Hauptmenü öffnen

Davide Formolo

italienischer Radrennfahrer
Davide Formolo Straßenradsport
Davide Formolo (2015)
Davide Formolo (2015)
Zur Person
Geburtsdatum 25. Oktober 1992
Nation ItalienItalien Italien
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Bora-hansgrohe
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
UCI World Tour
eine Etappe Giro d’Italia 2015
eine Etappe Katalonien-Rundfahrt 2019
Letzte Aktualisierung: 31. März 2019

Davide Formolo (* 25. Oktober 1992 in Marano di Valpolicella) ist ein italienischer Radrennfahrer.

KarriereBearbeiten

Davide Formolo wuchs in San Rocco, einem Ortsteil seines Geburtsorts Marano di Valpolicella mit 200 Einwohnern, auf. Marano di Valpolicella ist der Austragungsort des bekannten U23-Eintagesrennens Gran Premio Palio del Recioto. Sein erstes Rennrad kaufte er im Fahrradgeschäft des ehemaligen Radprofis Luciano Conati.[1]

Nachdem Formolo in den Jahren 2012 und 2013 jeweils die Gesamtwertung des Giro Ciclistico Pesche Nettarine di Romagna, einem Etappenrennen im Kalender des italienischen Radsportverbands, gewonnen hatte, Zweiter der italienischen U23-Meisterschaft 2012 und 2013 Zweiter der internationalen U23-Rundfahrt Giro della Valle d’Aosta geworden war, schloss er sich 2014 dem italienischen UCI WorldTeam Cannondale an. Bei den italienischen Straßenmeisterschaften auf dem bergigen Parcours der Trofeo Melinda wurde er Zweiter im Sprint hinter dem späteren Gewinner der Tour de France 2014, Vincenzo Nibali.[1][2]

Als sein Cannondale-Team im US-amerikanischen Team Cannondale-Garmin unter Jonathan Vaughters aufging, wurde er Teil dieser Mannschaft. Vaughters äußerte die Erwartung, dass Formolo zukünftig den Giro d’Italia gewinnen werde.[1] Seinen ersten internationalen Erfolg erzielte er mit dem Sieg bei der vierten Etappe des Giro d’Italia 2015 als er sich aus einer Ausreißergruppe, die sich in den ligurischen Bergen gebildet hatte, absetzen konnte und 22 Sekunden vor der Verfolgergruppe der Girofavoriten das Ziel in La Spezia erreichte.[3] Danach nahm er an der Polen-Rundfahrt teil und wurde dort Gesamtneunter.

In der Saison 2016 bestritt Formolo wieder den Giro d’Italia, den er wie im Vorjahr auf dem 31. Platz abschloss. In der Gesamtwertung der Polen-Rundfahrt 2016 belegte er den vierten Rang. Im August startete Davide Formolo erstmals als Helfer des späteren Gesamtfünften Andrew Talansky bei der Vuelta a España[4] und belegte am Ende der Rundfahrt den neunten Platz.

Beim Giro d’Italia 2017 und 2018 wurde er jeweils Gesamtzehnter. 2019 gewann er die Schlussetappe der Katalonien-Rundfahrt und wurde Zweiter bei Lüttich–Bastogne–Lüttich, nachdem er am letzten Anstieg von seinem Mitflüchter Jakob Fuglsang distanziert wurde.[5]

ErfolgeBearbeiten

2012
  •   Italienische U23-Straßenmeisterschaft
2014
  •   Italienische Straßenmeisterschaft
2015
2019

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour 2015 2016 2017 2018 2019
  Giro d’Italia 31 31 10 10 14
  Tour de France
  Vuelta a España 9 22 DNF

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Davide Formolo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Herbie Sykes: Auf dem Weg zum Giro. In: Procycling (Deutsche Ausgabe), Mai 2015, S. 62 ff
  2. Nibali feiert bei italienischen Meisterschaften doppelte Premiere. In: radsport-news.com. 28. Juni 2014, abgerufen am 14. Mai 2015.
  3. Formolo entwischt beim Offensiv-Spektakel in den Cinque Terre. In: radsport-news.com. 12. Mai 2015, abgerufen am 14. Mai 2015.
  4. Andrew Talansky to lead Cannondale-Drapac at Vuelta a España. In: granfondoguide.com. 20. August 2016, abgerufen am 12. Februar 2017 (englisch).
  5. Fugelsang trotzt Regen, Kälte und allen Gegnern. In: radsport-news.com. 28. April 2019, abgerufen am 28. April 2019.