesto Teodoro Moneta
(1833–1918)
Italien 1861  Königreich Italien (geboren in Mailand, Osterreich Kaisertum  Österreich) Präsident der Lombardischen Friedensliga  
Louis Renault
(1843–1918)
Frankreich  Frankreich spielte eine herausragende Rolle bei verschiedenen internationalen Kongressen, insbesondere den Haager Friedenskonferenzen und den Tagungen der Haager Konferenz für Internationales Privatrecht  

GeborenBearbeiten

JanuarBearbeiten

 
Sergei Pawlowitsch Koroljow, 1938
  • 12. Januar: Sergei Koroljow, sowjetischer Raketenkonstrukteur (Wostok, Sojus) († 1966)
  • 13. Januar: Bruno Mathsson, Architekt und Designer († 1988)
  • 13. Januar: George Raynor, englischer Fußballspieler und -trainer († 1985)
  • 13. Januar: Stanisław Wygodzki, polnisch-jüdischer Schriftsteller und Übersetzer († 1992)
  • 15. Januar: Janusz Kusociński, polnischer Leichtathlet († 1940)
  • 16. Januar: Paul Nitze, US-amerikanischer Abrüstungsexperte († 2004)
  • 16. Januar: Martin Scherber, deutscher Komponist († 1974)
  • 17. Januar: Henk Badings, niederländischer Komponist († 1987)
  • 18. Januar: Werner Jacobi, deutscher Politiker († 1970)
  • 19. Januar: Briggs Cunningham, US-amerikanischer Automobilrennfahrer, Konstrukteur und Segler († 2003)
 
Manfred von Ardenne, 1933

FebruarBearbeiten

 
James A. Michener
  • 03. Februar: James A. Michener, US-amerikanischer Schriftsteller († 1997)
  • 03. Februar: Roman Erich Petsche, österreichischer Lehrer, Schulaufseher und Maler († 1993)
  • 04. Februar: Otto Ohlendorf, SS-General, Amtschef im Reichssicherheitshauptamt († 1951)
  • 04. Februar: Gerda Paumgarten, österreichische Skirennläuferin († 2000)
  • 04. Februar: Walter Seuffert, deutscher Jurist und Politiker († 1989)
  • 05. Februar: Hans Bender, deutscher Parapsychologe und Arzt († 1991)
  • 05. Februar: Walter Nausch, österreichischer Fußballspieler und -nationaltrainer († 1957)
  • 05. Februar: Pierre Pflimlin, französischer Politiker und Mitglied des EU-Parlaments († 2000)
  • 06. Februar: Hansjochem Autrum, deutscher Zoologe († 2003)
  • 06. Februar: Paul Lemmerz, Räderfabrikant, Unternehmer und Mäzen († 1977)
  • 07. Februar: Marta Schanzenbach, deutsche Politikerin († 1997)
  • 09. Februar: Dit Clapper, kanadischer Eishockeyspieler († 1978)
  • 09. Februar: Harold Scott MacDonald Coxeter, britisch-kanadischer Mathematiker († 2003)
  • 11. Februar: Käthe Gold, österreichische Schauspielerin († 1997)
  • 12. Februar: Louis Klemantaski, britischer Automobilrennfahrer und Fotograf († 2001)
  • 14. Februar: Sven Andersson, schwedischer Fußballspieler und -trainer († 1981)
  • 14. Februar: Hilda Graef, katholische Theologin und Schriftstellerin († 1970)
  • 15. Februar: Jean Langlais, französischer Komponist und Organist († 1991)
  • 15. Februar: Cesar Romero, US-amerikanischer Schauspieler (Joker in der TV-Serie Batman) († 1994)
  • 16. Februar: Harold Macfarlane Anstey, britischer Filmproduzent († 1987)
  • 16. Februar: Jean Burger, französischer Kommunist und Widerstandskämpfer († 1945)
  • 16. Februar: Rudolf Braune, deutscher Schriftsteller und Journalist († 1932)
  • 16. Februar: Adriano Chicco, italienischer Schachproblemkomponist und Schachhistoriker († 1990)
  • 16. Februar: Herbert Drews, deutscher Motorradrennfahrer († 1949)
  • 16. Februar: Fritz Vonhof, deutscher Bobfahrer
  • 16. Februar: Alec Wilder, US-amerikanischer Komponist († 1980)
  • 17. Februar: Jewgeni Michailowitsch Abalakow, sowjetischer Bergsteiger († 1948)
  • 17. Februar: Gerhard Hirschfelder, deutscher römisch-katholischer Priester, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus und Märtyrer († 1942)
  • 17. Februar: Eduard Mückenhausen, deutscher Bodenkundler († 2005)
  • 17. Februar: Julián Soler, mexikanischer Schauspieler und Regisseur († 1977)
  • 20. Februar: Nadine Conner, US-amerikanische Sängerin († 2003)
  • 20. Februar: Malcolm Atterbury, US-amerikanischer Schauspieler († 1992)
  • 20. Februar: Erich Klabunde, deutscher Politiker und MdB († 1950)
  • 20. Februar: Ernst Schellenberg, deutscher Politiker († 1984)
  • 21. Februar: W. H. Auden, englischer Schriftsteller († 1973)
  • 22. Februar: Theodore Annemann, US-amerikanischer Zauberkünstler († 1942)
  • 22. Februar: Georg Braun, österreichischer Fußballspieler und -trainer († 1963)
  • 22. Februar: Georg Christian von Lobkowitz, tschechoslowakischer Adliger und Automobilrennfahrer († 1932)
  • 22. Februar: Heinrich Schneider, deutscher Politiker († 1974)
  • 22. Februar: Rex Stewart, US-amerikanischer Jazzkornettist († 1967)
  • 23. Februar: Hans-Jürgen Graf von Blumenthal, deutscher Widerstandskämpfer († 1944)
  • 25. Februar: Mary Chase, US-amerikanische Schriftstellerin († 1981)
  • 25. Februar: Giuseppe Paupini, Kardinal der römisch-katholischen Kirche († 1992)
  • 26. Februar: Luise Ida Aufsberg, deutsche Kunstfotografin († 1976)
  • 27. Februar: Mildred Bailey, US-amerikanische Sängerin († 1951)
  • 27. Februar: Hermann Buse, deutscher Radrennfahrer († 1945)
  • 27. Februar: Egon von Tresckow, deutscher Illustrator, Comiczeichner und Karikaturist († 1952)
  • 27. Februar: Walter Wolf, deutscher Politiker († 1977)
  • 28. Februar: Milton Caniff, US-amerikanischer Comiczeichner und -autor († 1988)
  • 28. Februar: Sepp Tanzer, österreichischer Komponist für Blasmusik († 1983)

MärzBearbeiten

 
Georg Maurer
  • 11. März: Georg Maurer, deutscher Lyriker, Essayist und Übersetzer († 1971)
 
Helmuth James Graf von Moltke, Januar 1945
 
Zarah Leander, 1938

AprilBearbeiten

 
Mochizuki Minoru
  • 11. April: Mochizuki Minoru, Begründer des Yoseikan Budo († 2003)
  • 12. April: Eugène Chaboud, französischer Formel-1- und Sportwagenrennfahrer († 1983)
  • 12. April: Imogen Holst, englische Musikschriftstellerin, Komponistin und Dirigentin († 1984)
  • 12. April: François Lacour, französischer Autorennfahrer († 1986)
  • 13. April: Jack Bilbo, jüdischer Schriftsteller, Maler, Kapitän und (Lebens-)Künstler († 1967)
  • 13. April: Roderich Menzel, tschechischer und deutscher Tennisspieler († 1987)
  • 14. April: François Duvalier, haitianischer Arzt, Politiker, Präsident und Diktator († 1971)
  • 15. April: Gerald Abrahams, britischer Schachspieler, -komponist und Autor vorwiegend juristischer und schachspezifischer Bücher († 1980)
  • 15. April: Jean Fourastié, französischer Ökonom († 1990)
 
