Melissa Hoskins

australische Radrennfahrerin

Melissa Hoskins (* 24. Februar 1991 in Kalamunda) ist eine ehemalige australische Radrennfahrerin.

Melissa Hoskins
Melissa Hoskins (2012)
Melissa Hoskins (2012)
Zur Person
Geburtsdatum 24. Februar 1991
Nation Australien Australien
Disziplin Straße/Bahn (Ausdauer)
Karriereende 2017
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2015 Regenbogentrikot – Mannschaftsverfolgung
Letzte Aktualisierung: 6. November 2017

Sportliche Laufbahn Bearbeiten

Ab 2006 war Melissa Hoskins im Leistungsradsport, auf Straße wie auf Bahn, aktiv. 2008 wurde sie australische Junioren-Meisterin in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Sarah Kent und Josephine Tomic; die drei Fahrerinnen konnten diesen Erfolg 2009 und 2010 in der Elite-Klasse wiederholen. 2009 wurde sie Juniorenmeisterin im Keirin. 2011 wurde Hoskins erneut australische Meisterin in der Mannschaftsverfolgung, mit Tomic und Isabella King, im Omnium und Punktefahren wurde sie Zweite und in der Einerverfolgung Dritte.

2012 wurde Melissa Hoskins australische Junioren-Meisterin im Kriterium. Zudem gewann sie das Jayco Bay Cycling Classic. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2012 in Melbourne errang Hoskins die Silbermedaille im Scratch. Bei den Bahn-Weltmeisterschaften in Minsk im Jahr darauf wurde Hoskins gemeinsam mit Annette Edmondson und Amy Cure Vize-Weltmeisterin in der Mannschaftsverfolgung.

2016 wurde Hoskins für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert. Beim Training wenige Tage vor Beginn der Spiele wurde sie bei einem Sturz schwer verletzt.[1] Sie konnte nach wenigen Tagen das Krankenhaus verlassen, da sie lediglich Verbrennungen der Haut erlitten habe.[2] Sie startete unter starken Schmerzen mit dem australischen Team in der Mannschaftsverfolgung, das den fünften Platz belegte. Wenige Tage später erklärte Hoskins, die schon früher im Jahr an einer Lungenentzündung erkrankt gewesen war, ihren Rücktritt vom Radsport.[3]

Melissa Hoskins ist liiert mit dem Radrennfahrer Rohan Dennis (Stand 2019).[4]

Erfolge Bearbeiten

Bahn Bearbeiten

2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015

Straße Bearbeiten

2011
2012
2013
2014

Teams Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Commons: Melissa Hoskins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Schwerer Sturz des Bahnvierers aus Australien bei den Damen in Rio 2016. In: radsportseiten.net. 9. August 2016, abgerufen am 9. August 2016 (englisch).
  2. Associated Press: Australia’s Melissa Hoskins out of Rio hospital after velodrome crash. In: theguardian.com. 11. August 2016, abgerufen am 11. August 2016.
  3. Vittorio Hernandez: Rio 2016 Olympics: Hip injury forces Australian cyclist Melissa Hoskins into retiring from sport. In: ibtimes.com.au. 15. August 2016, abgerufen am 5. November 2016 (englisch).
  4. Jessi Braverman: Melissa Hoskins announces retirement. In: cyclingnews.com. Abgerufen am 25. September 2019 (englisch).