Hauptmenü öffnen

Ellen van Dijk

niederländische Radrennfahrerin und Eisschnellläuferin
Ellen van Dijk Straßenradsport
Ellen van Dijk (2013)
Ellen van Dijk (2013)
Zur Person
Vollständiger Name Eleonora Maria van Dijk
Geburtsdatum 11. Februar 1987 (32 Jahre)
Nation NiederlandeNiederlande Niederlande
Disziplin Straße / Bahn
Zum Team
Aktuelles Team Trek-Segafredo Women
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2008 Regenbogentrikot – Scratch
UCI-Straßen-Weltmeisterschaften
2013 Regenbogentrikot – Einzelzeitfahren
2012, 2013, 2016, 2017 Regenbogentrikot – Mannschaftszeitfahren
UEC-Straßen-Europameisterschaften
2016, 2017, 2018, 2019 European champion jersey 2016.svg – Einzelzeitfahren
UCI Women's WorldTour
Flandern-Rundfahrt 2014
Dwars door Vlaanderen 2018
Gesamtwertung Holland Ladies Tour 2013
Letzte Aktualisierung: 8. August 2019

Eleonora Maria „Ellen“ van Dijk (* 11. Februar 1987 in Harmelen) ist eine niederländische Radsportlerin, die Rennen auf der Straße und der Bahn bestreitet. Bis einschließlich 2017 wurde sie sechsmal Weltmeisterin und vier Mal Europameisterin.

PersönlichesBearbeiten

Ellen van Dijk wuchs in Woerden, Harmelen (Utrecht) auf und hat zwei Brüder. Zurzeit lebt sie in Amsterdam.[1] Sie absolvierte 2005 das Minkema College (Woerden) und erwarb 2011 den Bachelor in Human Movement Sciences auf der Freien Universität Amsterdam.[2][3] Nach den Olympischen Sommerspielen 2012 beabsichtigte sie, den Master in Human Movement Sciences abzuschließen.[3]

Sportliche KarriereBearbeiten

Von Kind an war Ellen van Dijk sehr sportlich; sie übte Turnen, Volleyball und Eisschnelllaufen aus. Durch ihren Bruder kam sie schließlich zum Radsport.

2003 wurde Eleonora van Dijk erstmals Niederländische Straßen-Meisterin der Jugend. Mehrfach konnte sie in den folgenden Jahren diesen Erfolg in verschiedenen Altersklassen sowie verschiedenen Disziplinen auf Bahn und Straße wiederholen. 2006 wurde sie Universitäts-Weltmeisterin auf der Straße. 2008 wurde sie in Stresa Europameisterin auf der Straße; bei den Bahn-Europameisterschaften (Nachwuchs) im selben Jahr konnte sie zwei Titel (Scratch, Punktefahren) erringen. Zudem konnte sie zahlreiche Etappenerfolge bei Straßenrennen für sich verbuchen. 2009 wurde sie erneut Europameisterin im Einzelzeitfahren. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2008 in Manchester wurde Ellen van Dijk Weltmeisterin im Scratch.

Bei den Olympischen Spielen 2012 in London startete Ellen van Dijk im Straßenrennen (nicht platziert), im Einzelzeitfahren (8.) sowie in der Mannschaftsverfolgung auf der Bahn, wo die niederländische Mannschaft (Vera Koedooder, Amy Pieters, Kirsten Wild) Rang sechs belegte. Zum Ende der Saison wurde van Dijk gemeinsam mit ihrer Mannschaft von HTC Highroad Women (Charlotte Becker, Amber Neben, Evelyn Stevens, Ina-Yoko Teutenberg und Trixi Worrack) Weltmeisterin im Mannschaftszeitfahren.

2013 wurde sie bei der Flandern-Rundfahrt Zweite, gewann im April die Etappenrennen Gracia Orlová und die Energiewacht Tour, wurde zum dritten Mal niederländische Meisterin im Einzelzeitfahren und gewann auf der 8. Etappe des Giro d'Italia Femminile das Einzelzeitfahren. Im weiterem Verlauf der Saison gewann sie zudem die Gesamtwertung der Boels Ladies Tour und wenige Tage später wie im Jahr zuvor die Lotto Belgium Tour. Zum Ende der Saison triumphierte sie dann bei den Weltmeisterschaften mit ihrem Team (Lisa Brennauer, Katie Colclough, Carmen Small, Evelyn Stevens und Trixi Worrack) wie 2012 im Mannschaftszeitfahren und wurde dann auch noch Weltmeisterin im Einzelzeitfahren.

2014 gewann durch eine 25 Kilometer lange Soloattacke die Flandern-Rundfahrt.[4] Außerdem wurde sie bei den nationalen Meisterschaften mit weniger als einer Sekunde Rückstand auf Annemiek van Vleuten Zweite im Zeitfahren, zudem gewann sie das Auftaktzeitfahren der Boels Ladies Tour.

2015 wurde sie bei den Weltmeisterschaften Siebte im Einzelzeitfahren, nachdem sie mechanische Probleme und sieben Wochen zuvor einen Schlüsselbeinbruch erlitten hatte.[5] Außerdem errang sie bei den Europaspielen 2015 die Goldmedaille im Einzelzeitfahren und wurde Vierte im Straßenrennen, bei den niederländischen Meisterschaften wurde sie wieder Zweite im Zeitfahren.

Ein Jahr später gelang ihr bei der Energiewacht Tour 2016 der Sieg des Mannschafts- und Einzelzeitfahrens sowie des Gesamtklassements. Bei den Spielen in Rio de Janeiro verpasste sie aufgrund eines Fahrfehlers im Zeitfahren um elf Sekunden die Medaillenränge und wurde Vierte, im Straßenrennen belegte sie Platz 21. Wenige Wochen später wurde sie in der Bretagne erste Europameisterin im Einzelzeitfahren. Des Weiteren erlang sie bei den Weltmeisterschaften in Doha mit sechs Sekunden Rückstand auf die Siegerin Silber.

Zur Saison 2017 wechselte sie zur niederländischen Mannschaft Sunweb. Bei der Healthy Ageing Tour gewann sie das Auftakzeitfahren und konnte wie 2013 und 2016 die Gesamtwertung für sich entscheiden, zudem wurde sie zum wiederholten Male Europameisterin im Einzelzeitfahren, mit fast einer Minute Vorsprung auf die Belgierin Ann-Sophie Duyck. Im September des Jahres gewann sie mit ihrer Mannschaft bei den Weltmeisterschaften im norwegischen Bergen das Mannschaftszeitfahren und wurde somit bereits zum vierten Mal Weltmeisterin in diesem Wettbewerb.

 
Van Dijk im Zeitfahren bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2018 in Innsbruck

2018 gewann sie nach einer Attacke sechs Kilometer vor dem Ziel aus einer 7-köpfigen Fluchtgruppe heraus Dwars door Vlaanderen.[6] Außerdem wurde sie mit sechs Sekunden Vorsprung auf Anna van der Breggen zum vierten Mal niederländische Meisterin im Einzelzeitfahren. Im selben Jahr errang sie in Glasgow zwei Sekunden vor van der Breggen zum dritten Mal in Folge den Titel der Europameisterin im Einzelzeitfahren, gewann die Gesamtwertung der La Madrid Challenge by La Vuelta und errang bei den Weltmeisterschaften im Mannschafts- und Einzelzeitfahren jeweils Bronze.

Im August 2019 wurde Ellen van Dijk zum vierten Mal in Folge Europameisterin im Einzelzeitfahren. Im September stürzte sie auf der vierten Etappe der Boels Ladies Tour, brach sich das Becken sowie einen Oberarm und fiel damit für den Rest der Saison aus.[7]

ErfolgeBearbeiten

 
Van Dijk bei La Course by Le Tour de France 2016

StraßeBearbeiten

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014
2015
2016
2017
2018
2019

BahnBearbeiten

2007

2008

2009

2011

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ellen van Dijk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bovée L: Wielertopper Ellen van Dijk. Geluk is niet te koop. (interview). In: Primero. Band 15, Nr. 16, 2012, S. 20–32.
  2. minkema.nl: Minkemaleerlingen districtskampioen Midden Nederland abgerufen am 11. September 2012
  3. a b topsportamsterdam.nl vom 19. Oktober 2011: "Van Amsterdam naar Londen: Ellen van Dijk"@1@2Vorlage:Toter Link/www.topsportamsterdam.nl (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. CyclingQuotes.com: CyclingQuotes.com Ellen van Dijk won the Tour of Flanders. Abgerufen am 11. August 2018 (englisch).
  5. Video: Mechanical hampers Ellen van Dijk Worlds time trial | Cyclingnews.com. In: Cyclingnews.com. (cyclingnews.com [abgerufen am 10. August 2018]).
  6. Van Dijk tunes up for Tour of Flanders with solo Dwars door Vlaanderen win | Cyclingnews.com. In: Cyclingnews.com. (cyclingnews.com [abgerufen am 10. August 2018]).
  7. Saison für Zeitfahr-Europameisterin Van Dijk nach Sturz beendet. In: classic.rad-net.de. 9. September 2019, abgerufen am 10. September 2019.