Nikolaas Tinbergen, 1978
  • 15. April: Nikolaas Tinbergen, niederländischer Verhaltensbiologe († 1988)
  • 16. April: August Eigruber, NSDAP-Gauleiter von Oberdonau († 1947)
  • 16. April: Joseph-Armand Bombardier, kanadischer Unternehmer und Erfinder († 1964)
  • 17. April: Paul Eliasberg, deutsch-französischer Grafiker († 1983)
  • 18. April: Lars Valerian Ahlfors, finnisch-US-amerikanischer Mathematiker († 1996)
  • 18. April: Miklós Rózsa, ungarisch-amerikanischer Filmkomponist († 1995)
  • 18. April: Philippe Nabaa, jordanischer Erzbischof von Beirut († 1967)
  • 20. April: William Dollar, US-amerikanischer Balletttänzer, Ballettmeister und Choreograph († 1986)
  • 21. April: Wade Mainer, US-amerikanischer Old-Time- und Bluegrass-Musiker († 2011)
  • 21. April: Antoni Szałowski, polnisch-französischer Komponist († 1973)
  • 23. April: Fritz Wotruba, österreichischer Bildhauer († 1975)
  • 24. April: Mathias Logelin (1907–1999), luxemburgischer Kunstturner († 1999)
  • 24. April: Geo Widengren, schwedischer Orientalist und Religionswissenschaftler († 1996)
  • 25. April: Isaac Mamott, kanadischer Cellist und Musikpädagoge († 1964)
  • 26. April: Leo Kofler, deutscher Philosoph († 1995)
  • 26. April: Theun de Vries, niederländischer Schriftsteller († 2005)
  • 26. April: Yamamoto Kenkichi, japanischer Literaturwissenschaftler († 1988)
  • 27. April: Thure Andersson, schwedischer Ringer († 1976)
  • 29. April: Nakahara Chūya, japanischer Lyriker († 1937)
  • 29. April: Fred Zinnemann, US-amerikanischer Filmregisseur († 1997)
  • 30. April: Ludwig Rödl, deutscher Schachmeister († 1970)

MaiBearbeiten

  • 01. Mai: Oliver Hill, US-amerikanischer Bürgerrechtler († 2007)
  • 01. Mai: Erny Pinckert, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 1977)
  • 04. Mai: Karl Diehl, deutscher Unternehmer († 2008)
  • 04. Mai: Petar Graf Orssich, österreichischer Automobilrennfahrer und Adeliger († 1961)
  • 05. Mai: Matsudaira Yoritsune, japanischer Komponist († 2001)
  • 06. Mai: Weeb Ewbank, US-amerikanischer American-Football-Trainer († 1998)
  • 06. Mai: Inoue Yasushi, japanischer Schriftsteller († 1991)
 
Wolf Graf Baudissin
 
Yang Shangkun
 
John Wayne, 1963
  • 26. Mai: John Wayne, US-amerikanischer Schauspieler († 1979)
  • 26. Mai: Kurt Pahlen, österreichischer Dirigent, Komponist und Musikwissenschaftler († 2003)
  • 27. Mai: Carl Falck, norwegischer Manager († 2016)
  • 27. Mai: Giuseppe Maria Sensi, Kardinal der römisch-katholischen Kirche († 2001)
  • 27. Mai: Rachel Carson, US-amerikanische Zoologin und Biologin († 1964)
  • 28. Mai: Francesco Severi, italienischer Automobilrennfahrer († 1980)
  • 29. Mai: Alfred Rasser, Schweizer Kabarettist, Schauspieler und Politiker († 1977)
  • 30. Mai: Fernando Arbello, puerto-ricanischer Jazz-Posaunist und Komponist († 1970)
  • 30. Mai: Elly Beinhorn, deutsche Fliegerin († 2007)
  • 30. Mai: Ingeborg Geisendörfer, deutsche Politikerin († 2006)
  • 30. Mai: Germaine Tillion, französische Ethnologin und Widerstandskämpferin († 2008)

JuniBearbeiten

  • 01. Juni: Jan Patočka, tschechischer Philosoph († 1977)
  • 01. Juni: Harold Hecht, US-amerikanischer Filmproduzent († 1985)
 
