Hauptmenü öffnen

Anton Peter Khoraiche

libanesischer Theologe, Kardinal

Anton Peter Kardinal Khoraiche, auch Antonius Koraiche und Antoine-Pierre Koreiche, (* 20. September 1907 in Ain Ebel, Libanon; † 19. August 1994 in Bkerke, Libanon) war Maronitischer Patriarch von Antiochien und des ganzen Orients. Sein Wahlspruch lautete: „Gloria Libani data est ei“.

LebenBearbeiten

Anton Peter Khoraiche wuchs in seinem Geburtsort Ain Ebel, einem kleinen Dorf im Südlibanon auf. Er war ein sehr fleißiger, begabter und frommer Schüler auf der örtlichen Grundschule. Bereits im Alter von 13 Jahren begann er an der Päpstlichen Universität Urbaniana in Rom ein philosophisches und theologisches Studium. Mit 16 Jahren promovierte er in Philosophie und wechselte nach Beirut an die Université Saint-Joseph, hier begann er mit einem nachträglichen Theologiestudium. Khoraiche empfing am 12. April 1930 die Priesterweihe. Nach der Priesterweihe unterrichtete er an einer katholischen Schule in Tyros. Von 1930 bis 1940 war er auch ein Mitglied der an der Université La Sagesse in Beirut,[1] es folgten die Ämter als Patriarchalvikar von Palästina und Präsident des maronitischen Gerichtes im Heiligen Land. Er wurde zum Generalvikar der Erzeparchie Tyros der Maroniten berufen und versah seine Tätigkeiten dort von 1940 bis 1950.

BischofBearbeiten

Am 25. April 1950 erfolgte die Ernennung zum Weihbischof in Sidon (Maroniten) unter gleichzeitiger Ernennung zum Titularbischof von Tarsus dei Maroniti. Patriarch Antonius I. Arida spendete ihm am 15. Oktober 1950 die Bischofsweihe, Mitkonsekratoren waren die Erzbischöfe Ignace Ziadé und François Ayoub. Von 1955 bis 1957 war er Apostolischer Administrator für die Eparchie Sidon. Das Amt des Bischofs von Sidon wurde ihm am 25. November 1957 übertragen. Er war zwischen 1962 und 1965 Teilnehmer an allen vier Sitzungsperioden des Zweiten Vatikanischen Konzils.

Patriarch und KardinalBearbeiten

Die maronitische Bischofssynode (mit einer Bischofskonferenz vergleichbar) wählte ihn am 3. Februar 1975 zum Maronitischen Patriarchen von Antiochien und des ganzen Orients als Nachfolger von Paul II. Meouchi, die Wahl wurde am 15. Februar 1975 vom Heiligen Stuhl bestätigt. Als Patriarch führte er den Namen Antonius II. Khoraiche. Er war gleichzeitig Vorsitzender der Bischofssynode der Maronitisch-Syrischen Kirche von Antiochien und bis 1985 Präsident der Versammlung der Patriarchen und Bischöfe des Libanons. Papst Johannes Paul II. erhob ihn am 2. Februar 1983 zum zweiten Kardinal in der Maronitischen Kirche und gab auch seine Zustimmung zum altersgemäßen Rücktritt zum 3. April 1986. Bis zu seinem Tod am 19. August 1994 versah er das Amt als emeritierter Patriarch.

KonsekrationenBearbeiten

Während seines Patriarchates nahm er folgende Bischofsweihen vor:

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. La Sagesse University. In: university-directory.eu. Abgerufen am 24. Juli 2011.
VorgängerAmtNachfolger
Agostino BostaniBischof von Sidon
1957–1975
Ibrahim Hélou
Pierre-Paul MéouchiPatriarch von Antiochien
1975–1986
Nasrallah Pierre Sfeir