Hauptmenü öffnen

Simon Gerrans

australischer Radrennfahrer
Simon Gerrans Straßenradsport
Simon Gerrans (2014)
Simon Gerrans (2014)
Zur Person
Geburtsdatum 16. Mai 1980
Nation AustralienAustralien Australien
Disziplin Straße
Karriereende 2018
Wichtigste Erfolge

Mailand–Sanremo 2012
Liège–Bastogne–Liège 2014
Grand Prix Ouest France 2009
Gesamtwertung Tour Down Under 2006, 2012, 2014, 2016
zwei Etappen Tour de France 2008, 2013
zwei Etappen Giro d’Italia 2009, 2015,
eine Etappe Vuelta a España 2009

Letzte Aktualisierung: 16. Februar 2019

Simon Gerrans (* 16. Mai 1980 in Melbourne) ist ein ehemaliger australischer Radrennfahrer.

Sportliche KarriereBearbeiten

Gerrans wurde 2003 Profi. 2005 gewann er die Tour du Finistère, ein Rennen der UCI Europe Tour. Bei der Tour de France 2005 gelang ihm auf der 17. Etappe ein dritter Platz. Im Gesamtklassement belegte er den 166. Rang. Sein viertes Profijahr begann er mit einem Sieg auf der ersten Etappe der Tour Down Under 2006, bei der er auch die Gesamtwertung für sich entscheiden konnte. 2006 fuhr er auch bei der Tour de Suisse sehr stark, als er Michael Rasmussen an einem Pass hinter sich ließ und dann noch Etappen-Vierter wurde. Bei der 15. Etappe der Tour de France 2008 setzte er sich in einer vierköpfigen Ausreißergruppe, die rund 180 Kilometer an der Spitze fuhr, im Schlussanstieg durch und gewann. 2010 und 2011 fuhr er für das britische Sky Professional Cycling Team.

Seit 2012 fährt Gerrans für Orica GreenEdge. Er startete besonders erfolgreich in die Saison 2012. Nach seinen Siegen bei der australischen Straßenmeisterschaft und der Tour Down Under landete er seinen größten Erfolg bei Mailand–Sanremo, wo er Fabian Cancellara und Vincenzo Nibali im Sprint einer Dreiergruppe besiegte und als zweiter Australier nach Matthew Goss die Primavera gewinnen konnte. Bei der Tour de France 2013 gewann er im Sprint des verkleinerten Hauptfeldes die 3. Etappe. Anschließend siegte er im Mannschaftszeitfahren, welches die 4. Etappe bildete. Dadurch übernahm er das Gelbe Trikot, das er zwei Tage lang trug.

2014 wurde er zum zweiten Mal nach 2012 australischer Meister im Straßenrennen. Anschließend folgte wie zwei Jahre zuvor der Gesamtsieg bei Tour Down Under. Als erster Australier gewann er 2014 La Doyenne sein zweites Radsport-Monument nach Mailand–Sanremo.

Zum Ende des Jahres errang Gerrans Siege bei den kanadischen UCI WorldTour-Rennen in Quebec und in Montreal. Dazu wurde er Vizeweltmeister in Ponferrada/Spanien bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften im Straßenrennen. Beim Giro 2015 war Gerrans mit dem Team in Sanremo erfolgreich. 2016 holte er sich den vierten Gesamtsieg bei der Tour Down Under.

2018 gewann Simon mit seinem Team BMC Racing die Mannschaftszeitfahren der Tour de Suisse sowie der Tour de France. Zum Ende der Saison beendete er seine Radsportlaufbahn.[1]

Gerrans gehört zu den wenigen Rennfahrern, dem es gelang, bei allen drei großen Rundfahrten einen Etappensieg zu erringen und der erste Fahrer, der für ein australisches Team eine Tour de France-Etappe gewonnen hat.

ErfolgeBearbeiten

2002
  •   Australischer Meister – Straßenrennen (U23)
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
  •   Australische Meisterschaft – Straßenrennen
2018

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
  Giro d’Italia 43 DNF
  Tour de France 166 79 94 79 DNF 96 79 80 DNF DNF DNF 107
  Vuelta a España DNF DNF DNF 114 86

Legende: DNF: did not finish, Rundfahrt aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Simon Gerrans – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Simon Gerrans calls time on his professional career. In: cyclingnews.com. 7. August 2018, abgerufen am 9. Oktober 2018.