Frank Whittle
 
Hans Jensen, 1963

JuliBearbeiten

 
Robert A. Heinlein, 1976
  • 07. Juli: Robert A. Heinlein, US-amerikanischer Science-Fiction-Schriftsteller († 1988)
  • 07. Juli: Kurt Krjeńc, sorbischer Kommunist, DDR-Volkskammerabgeordneter, Domowina-Vorsitzender († 1978)
  • 07. Juli: Franciscus Bernardus Jacobus Kuiper, niederländischer Indologe und Sprachwissenschaftler († 2003)
  • 08. Juli: Kishio Hirao, japanischer Komponist († 1953)
  • 08. Juli: Otto Kranzbühler, deutscher Jurist, Verteidiger von Karl Dönitz bei den Nürnberger Prozessen († 2004)
  • 08. Juli: Elmer Sleight, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 1978)
  • 09. Juli: Eddie Dean, US-amerikanischer Schauspieler und Country-Musiker († 1999)
  • 09. Juli: Abraham Ellstein, US-amerikanischer Komponist von jiddischer Unterhaltungsmusik († 1963)
  • 10. Juli: Blind Boy Fuller, US-amerikanischer Blues-Musiker († 1941)
  • 11. Juli: Erwin Gillmeister, deutscher Leichtathlet († 1993)
  • 12. Juli: Hans Lenz, deutscher Politiker († 1968)
  • 13. Juli: Herman Geiger-Torel, kanadischer Opernregisseur und Musikpädagoge († 1976)
  • 14. Juli: Pierre Angénieux, französischer Mathematiker, Ingenieur und Unternehmer († 1998)
  • 14. Juli: Annabella, französische Filmschauspielerin († 1996)
  • 14. Juli: Chico Landi, brasilianischer Formel-1-Rennfahrer († 1989)
  • 16. Juli: Saul Goodman, US-amerikanischer Paukist, Komponist und Musikpädagoge († 1996)
  • 16. Juli: Otto Kohn, deutscher Langstreckenläufer († 1992)
  • 16. Juli: Manda Parent, kanadische Schauspielerin († 1992)
  • 16. Juli: Barbara Stanwyck, US-amerikanische Schauspielerin († 1990)
  • 17. Juli: Paolo Enrico Arias, italienischer Klassischer Archäologe († 1998)
  • 18. Juli: Yvonne Desportes, französische Komponistin († 1993)
  • 19. Juli: Günter Bialas, deutscher Komponist († 1995)
  • 19. Juli: Heinz Oskar Wuttig, deutscher Schriftsteller und Drehbuchautor († 1984)
  • 23. Juli: Käte Strobel, deutsche Politikerin († 1996)
  • 23. Juli: Walter Pause, deutscher Schriftsteller († 1988)
  • 24. Juli: Vitaliano Brancati, italienischer Schriftsteller († 1954)
  • 24. Juli: William Chalmers, schottischer Fußballspieler und -trainer († 1980)
  • 25. Juli: Jack Gilford, US-amerikanischer Schauspieler († 1990)
  • 25. Juli: Karl Höller, deutscher Komponist († 1987)
  • 25. Juli: Roland Leduc, kanadischer Cellist, Dirigent und Musikpädagoge († 2001)
  • 26. Juli: Nachman Aronszajn, polnisch-US-amerikanischer Mathematiker († 1980)
  • 26. Juli: André Frénaud, französischer Lyriker und Essayist († 1993)
  • 26. Juli: Donal McLaughlin, US-amerikanischer Grafiker und Architekt († 2009)
  • 28. Juli: Dolf Sternberger, deutscher Politikwissenschaftler und Journalist († 1989)
  • 28. Juli: Earl Silas Tupper, US-amerikanischer Chemiker, Erfinder der Tupperware († 1983)
  • 29. Juli: Herbert Turnauer, österreichischer Industrieller († 2000)
  • 30. Juli: Roman Andrejewitsch Rudenko, sowjetischer Hauptankläger beim Nürnberger Prozess († 1981)
  • 31. Juli: Roy Milton, US-amerikanischer Blues-Schlagzeuger, Sänger, Songschreiber und Bandleader († 1983)

AugustBearbeiten

SeptemberBearbeiten

  • 02. September: Fritz Szepan, deutscher Fußballspieler († 1974)
  • 02. September: Helmut Hirsch, deutscher Historiker († 2009)
  • 04. September: Maurice Percy Ashley, britischer Historiker († 1994)
  • 04. September: Marvin Griffin, amerikanischer Politiker († 1982)
  • 04. September: Werner Kleine, deutscher Ruderer († 2005)
  • 05. September: Heinrich Benckert, deutscher evangelischer Theologe († 1968)
  • 05. September: Franziska Hamann, deutsche Malerin und Karikaturistin († 1981)
  • 05. September: Else Quecke, deutsche Schauspielerin († 2004)
  • 05. September: Jürgen Spanuth, Altphilologe und Pastor († 1998)
  • 05. September: Sunnyland Slim, US-amerikanischer Blues-Pianist († 1995)
  • 05. September: Wolfram Dörinkel, deutscher Politiker und MdB († 1975)
  • 07. September: Ahmed Adnan Saygun, türkischer Komponist († 1991)
  • 08. September: Jean Aerts, belgischer Radrennfahrer († 1992)
  • 11. September: Cécile Chabot, kanadische Schriftstellerin und Illustratorin († 1990)
  • 12. September: Louis MacNeice, nordirischer Dichter († 1963)
  • 12. September: Roger Bonvin, Schweizer Politiker († 1982)
  • 12. September: Paul Scherman, kanadischer Geiger und Dirigent († 1996)
  • 12. September: Joseph Wewel, deutscher römisch-katholischer Geistlicher († 1978)
  • 13. September: Benjamin Appel, US-amerikanischer Schriftsteller († 1977)
  • 14. September: Raffaele Alberti, italienischer Motorradrennfahrer († 1951)
  • 14. September: Solomon Asch, polnisch-amerikanischer Pionier der Sozialpsychologie († 1996)
  • 15. September: Alfred Delp, deutscher Jesuit und Widerstandskämpfer († 1945)
  • 15. September: Fay Wray, US-amerikanische Schauspielerin († 2004)
  • 17. September: Warren E. Burger, US-amerikanischer Vorsitzender Richter am Supreme Court († 1995)
  • 18. September: Edwin Mattison McMillan, US-amerikanischer Physiker († 1991)
  • 18. September: Leon Askin, österreichischer Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent († 2005)
  • 18. September: Elza Brandeisz, ungarische Tänzerin und Gymnastiklehrerin († 2018)
  • 19. September: Heinz Trettner, deutscher General († 2006)
  • 20. September: Arthur Emmerlich, deutscher Widerstandskämpfer († 1942)
  • 20. September: Anton Peter Khoraiche, libanesischer Kardinal und Maronitischer Patriarch von Antiochien und des ganzen Orients († 1994)
  • 22. September: Maurice Blanchot, französischer Journalist, Literaturtheoretiker und Schriftsteller († 2003)
  • 22. September: Philip Fotheringham-Parker, britischer Automobilrennfahrer († 1981)
  • 23. September: Dominique Aury (Pseudonym: Pauline Réage), französische Autorin († 1998)
  • 23. September: Werner Bockelmann, deutscher Jurist und Politiker († 1968)
  • 23. September: Walter Hinrichsen, deutsch-amerikanischer Musikverleger († 1969)
  • 23. September: Curt Mahr, deutscher Komponist und Akkordeonist († 1978)
  • 24. September: John Ray Dunning, US-amerikanischer Kernphysiker († 1975)
  • 24. September: Karl Bierwirth, deutscher Gewichtheber († 1955)
  • 26. September: Anthony Blunt, britischer Kunsthistoriker und Spion († 1983)
  • 27. September: Francis Ambrière, französischer Schriftsteller und Romanist († 1998)
  • 27. September: Bernard Miles, britischer Schauspieler († 1991)
  • 27. September: Maria Treben, österreichische Kräuterkundige und Autorin († 1991)
  • 27. September: Raúl Silva Henríquez, Erzbischof von Santiago de Chile und Kardinal († 1999)
  • 28. September: Jewgeni Konstantinowitsch Sawoiski, russischer Physiker († 1976)
  • 29. September: Gene Autry, US-amerikanischer Country-Sänger und Schauspieler († 1998)
  • 29. September: Helmut Lemke, deutscher Politiker und Ministerpräsident von Schleswig-Holstein († 1990)
  • 29. September: Leslie Holdridge, US-amerikanischer Botaniker und Klimatologe († 1999)
  • 30. September: Rudolf Jugert, deutscher Filmregisseur († 1979)

