Hauptmenü öffnen
Start eines Tandems mit sehbehinderter Fahrerin (Jessica Gallagher, hinten) und sehender Pilotin (Madassin Janssen) bei den Sommer-Paralympics 2016 in London
Handbiker Nigel Barley bei Sommer-Paralympics 2012

Paracycling (auch Para-Cycling) bezeichnet den Radsport von körperlich eingeschränkten Sportlerinnen und Sportlern.

BegriffBearbeiten

Der Begriff „Paracycling“ geht auf das Kunstwort Paralympics zurück. Dieses wurde zunächst als Zusammensetzung der Wörter Paraplegic (engl.: gelähmt) und Olympic geschaffen. Um auch die Zugehörigkeit von Menschen mit anderen Behinderungsarten zu repräsentieren, wurde der Begriff neu definiert und auf die griechischen Worte Para (neben) und Olympics zurückgeführt, um die Nähe zur olympischen Bewegung und das Nebeneinander der Spiele auszudrücken.[1]

Seitdem der Weltradsportverband Union Cycliste Internationale (UCI) im Jahre 2006 unter seiner Ägide die ersten UCI-Paracycling-Bahnweltmeisterschaften und UCI-Paracycling-Straßenweltmeisterschaften durchführte, hat sich entsprechend der internationale Begriff Paracycling im Radsport zunehmend etabliert. Seit 2011 benutzen auch der Bund Deutscher Radfahrer, der Schweizer Verband Swiss Cycling sowie der Österreichische Radsport-Verband für Wettbewerbe mit körperbehinderten Radsportlern den Begriff Paracycling. In anderen Sportarten gibt es ähnliche Begriffe, wie zum Beispiel Para-Rowing oder Para-Swimming.

LeistungsklassenBearbeiten

Am 1. Oktober 2010 wurde die aktuelle Klassifikation der körperlichen Einschränkungen im Paracycling eingeführt.[2] Diese Klassifikation wird von der UCI in Abstimmung mit dem Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) durchgeführt. Nur Radsportler, die nach einer Klassifikation eine entsprechende Lizenz erhalten haben, dürfen bei Paracycling-Wettbewerben starten.

Die 14 Leistungsklassen wiederum werden nach Disziplin unterschieden, wobei die höchste Beeinträchtigung mit der niedrigsten Ziffer bezeichnet wird:[3]

  • Cycling (Rennrad): C1 – C5
  • Tandem für Sehbehinderte, die mit einem Piloten ohne Sehbehinderung fahren: B
  • Handbike: H1 – H4
  • Dreirad: T1 – T2

Bei Frauen und Männern wird jeweils ein „W“ beziehungsweise ein „M“ vor die Bezeichnung der Klassifikation gesetzt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Paracycling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. History of the Paralympic Movement. paralympic.org, abgerufen am 12. März 2014.
  2. UCI Para-cycling Classification Guide. UCI, abgerufen am 19. Mai 2016.
  3. Para-cycling – Regulations changes proposals. (Nicht mehr online verfügbar.) para-cycling.de, 1. Februar 2014, archiviert vom Original am 17. Februar 2015; abgerufen am 18. März 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.para-cycling.de