Marco Haller (Radsportler)

österreichischer Radrennfahrer

Marco Haller (* 1. April 1991 in Sankt Veit an der Glan) ist ein österreichischer Radrennfahrer.

Marco Haller
Marco Haller (2022)
Marco Haller (2022)
Zur Person
UCI-Id 10006494132
Geburtsdatum 1. April 1991 (31 Jahre)
Geburtsort Sankt Veit an der Glan
Nation Osterreich Österreich
Disziplin Straße
Körpergröße 178 cm
Renngewicht 62 kg
Zum Team
Aktuelles Team Bora-hansgrohe
Funktion Fahrer
Verein(e) / Renngemeinschaft(en)
2005–2009 RLM Kostel’s Radshop Grafenstein
Internationale Team(s)
2010
2011
2012–2019
2020–2021
2022–
Tyrol Team
Adria Mobil
Katusha Team / Team Katusha Alpecin
Bahrain-McLaren / Bahrain Victorious
Bora-hansgrohe
Wichtigste Erfolge
Cyclassics 2022
Tour des Fjords 2015
Letzte Aktualisierung: 21. August 2022

Sportlicher WerdegangBearbeiten

Marco Haller wurde in der Jugendklasse 26-facher österreichischer Meister auf der Straße, auf der Bahn und im Querfeldein. Bei der Europäischen Jugendolympiade 2007 in Belgrad gewann er die Silbermedaille im Einzelzeitfahren.

Bei den Junioren wurde Haller erneut mehrfacher österreichischer Meister, bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Moskau wurde er Dritter und bei den Europameisterschaften in Hooglede Vierter, jeweils im Straßenrennen. Im selben Jahr fuhr er im Trikot des österreichischen Nationalteams drei Tage im grünen Sprinttrikot bei der Trofeo Karlsberg und gewann fünf Etappen im Rad-Nationencup der Junioren, unter anderem beim Course de la Paix Juniors.

Im Erwachsenenbereich schloss sich Haller 2010 dem Continental Team Tyrol an und wechselte 2010 zum Team Adria Mobil

Seinen ersten Vertrag bei einem einer Mannschaft der ersten Kategorie erhielt Haller ab 2012 beim Katusha Team, für das er 2012 eine Etappe der Tour of Beijing, einem Rennen der UCI Pro Tour gewann. 2014 gewann er eine Etappe der Österreich-Rundfahrt. In der Saison 2015 gewann Haller die Gesamtwertung der Tour des Fjords , nachdem er auf der letzten Etappe Teil der Ausreißergruppe des Tages war.[1] Er wurde von seinem Team erstmals für die Tour de France 2015 nominiert[2] und gewann im Straßenrennen seinen bisher einzigen nationalen Titel im Straßenrennen. In den Folgejahren absolvierte er für sein Team noch fünf weiter Grand Tour's, bei denen er vorrangig als Helfer eingesetzt wurde. Im April 2018 erlitt Haller im Radtraining bei einem Zusammenstoß mit einem Auto schwere Verletzungen am linken Bein[3] und musste mehrere Monate pausieren.

Nach acht Jahren bei Katusha wechselte Halle zur Saison 2020 zum Team Bahrain-McLaren, für das er zwei Jahre fuhr und zweimal an der Tour de France teilnahm. 2021 wurde er Vizestaatsmeister in Kufstein[4].

Zur Saison 2022 wechselte Haller zum deutschen UCI WorldTeam Bora-Hansgrohe, um dort sowohl Aufgaben als Helfer zu übernehmen als auch eigene Ambitionen bei Eintagesrennen zu verfolgen.[5] Bei der Tour of Norway gewann er die vierte Etappe und erzielte damit seinen ersten Sieg seit fast sieben Jahren.[6] Wenige Wochen später gelang ihm durch den Sieg im Sprint einer fünfköpfigen Spitzengruppe bei der Cyclassics Hamburg sein bis dahin größter Karriereerfolg.[7]

PrivatesBearbeiten

Privat lebt Haller mit Ehefrau Katharina in Kärnten und Wien.

ErfolgeBearbeiten

2007

2008

  •   Österreichischer Meister – Kriterium (Junioren)
  •   Österreichischer Meister – 1000-m-Zeitfahren (Junioren)
  •   Österreichischer Meister – Sprint (Junioren)
  •   Österreichischer Meister – Scratch (Junioren)
  •   Österreichischer Meister – Keirin (Junioren)
  •   Österreichischer Meister – Einerverfolgung (Junioren)

2009

2011

  •   Österreichischer Meister – Einerverfolgung
  •   Österreichischer Meister – Zeitfahren

2012

2013

2014

2015

  • Gesamtwertung und Nachwuchswertung Tour des Fjords
  •   Österreichischer Meister – Straßenrennen

2022

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour20152016201720182019202020212022
  Giro d’ItaliaGiro116
  Tour de FranceTour12616215514814312787
  Vuelta a EspañaVuelta118

WeblinksBearbeiten

Commons: Marco Haller (Radsportler) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tour des Fjords 2015: stage 5 Results. In: Cyclingnews.com. Abgerufen am 22. März 2016.
  2. 2015 Tour de France start list – VeloNews.com. In: VeloNews.com. Archiviert vom Original am 23. März 2016; abgerufen am 22. März 2016 (amerikanisches Englisch).
  3. Radsport: Kittels Teamkollege Haller fällt für Monate aus (19. April 2018)
  4. Eisenstadt: Radprofi Patrick Konrad wird Staatsmeister in Kufstein. Abgerufen am 22. Juni 2021.
  5. Haller: „Ich will Bora dort helfen, wo es brennt“. radsportnews.com, 6. August 2021, abgerufen am 6. Juli 2022.
  6. Tour of Norway: Haller feiert ersten Sieg seit fast sieben Jahren. radsport-news.com, 27. Mai 2022, abgerufen am 6. Juli 2022.
  7. Haller narrt Van Aert und feiert größten Sieg seiner Karriere. In: radsport-news.com. 21. August 2022, abgerufen am 21. August 2022.