OktoberBearbeiten

  • 01. Oktober: Erhard Asmus, deutscher Autor († 1978)
  • 01. Oktober: Ödön Pártos, israelischer Komponist († 1977)
  • 02. Oktober: Ria Deeg, deutsche Widerstandskämpferin († 2000)
  • 02. Oktober: Alexander Todd, britischer Chemiker und Nobelpreisträger († 1997)
  • 03. Oktober: Aldo Pigorini, italienischer Motorradrennfahrer († 1937)
  • 05. Oktober: Mrs. Miller, US-amerikanische Sängerin († 1997)
  • 05. Oktober: Allan Shivers, US-amerikanischer Politiker († 1985)
  • 06. Oktober: Francisco Gabilondo Soler, mexikanischer Autor, Komponist und Interpret von Kinderliedern († 1990)
  • 06. Oktober: Louis Jeannin, französischer Motorradrennfahrer († 2002)
  • 08. Oktober: Pierre Bertaux, französischer Germanist († 1986)
  • 08. Oktober: Polina Ossipenko, sowjetische Pilotin († 1939)
  • 09. Oktober: Karl Regling, deutscher Politiker († 2003)
  • 09. Oktober: Jacques Tati, französischer Schauspieler (Komiker) und Regisseur († 1982)
  • 09. Oktober: Horst Wessel, SA-Sturmführer und Student der Rechtswissenschaft († 1930)
  • 10. Oktober: Kiichi Aichi, japanischer Politiker († 1973)
  • 12. Oktober: Wolfgang Fortner, deutscher Komponist, Kompositionslehrer und Dirigent († 1987)
  • 13. Oktober: Herbert Kelletat, deutscher Musiker, Musikwissenschaftler, Organist, Autor und Chorleiter († 2007)
  • 15. Oktober: John Francis Kardinal Dearden, Erzbischof von Detroit († 1988)
  • 15. Oktober: Varian Fry, US-amerikanischer Journalist und Fluchthelfer in Vichy-Frankreich († 1967)
  • 17. Oktober: Herbert Böhme, deutscher Lyriker, Schriftsteller und Publizist († 1971)
  • 18. Oktober: Jeanne Mandello, deutsche Fotografin und jüdische Emigrantin († 2001)
  • 18. Oktober: Mihail Sebastian, rumänischer Schriftsteller und Dramaturg († 1945)
  • 19. Oktober: Leopold Atlas, US-amerikanischer Dramatiker und Drehbuchautor († 1954)
  • 20. Oktober: Meade Alcorn, US-amerikanischer Politiker († 1992)
  • 21. Oktober: Victor Oehrn, deutscher Marine-Offizier († 1997)
  • 22. Oktober: Hans Nickel, deutscher Ruderer
  • 22. Oktober: Emilie Schindler, Ehefrau von Oskar Schindler († 2001)
  • 23. Oktober: Ralph B. Atkinson, US-amerikanischer Filmtechniker und Filmproduzent († 1975)
  • 23. Oktober: Annemarie Schradiek, deutsche Schauspielerin († 1993)
  • 24. Oktober: Albert Hoffmann (Gauleiter), deutscher Kaufmann und NS-Gauleiter († 1972)
  • 24. Oktober: Giuseppe Medici, italienischer Politiker († 2000)
  • 26. Oktober: Johan Dankmeijer, niederländischer Anatom († 1973)
  • 27. Oktober: Willi Bleicher, deutscher IG-Metall-Bezirksleiter († 1981)
  • 27. Oktober: Franz Haupert, luxemburgischer Kunstturner († 1996)
  • 27. Oktober: Helmut Walcha, Organist und Cembalist († 1991)
  • 28. Oktober: Tommy Hampson, britischer Mittelstreckenläufer und Olympiasieger († 1965)
  • 30. Oktober: Wladimir Beloussow, sowjetisch-russischer Geologe († 1990)
  • 30. Oktober: Hirano Ken, japanischer Schriftsteller und Literaturkritiker († 1978)
  • 30. Oktober: György Ránki, ungarischer Komponist († 1992)

NovemberBearbeiten

  • 01. November: Theo Akkermann, deutscher Bildhauer († 1982)
  • 02. November: Max Spangenberg, Funktionär des Politbüros des ZK der SED in der DDR († 1987)
  • 03. November: Gustav Kilian, deutscher Radrennfahrer († 2000)
  • 03. November: Hubert Schrübbers, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz († 1979)
  • 03. November: Frank Séchehaye, Schweizer Fußballtorhüter und Automobilrennfahrer († 1982)
  • 04. November: Tun Datuk Pengiran Haji Ahmad Raffae, 2. zeremonielles Staatsoberhaupt des malaysischen Bundesstaats Sabah († 1995)
  • 04. November: Fritz Buri, Pfarrer und Professor für Theologie († 1995)
  • 04. November: Quirin Engasser, deutscher Schriftsteller († 1990)
  • 04. November: Karin Hahn-Hissink, deutsche Ethnologin († 1981)
  • 04. November: Draga Matković, deutsche Konzertpianistin und Musikpädagogin († 2013)
  • 05. November: Ferdinand Streb, Hamburger Architekt († 1970)
  • 05. November: Isabel Rosado, puerto-ricanische Unabhängigkeitsaktivistin († 2015)
  • 06. November: Catherine Crook de Camp, US-amerikanische Schriftstellerin († 2000)
  • 08. November: Otto Brenner, deutscher Gewerkschafter und ehemaliger Vorsitzender der IG Metall († 1972)
  • 09. November: Erich Wustmann, deutscher Völkerkundler und Reiseschriftsteller († 1994)
  • 09. November: Louis Ferdinand von Preußen, preußischer Prinz († 1994)
  • 09. November: Burrill Phillips, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge († 1988)
  • 10. November: Hedwig Bollhagen, Keramikerin und Mitbegründerin der HB-Werkstätten für Keramik († 2001)
  • 10. November: Tom Hanson, US-amerikanischer American-Football-Spieler († 1970)
  • 11. November: Günter Fronius, österreichischer Unternehmer († 2015)
  • 12. November: Ernst Albrecht, deutscher Fußballspieler († 1976)
  • 13. November: Eugène Trillaud, französischer Autorennfahrer († 1960)
  • 13. November: Savang Vatthana, letzter König von Laos († wahrscheinlich 1980)
 
Astrid Lindgren, 1994
 
Karl Mewis
  • 22. November: Karl Mewis, SED-Funktionär und Vorsitzender der Staatlichen Plankommission in der DDR († 1987)
  • 22. November: Bernard Naylor, englischer Komponist, Organist und Dirigent († 1986)
  • 22. November: Gustav Adolf Scheel, Organisator der Deportation der Karlsruher Juden († 1979)
  • 23. November: Run Run Shaw, chinesischer Filmproduzent († 2014)
  • 24. November: František Čech, tschechischer Komponist und Dirigent († 1975)
  • 25. November: Johnny Hindmarsh, britischer Automobilrennfahrer und Flieger († 1938)
  • 27. November: Lyon Sprague de Camp, US-amerikanischer Schriftsteller († 2000)
  • 27. November: Ernst C. Stiefel, deutsch-amerikanischer Jurist († 1997)
  • 28. November: Alberto Moravia, italienischer Schriftsteller († 1990)
  • 29. November: Laura Carola Mazirel, niederländische Juristin, Autorin, Widerstandskämpferin († 1974)
  • 30. November: Anton Biersack, deutscher Komponist († 1982)
  • 30. November: Fritz Eckhardt, österreichischer Schauspieler, Autor und Regisseur († 1995)

