Hauptmenü öffnen

Travis Meyer

australischer Bahn- und Straßenradrennfahrer
Travis Meyer bei der Tour Down Under 2009

Travis Meyer (* 8. Juni 1989) ist ein australischer Bahn- und Straßenradrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Travis Meyer wurde 2006 australischer Junioren-Meister und Junioren-Weltmeister auf der Bahn in der Mannschaftsverfolgung und im Madison mit seinem Bruder Cameron Meyer. Außerdem gewann er bei den Weltmeisterschaften in Gent Bronze im Punktefahren. Im nächsten Jahr wurde er bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Aguascalientes Erster in der Einerverfolgung, in der Mannschaftsverfolgung und im Scratch. Außerdem wurde er in Invercargill Ozeanienmeister in der Mannschaftsverfolgung.

Auf der Straße gewann Meyer 2007 eine Etappe bei der Tour de Perth. Seit 2008 fährt er für das australische Continental Team Southaustralia.com-AIS. Bei der Tour of Wellington 2008 gewann er zwei Etappen und konnte so auch die Gesamtwertung für sich entscheiden.

Im April 2014 wurde Travis Meyer beim Straßentraining in Andorra von einem Fahrzeug angefahren und mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht; er erlitt eine Schädelfraktur, einen Kieferbruch, einen Armbruch sowie eine Lungenquetschung zu.[1]

Erfolge - StraßeBearbeiten

2008
Gesamtwertung und zwei Etappen Tour of Wellington
Tour de Berlin
2010
  Australischer Meister im Straßenrennen

Erfolge - BahnBearbeiten

2006
  • Australien  Australischer Junioren-Meister (Mannschaftsverfolgung)
  • Australien  Australischer Junioren-Meister (Madison)
  •   Junioren-Weltmeister (Madison)
  •   Junioren-Weltmeister (Mannschaftsverfolgung)
2007
  •   Junioren-Weltmeister (Einerverfolgung) in Aguascalientes (MEX)
  •   Junioren-Weltmeister (Mannschaftsverfolgung)
  •   Junioren-Weltmeister (Scratch)
  • Ozeanienmeister (Mannschaftsverfolgung)

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Meyer mit Schädelbruch und Lungenquetschung im Krankenhaus. radsport-news.com, 13. April 2014, abgerufen am 14. April 2014.