Giacomo Nizzolo

italienischer Radrennfahrer

Giacomo Nizzolo (['dʒakomo nits'solo] – * 30. Januar 1989 in Mailand) ist ein italienischer Radrennfahrer.

Giacomo Nizzolo
Giacomo Nizzolo (2015)
Giacomo Nizzolo (2015)
Zur Person
Geburtsdatum 30. Januar 1989 (33 Jahre)
Nation Italien Italien
Disziplin Straße
Fahrertyp Sprinter
Körpergröße 184 cm
Renngewicht 72 kg
Zum Team
Aktuelles Team Israel-Premier Tech
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2011–2018
2019–2021
2022–
Leopard / RadioShack / Trek
Dimension Data / NTT / Qhubeka Assos / Qhubeka NextHash
Israel-Premier Tech
Wichtigste Erfolge
UCI WorldTour
2012 eine Etappe Eneco Tour
2020 eine Etappe Tour Down Under
2020 eine Etappe Paris–Nizza
2021 eine Etappe Giro d´Italia
UEC-Straßen-Europameisterschaften
2020 Europameister2016 – Straßenrennen
Letzte Aktualisierung: 26. August 2020

WerdegangBearbeiten

Giacomo Nizzolo gewann 2007 bei der Juniorenweltmeisterschaft in Aguascalientes auf der Bahn die Bronzemedaille in der Mannschaftsverfolgung.

Im Erwachsenenbereich war Nizzolo 2009 dauf er Straße bei dem italienischen Eintagesrennen Trofeo Papà Cervi und beim Mannschaftszeitfahren der Vuelta a Tenerife erfolgreich. Bei den Mittelmeerspielen belegte er den vierten Platz im Straßenrennen. 2010 gewann er die Coppa del Mobilio und er wurde Fünfter im Straßenrennen der U23-Europameisterschaft.

Zur Saison 2011 erhielt er einen Vertrag beim UCI ProTeam Leopard Trek. In seiner ersten Saison in dem luxemburgischen Team gewann er eine Etappe der Bayern Rundfahrt in einem Massensprint und somit sein erstes Rennen auf der UCI Europe Tour. Sein erstes UCI-WorldTour-Rennen gewann er 2012 bei einer Etappe der Eneco Tour. Nizzolo gewann beim Giro d’Italia 2015 und 2016 die Punktewertung, ohne dabei eine Etappe zu gewinnen, wobei ihm der Sprinterfolg auf der Abschlussetappe wegen der Behinderung von Sacha Modolo aberkannt wurde.[1] Insgesamt war 2016 mit Siegen u. a. bei der italienischen Meisterschaft, der Coppa Bernocchi und dem Giro del Piemonte, sowie Platz fünf bei der Weltmeisterschaft seine bis dahin erfolgreichste Saison.

Nach mehreren Jahren mit kleineren Erfolgen und seinem Wechsel 2019 zu Dimension Data, gewann Nizzolo in der Saison 2020 mit je einer Etappe der Tour Down Under und bei Paris-Nizza wieder Rennen der WorldTour. Außerdem wurde er italienischer und europäischer Meister im Straßenrennen.

Im März 2021 gewann Nizzolo in Spanien das Eintagesrennen Clasica de Almeria.[2] Beim Giro d’Italia 2021 gewann er den Massensprint der 13. Etappe. Beim Circuito de Getxo im August gewann Nizzolo den Sprint aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe.[3]

Nachdem das Team Qhubeka NextHash aufgrund von finanziellen Problemen keine Worldtour-Team-Lizenz für die Saison 2022 erhielt unterschrieb Nizzolo im Oktober 2021 einen Vertrag bei Israel-Premier Tech.[4]

ErfolgeBearbeiten

2007

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

2018

2019

2020

2021

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour20122013201420152016201720182019202020212022
  Giro d’ItaliaGiro130130141137109DNFDNFDNFDNF
  Tour de FranceTourDNFDNF
  Vuelta a EspañaVuelta140
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

WeblinksBearbeiten

Commons: Giacomo Nizzolo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Arndt gewinnt die Schlussetappe am Grünen Tisch. radsport-news.com, 29. Mai 2016, abgerufen am 29. Mai 2016.
  2. Giacomo Nizzolo gewinnt Clasica de Almeria in Spanien - Bora auf dem Podium dank Laas. 14. Februar 2021, abgerufen am 16. Januar 2022.
  3. Nizzolo gewinnt Circuito de Getxo vor Aleotti und Buitrago | radsport-news.com. Abgerufen am 16. Januar 2022.
  4. Giacomo Nizzolo wechselt zu Team Israel - Europameister ersetzt André Greipel. 21. Oktober 2021, abgerufen am 16. Januar 2022.