Hauptmenü öffnen

KarriereBearbeiten

Cyril Paul war in den späten 1920er und in den 1930er Jahren als Rennfahrer aktiv. 1928 wurde er auf einem Austro-Daimler Vierter bei der RAC Tourist Trophy[1] und ein Jahr später Dritter beim 500-Meilen-Rennen von Brooklands.[2] Ein Rennen, das er 1931 gemeinsam mit Clive Dunfee auf einem von Woolf Barnato gemeldeten Bentley Speed Six gewinnen konnte.[3]

Viermal war er beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Bei seinem Debüt 1928 schied er auf einem Werks-Aston Martin nach 82 Runden durch technischen defekt aus. Ein Jahr später stoppte ihn einem Motorschaden an seinem Alvis. 1934 und 1935 war er als Werksfahrer von Riley Teamkollege von Freddie Dixon und erzielte 1934 mit dem dritten Gesamtrang seine beste Platzierung bei diesem Langstreckenrennen.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1928 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Ltd. Aston Martin 1,5 International Vereinigtes Konigreich  Jack Bezzant Ausfall Defekt
1929 Vereinigtes Konigreich  Alvis Cars Alvis 12/75 Vereinigtes Konigreich  William Urquhart-Dykes Ausfall Motorschaden
1934 Vereinigtes Konigreich  Riley Motor Company Ltd. Riley 6/12 MPH Racing Vereinigtes Konigreich  Freddie Dixon Rang 3
1935 Vereinigtes Konigreich  Riley Motor Company Ltd. Riley 6/12 MPH Racing Vereinigtes Konigreich  Freddie Dixon Ausfall Wagenbrand beim Boxenstopp

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vierter bei der RAC Tourist Trophy 1928
  2. Dritter beim 500-Meilen-Rennen von Brooklands 1929
  3. Sieg in Brooklands 1931