DezemberBearbeiten

  • 03. Dezember: Connee Boswell, US-amerikanische Blues- und Jazz-Sängerin und Schauspielerin († 1976)
  • 04. Dezember: Josef Rudin, Schweizer Jesuit, Tiefenpsychologe und Hochschullehrer († 1983)
  • 05. Dezember: William Barclay, schottischer presbyterianischer Geistlicher, Neutestamentler und Autor († 1978)
  • 05. Dezember: Giuseppe Occhialini, italienischer Physiker († 1993)
  • 06. Dezember: Giovanni Ferrari, italienischer Fußballspieler und -trainer († 1982)
  • 06. Dezember: Helli Stehle, Schweizer Schauspielerin und Radiomoderatorin († 2017)
  • 08. Dezember: Artine Artinian, US-amerikanischer Romanist und Philanthrop († 2005)
  • 08. Dezember: Alois Nagler, Schweizer Schachproblemkomponist († 1996)
  • 08. Dezember: Tony Aubin, französischer Komponist († 1981)
  • 09. Dezember: Konradin Ferrari d’Occhieppo, österreichischer Astronom († 2007)
  • 10. Dezember: Sidney Fox, US-amerikanische Schauspielerin († 1942)
  • 10. Dezember: Oldřich Halma, tschechischer Chorleiter und Komponist († 1985)
  • 10. Dezember: Lucien Laurent, französischer Fußballspieler († 2005)
  • 12. Dezember: Fleurette Beauchamp-Huppé, kanadische Pianistin, Musikpädagogin und Sängerin († 2007)
  • 12. Dezember: Ilse Fürstenberg, deutsche Schauspielerin († 1976)
  • 12. Dezember: Stanisław Golachowski, polnischer Musikwissenschaftler und -pädagoge († 1951)
  • 13. Dezember: Ebba-Margareta von Freymann, deutsche Übersetzerin († 1995)
  • 13. Dezember: Bill Holland, US-amerikanischer Automobilrennfahrer († 1984)
  • 14. Dezember: Edwin Ross Adair, US-amerikanischer Politiker († 1983)
  • 14. Dezember: Alfred Gütgemann, Professor für Chirurgie († 1985)
  • 14. Dezember: Georg Frank, deutscher Fußballspieler († 1944)
  • 14. Dezember: Víctor Saume, venezolanischer Rundfunk- und Fernsehmoderator († 1964)
 
Oscar Niemeyer, 1950er Jahre
 
Erich Mielke, 1976

Genaues Geburtsdatum unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Januar/FebruarBearbeiten

 
Dmitri Iwanowitsch Mendelejew, 1897

März/AprilBearbeiten

 
Ernst von Bergmann

Mai/JuniBearbeiten

Juli/AugustBearbeiten

September/OktoberBearbeiten

  • 04. September: Edvard Grieg, norwegischer Komponist (* 1843)
  • 06. September: Bartholomeus van Ommeren, niederländischer Redakteur und Anarchist (* 1859)
  • 07. September: Sully Prudhomme, französischer Dichter (* 1839)
  • 17. September: Ignaz Brüll, österreichischer Komponist und Pianist (* 1846)
  • 17. September: Jakobus Morenga, namibischer Minenarbeiter, Nama-Führer und Guerillakämpfer (* um 1875)
  • 18. September: Ernest Blum, französischer Dramatiker und Librettist (* 1836)
  • 21. September: Robert E. Withers, US-amerikanischer Politiker (* 1821)
  • 25. September: Terencio Sierra, Präsident von Honduras (* 1839)
  • 28. September: Friedrich I., badischer Großherzog (* 1826)
  • 30. September: John Charles Ardagh, britischer Offizier, Festungsbauer, Jurist und Kolonialbeamter (* 1840)
  • 01. Oktober: Claes Adolf Adelsköld, schwedischer Eisenbahnbaumeister, Architekt, Major, Reichstagsabgeordneter und Schriftsteller (* 1824)
  • 09. Oktober: Romualdo Marenco, italienischer Musiker und Komponist (* 1841)
  • 10. Oktober: Adolf Furtwängler, deutscher klassischer Archäologe (* 1853)
  • 17. Oktober: Gustav Zeuner, deutscher Ingenieur (* 1828)
  • 18. Oktober: Louis Katzenstein, deutscher Maler (* 1824)
  • 21. Oktober: Jules Chevalier, französischer Priester und Autor (* 1824)
  • 27. Oktober: Mkrtitsch Chrimjan, armenischer Kirchenführer, Publizist und Schriftsteller (* 1820)

November/DezemberBearbeiten

 
Selbstporträt Paula Modersohn-Becker mit Kamelienzweig, 1907
 
König Oskar II. von Schweden und Norwegen

Genaues Todesdatum unbekanntBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1907 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien