Hauptmenü öffnen

George Amy

US-amerikanischer Filmeditor und Filmregisseur

LebenBearbeiten

George Amy begann seine Karriere im Filmgeschäft 1921 mit dem Film Burn 'Em Up Barnes. Der 1932 gedrehte Horrorfilm Doctor X bedeutete die erste Zusammenarbeit mit dem Regisseur Michael Curtiz, viele weitere folgten. 1947 entstand mit Unser Leben mit Vater ihre letzte gemeinsame Produktion. Mehrere Filme drehte Amy auch mit den Regisseuren Lloyd Bacon und Busby Berkeley.

Erstmals für den Oscar in der Kategorie Bester Schnitt nominiert wurde George Amy 1943 für den Film Yankee Doodle Dandy. Im folgenden Jahr gewann er die Trophäe für den Kriegsfilm In die japanische Sonne (Air Force). Ein letztes Mal für den Filmpreis nominiert wurde er 1946 für den von Raoul Walsh inszenierten Film Der Held von Burma (Objective, Burma!).

George Amy war auch als Regisseur aktiv, 1933 inszenierte er mit Liebe und andere Geschäfte seinen ersten Film. Bis 1940 entstanden unter seiner Regie sechs weitere Filme.

Nach den Arbeiten am Film She Couldn't Say No aus dem Jahre 1954 zog sich Amy aus dem aktiven Filmgeschäft zurück, noch bis 1956 fungierte er als supervising editor für die Fernsehserie Schlitz Playhouse of Stars.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten