Eugène Trillaud

Französischer Autorennfahrer

Eugène Henri Trillaud (* 13. November 1907 in Blois; † 2. Juni 1960) war ein französischer Autorennfahrer.

Karriere im MotorsportBearbeiten

Eugène Henri Trillaud, dessen Geburtsdatum auch mit dem Jahr 1906 angegeben wird, fuhr nach dem Ende des Ersten Weltkriegs Motorradrennen und betrieb gemeinsam mit Albert Divo in der 63 Avenue de Choisy, im 13. Pariser Arrondissement eine Automobilwerkstatt.[1]

Er startete 1929 auf einem D’Yrsan beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Der Grand Sport, dessen Steuer er sich mit seinem Landsmann Henri Lachuer teilte, fiel in der zweiten Rennstunde nach einem Motorschaden aus. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs fuhr er einige Sportwagenrennen und beendete den Großen Preis von Belgien 1946 auf einem Delahaye 135CS als Fünfter.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1929 Frankreich  Cyclecars D’Yrsan D’Yrsan Grand Sport Frankreich  Henri Lachuer Ausfall Motorschaden

LiteraturBearbeiten

  • R. M. Clarke: Le Mans. Die Bentley & Alfa Years 1923–1939. Brocklands Books, Cobham 1999, ISBN 1-85520-465-7.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alessandro Silva: Back on Track, Racing In The 1940s