Hauptmenü öffnen

Scratch ist eine Disziplin des Bahnradsports.

Bei Scratch starten eine größere Anzahl von Fahrern bzw. Fahrerinnen gemeinsam über eine Distanz von beispielsweise 40 Runden. Sieger ist, wer als Erster die Distanz beendet. Diese Rennen sind häufig stark von der Taktik geprägt. Hierbei ist oft von entscheidender Bedeutung, sich einen Rundenvorsprung zu erkämpfen. Früher hieß diese Disziplin „Malfahren“ („Mal“ = Zielstrich).

Ergebnisse bei UCI-Bahn-WeltmeisterschaftenBearbeiten

MännerBearbeiten

Jahr Gold Silber Bronze
2002 Schweiz  Franco Marvulli Vereinigtes Konigreich  Tony Gibb Deutschland  Stefan Steinweg
2003 Schweiz  Franco Marvulli Frankreich  Robert Sassone Sudafrika  Jean-Pierre van Zyl
2004 Neuseeland  Greg Henderson Niederlande  Robert Slippens Argentinien  Walter Pérez
2005 Danemark  Alex Rasmussen Neuseeland  Greg Henderson Belgien  Matthew Gilmore
2006 Frankreich  Jérôme Neuville Argentinien  Ángel Darío Colla Griechenland  Ioannis Tamouridis
2007 Hongkong  Wong Kam Po Niederlande  Wim Stroetinga Polen  Rafał Ratajczyk
2008 Weissrussland  Aljaksandr Lissouski Niederlande  Wim Stroetinga Deutschland  Roger Kluge
2009 Frankreich  Morgan Kneisky Argentinien  Ángel Darío Colla Osterreich  Andreas Müller
2010 Danemark  Alex Rasmussen Kolumbien  Juan Arango Japan  Kazuhiro Mori
2011 Hongkong  Kwok Ho Ting Italien  Elia Viviani Frankreich  Morgan Kneisky
2012 Vereinigtes Konigreich  Ben Swift Sudafrika  Nolan Hoffman Niederlande  Wim Stroetinga
2013 Irland  Martyn Irvine Osterreich  Andreas Müller Australien  Luke Davison
2014 Russland  Iwan Kowaljow Irland  Martyn Irvine Hongkong  Cheung King-lok
2015 Deutschland  Lucas Liß Spanien  Albert Torres Vereinigte Staaten  Bobby Lea
2016 Spanien  Sebastián Mora Mexiko  Ignacio Prado Schweiz  Claudio Imhof
2017 Polen  Adrian Tekliński Deutschland  Lucas Liß Vereinigtes Konigreich  Christopher Latham
2018 Weissrussland  Jauhen Karaljok Italien  Michele Scartezzini Australien  Callum Scotson
2019 Australien  Sam Welsford Niederlande  Roy Eefting Neuseeland  Thomas Sexton

FrauenBearbeiten

Jahr Gold Silber Bronze
2002 Tschechien  Lada Kozlíková Australien  Rochelle Gilmore Russland  Olga Sljussarewa
2003 Russland  Olga Sljussarewa Australien  Rochelle Gilmore Niederlande  Adrie Visser
2004 Kuba  Yoanka González Australien  Mandy Poitras Russland  Olga Sljussarewa
2005 Russland  Olga Sljussarewa Australien  Katherine Bates Ukraine  Liudmila Vipirailo
2006 Kolumbien  María Luisa Calle Kanada  Gina Grain Russland  Olga Sljussarewa
2007 Kuba  Yumari González Kolumbien  María Luisa Calle Niederlande  Adrie Visser
2008 Niederlande  Ellen van Dijk Kuba  Yumari González Australien  Belinda Goss
2009 Kuba  Yumari González Vereinigtes Konigreich  Elizabeth Armitstead Australien  Belinda Goss
2010 Frankreich  Pascale Jeuland Kuba  Yumari González Australien  Belinda Goss
2011 Niederlande  Marianne Vos Australien  Katherine Bates Vereinigtes Konigreich  Danielle King
2012 Polen  Katarzyna Pawłowska Australien  Melissa Hoskins Belgien  Kelly Druyts
2013 Polen  Katarzyna Pawłowska Mexiko  Sofía Arreola Russland  Jewgenija Romanjuta
2014 Belgien  Kelly Druyts Polen  Katarzyna Pawłowska Russland  Jewgenija Romanjuta
2015 Niederlande  Kirsten Wild Australien  Amy Cure Kanada  Allison Beveridge
2016 Vereinigtes Konigreich  Laura Trott Niederlande  Kirsten Wild Kanada  Stephanie Roorda
2017 Italien  Rachele Barbieri Vereinigtes Konigreich  Elinor Barker Belgien  Jolien D’hoore
2018 Niederlande  Kirsten Wild Belgien  Jolien D’hoore Danemark  Amalie Dideriksen
2019 Vereinigtes Konigreich  Elinor Barker Niederlande  Kirsten Wild Belgien  Jolien D’hoore